Welt News

Russischer Söldnerhäuptling droht mit Abzug aus Bakhmut

MOSKAU: Der russische Paramilitärführer Jewgeni Prigozhin drohte am Freitag, seine Frontkämpfer nächste Woche wegen Munitionsmangels aus Bakhmut in der Ostukraine abzuziehen, und beschimpfte Armeechefs in einem grausigen Video.

Prigozhins Wagner-Gruppe hat den monatelangen russischen Angriff auf Bakhmut angeführt und die Stadt in der längsten und blutigsten Schlacht des Feldzugs fast erobert.

Während Prigozhin in der Vergangenheit ähnliche Drohungen mit einem Rückzug ausgesprochen hat, waren die emotionale Sprache, die in einer Videoerklärung verwendet wurde, und die vernichtende persönliche Kritik an den Führern des russischen Wahlkampfs in der Ukraine beispiellos.

„Am 10. Mai 2023 müssen wir unsere Stellungen in Bachmut an Einheiten des Verteidigungsministeriums übergeben und Wagner-Einheiten in hintere Lager zurückziehen, um unsere Wunden zu lecken“, sagte Prigozhin in einer schriftlichen Erklärung auf Telegram.

“Ich werde Wagner-Einheiten aus Bachmut abziehen, weil ihnen mangels Munition ein sinnloser Tod bevorsteht”, sagte er und fügte hinzu, er erwarte nun einen Plan des Militärs, wie der Abzug umgesetzt werden könne.

„Sterben, damit du fett wirst“

Zuvor hatte Prigozhin ein Video auf Telegram gepostet, das Reihen von angeblich toten Wagner-Kämpfern zeigt, in denen er Verteidigungsminister Sergei Shoigu und Stabschef Valery Gerasimov für ihren Tod verantwortlich machte.

“Shoigu! Gerasimov! Wo ist meine verdammte Munition?” Prigozhin sagte im Video.

„Sie kamen als Freiwillige hierher und sterben, damit Sie in Ihren holzgetäfelten Büros fett werden können“, sagte er, während er neben den Leichen stand.

“Diese Typen sind von Wagner. Sie sind heute gestorben. Ihr Blut ist noch frisch”, sagte er und fügte hinzu, dass Armeechefs “zur Hölle fahren werden”.

“Wir haben einen Munitionsmangel von 70 Prozent”, sagte er in seiner Tirade, in der mehrere Kraftausdrücke ausgepfiffen wurden.

Siehe auch  Titel: DER SPIEGEL veröffentlicht App-UpdateKürzerer Titel: SPIEGEL mit neuem App-Update

„Ihr sitzt in euren (gepiepsten) teuren Clubs … Ihr denkt, ihr seid die Herren des Lebens und ihr habt das Recht, über ihr Leben zu entscheiden“, sagte er und zeigte auf die Leichen.

Prigozhin ist eng mit Präsident Wladimir Putin verbunden und die beiden begannen ihre Karriere in Wirtschaft und Politik in ihrer Heimatstadt Sankt Petersburg nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991.

In seiner Erklärung am Freitag sagte Prigozhin, seine Kämpfer hätten kurz nach Beginn des Feldzugs in der Ukraine mobilisiert und den russischen Truppen nach einer Reihe von Rückschlägen beim Vormarsch geholfen.

„Wir werden unsere Wunden lecken und wenn das Vaterland in Gefahr ist, werden wir erneut zu seiner Verteidigung kommen. Das russische Volk kann auf uns zählen“, sagte er.

Zweiter Brand im Tanklager

Der Streit in den russischen Reihen kam, als Außenminister Sergej Lawrow russische Anschuldigungen über eine US-Beteiligung an einem mutmaßlichen ukrainischen Drohnenangriff auf den Kreml wiederholte.

Während eines Besuchs im indischen Bundesstaat Goa für ein Treffen der Shanghai Cooperation Organization (SCO) sagte Lawrow, der Angriff hätte nicht ohne Washingtons Bewusstsein stattfinden können.

„Wir werden mit konkreten Maßnahmen reagieren“, sagte er.

Die Ukraine hat die Verantwortung zurückgewiesen, und der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte: „Wir greifen weder Moskau noch Putin an.“

Auch die USA wiesen jeglichen Vorwurf der Beteiligung zurück und beschuldigten den Kreml, bezüglich seiner Rolle bei dem Drohnenangriff „gelogen“ zu haben.

EU-Außenbeauftragter Josep Borrell hatte Moskau am Donnerstag davor gewarnt, “diesen mutmaßlichen Anschlag nicht zum Vorwand zu nehmen, um die Eskalation des Krieges fortzusetzen”.

Siehe auch  Wie der weltweit größte buddhistische Tempel in Indonesien wiedergeboren wurde

Drohnenangriffe und Zugentgleisungen hinter russischen Linien haben in den letzten Tagen zugenommen, was laut Experten Teil der Pläne der Ukraine für eine bevorstehende Frühjahrsoffensive sein könnte.

In der jüngsten Entwicklung brach am Freitag in einer Ölraffinerie in Südrussland ein Feuer aus – einen Tag nachdem die Behörden einen Drohnenangriff auf dieselbe Anlage bestätigt hatten.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.