Welt News

Saudi ist Gastgeber des Iran, Syrien besucht, während die Beziehungen im Nahen Osten auftauen

RIAD – Saudi-Arabien hat am Mittwoch wegweisende Delegationen aus dem Iran und Syrien empfangen, während sich die Golfstaaten auf die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen nach Jahren erbitterter Spaltungen vorbereiten.

Nur wenige Stunden nachdem iranische Staatsmedien sagten, eine Delegation sei in Riad gelandet, kündigte Saudi-Arabien die Ankunft des syrischen Außenministers in Jeddah an – die erste derartige Reise seit Ausbruch des Bürgerkriegs im Land im Jahr 2011.

Da auch der iranische Präsident bald in Saudi-Arabien erwartet wird und die Saudis diese Woche mit den jemenitischen Huthi-Rebellen verhandeln, um die Kämpfe dort zu beenden, ist während des muslimischen heiligen Monats Ramadan Optimismus für die turbulente Golfregion aufgeblüht.

„Iraner und Syrer sind am selben Tag in Saudi-Arabien. Das ist total verrückt und war vor ein paar Monaten noch undenkbar“, sagte ein in Riad ansässiger arabischer Diplomat gegenüber AFP.

Am Freitag werden sich Vertreter von neun arabischen Ländern in Dschidda treffen, um zu erörtern, ob das lange isolierte Land des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad nächsten Monat an einem Gipfeltreffen der Arabischen Liga teilnehmen darf.

Zuvor wird der syrische Außenminister Faisal Mekdad seinen saudischen Amtskollegen treffen, um „Bemühungen um eine politische Lösung der Syrienkrise zu erörtern, die die Einheit, Sicherheit und Stabilität Syriens bewahrt“, sagte das saudische Außenministerium.

– Diplomatischer Wirbel –

Zuvor hatte Teheran die Ankunft der iranischen Delegation in Riad angekündigt, um den Weg für die Wiedereröffnung diplomatischer Missionen zu ebnen, sieben Jahre nach einem erbitterten Bruch der Beziehungen.

Der Besuch erfolgt nach einer ähnlichen Reise einer saudischen Delegation in die iranische Hauptstadt und folgt auf ein historisches Treffen in China zwischen den Außenministern der beiden Regierungen, die versprachen, der unruhigen Region Stabilität zu bringen.

Siehe auch  SORAVIA begins construction of sustainable and flexible BE.YOND OFFICE in Berlin with panoramic views

„Die iranische Delegation wird die notwendigen Schritte unternehmen, um die Botschaft in Riad und das Generalkonsulat in Dschidda sowie die Aktivitäten des ständigen Vertreters des Iran in der (in Dschidda ansässigen) Organisation für Islamische Zusammenarbeit wieder zu eröffnen“, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Nasser Kanani in einer Stellungnahme.

Teheran zufolge wurde der iranische Präsident Ebrahim Raisi nach Saudi-Arabien eingeladen. Es wäre die erste Reise eines iranischen Präsidenten nach Saudi-Arabien, seit Mahmud Ahmadinedschad 2012 an einem Regionaltreffen in Mekka teilnahm.

Die Flut diplomatischer Aktivitäten folgt auf die wegweisende, von China vermittelte Ankündigung im vergangenen Monat, dass der Iran und Saudi-Arabien, die gegnerische Seiten in Konflikten im Nahen Osten unterstützt haben, auf die Wiederaufnahme der Beziehungen hinarbeiten würden.

Riad brach die Beziehungen im Jahr 2016 ab, nachdem iranische Demonstranten nach der Hinrichtung des saudischen schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr – einem in einer Reihe von Brennpunkten zwischen den langjährigen Feinden – diplomatische Vertretungen Saudi-Arabiens angegriffen hatten.

Seit der Ankündigung vom 10. März haben sich die Außenminister der beiden Länder in China getroffen, und eine saudische technische Delegation traf letzte Woche den iranischen Protokollchef in Teheran, so die offizielle saudische Presseagentur.

Die saudische Delegation, die am Samstag in Teheran ankam, soll am Donnerstag in die zweitgrößte iranische Stadt Mashhad weiterfliegen, sagte Kanani.

– Waffenstillstandsgespräche im Jemen –

Während die Kontakte wachsen, verhandelt Saudi-Arabien auch mit den vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen im Jemen, acht Jahre nachdem es eine Militärintervention gestartet hat, die darauf abzielt, sie von der Macht in seinem verarmten Nachbarn zu verdrängen.

Siehe auch  Die USA frieren Waffenexporte nach Thailand ein

Der saudische Botschafter Mohammed Al-Jaber reiste diese Woche nach Sanaa, der von Rebellen gehaltenen Hauptstadt des Jemen, in der Hoffnung, einen abgelaufenen Waffenstillstand zu „stabilisieren“ und auf eine „umfassende politische Lösung“ zwischen den Huthis und der gestürzten Regierung hinzuarbeiten.

Saudi-Arabien stellte 2015 eine multinationale Koalition zusammen, um die Huthis zu bekämpfen, nachdem die Rebellen die Kontrolle über Sanaa und große Teile des Landes übernommen und die Regierung zur Flucht gezwungen hatten.

Der Jemen ist zu einem wichtigen Schlachtfeld geworden, und die beiden Länder wetteifern auch um Einfluss in Syrien, im Irak und im Libanon.

Analysten sagen, dass Saudi-Arabien, der weltgrößte Ölexporteur, nun den achtjährigen Krieg beenden will, um sich auf inländische Projekte zu konzentrieren, die auf die Diversifizierung seiner energieabhängigen Wirtschaft abzielen.

Washington hat die Annäherung zwischen den Saudis und dem US-Gegner Iran trotz der Rolle Chinas, das es als seinen größten globalen Herausforderer ansieht, vorsichtig begrüßt.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.