Welt News

Thermalbäder blockieren Japans geothermisches Potenzial

TSUCHIYU-ONSENMACHI (JAPAN) – Mit über 100 aktiven Vulkanen verfügt Japan über die drittgrößten geothermischen Ressourcen der Welt, aber auch über eine mächtige Industrie, die sich standhaft gegen die Entwicklung des Sektors gestellt hat: heiße Quellen.

Geothermie ist eine erneuerbare Ressource, die Wärme aus den Tiefen der Erdkruste nutzt – eine scheinbar attraktive Option für das an Energieressourcen arme Japan.

Aber die heißen Quellen oder Onsens, die Japan überziehen, sind ein wichtiges Geschäft, das von Einheimischen und Touristen gleichermaßen geliebt wird, und die Industrie befürchtet, dass die Entwicklung von Geothermie dazu führen könnte, dass der Wasserstand und die Temperaturen in ihren Einrichtungen sinken.

„Um ehrlich zu sein, möchten wir, dass die Entwicklung geothermischer Energie nach Möglichkeit gestoppt wird“, sagte Yoshiyasu Sato, Vizepräsident der Japan Onsen Association.

Daher sind die Bäder in Tsuchiyu Onsen, eingebettet zwischen grünen Bergen entlang eines gewundenen Flusses im nordöstlichen Japans Fukushima, eine Seltenheit – sie bestehen neben einer kleinen geothermischen Anlage.

Es waren das Erdbeben, der Tsunami und die Atomkatastrophe von 2011, die eine Veränderung in der Stadt auslösten, sagte Takayuki Kato, Präsident von Genki Up Tsuchiyu, einer lokalen Regierungsorganisation, die das Programm für erneuerbare Energien verwaltet.

Die Stadt mit 300 Einwohnern wurde durch das Beben schwer beschädigt und die Bewohner begannen zu erkunden, ob Erdwärme ihr Vermögen wiederbeleben könnte.

„Die Menschen hier haben schon immer gewusst, dass die heißen Quellen für andere Zwecke genutzt werden könnten“, aber sie wussten nicht, wie das geht, erklärte er.

Wiederaufbaugelder wurden verwendet, um die Geothermieanlage zu bauen, die 2015 über einer bereits bestehenden heißen Quelle eröffnet wurde.

Siehe auch  Der britische Premierminister Sunak schlägt Johnson wegen der Ehrungen für Verbündete zurück

Es liegt zwei Kilometer flussaufwärts von den Bädern der Stadt, wo Männer und Frauen in getrennten Abschnitten nackt baden.

Die Anlage „hat weder die Qualität noch die Quantität des Wassers“ für Onsen in der Stadt verändert, sagte er.

- "Mächtige" Onsen-Industrie -

Der Verkauf von Strom aus der Anlage finanziert jetzt kostenlose lokale Busfahrten für Kinder und Senioren und hat es der Stadt ermöglicht, stillgelegte Gebäude zu renovieren und lokale Handwerker zu unterstützen.

Und extra heißes Wasser aus der Anlage hat eine neue Touristenattraktion geschaffen – eine kleine Kolonie riesiger Süßwassergarnelen, die die Menschen fangen und grillen können.

Für Befürworter der geothermischen Entwicklung ist dies ein kleines, aber vielversprechendes Zeichen dafür, was bei ausreichendem Willen in ganz Japan repliziert werden könnte.

Derzeit produziert das Land nur 0,3 Prozent seines Stroms aus Geothermie, aber das Potenzial ist enorm.

Japans Reserven werden laut der nationalen Agentur für natürliche Ressourcen und Energie auf 23 Gigawatt geschätzt, was etwa 20 Kernreaktoren entspricht, und nur hinter den Vereinigten Staaten und Indonesien liegen.

Sein Potenzial ist angesichts der Abhängigkeit des Landes von importierten Brennstoffen noch verlockender, insbesondere nachdem die Nuklearkatastrophe von 2011 die Schließung von Kernreaktoren erzwungen hatte.

Vor der Pandemie besuchten jedes Jahr rund 2.500 Menschen das Werk von Tsuchiyu, darunter einige in der Onsen-Industrie, die von seinem Erfolg fasziniert waren.

Aber nur wenige konnten das Projekt nachahmen, und die japanische Regierung hat ein bescheidenes Ziel von nur einem Prozent des Stroms aus Geothermie bis 2030.

Onsenbesitzer „weigern sich manchmal, überhaupt die Möglichkeit eines Geothermieprojekts in ihrer Gegend zu diskutieren“, sagte Kasumi Yasukawa von der Geothermieabteilung der staatlichen Energiesicherheitsbehörde JOGMEC.

Siehe auch  Filecoin erlebt einen starken Ausverkauf, Potenzial für einen Kursrückgang unter 5 $

Neben Einwänden der „mächtigen“ Onsen-Industrie halten auch hohe Anfangskosten und langwierige administrative Hürden Interessenten am Bau einer Geothermieanlage zurück, sagte sie.

- "Wir wollen, dass es aufhört" -

Die Regierung hat in den letzten Jahren einige Beschränkungen aufgehoben, sodass die Behörden nach Möglichkeiten in Nationalparks suchen können, in denen 80 Prozent der geothermischen Ressourcen gefunden werden.

Aber Onsen-Besitzer sind standhaft in ihrem Widerstand und argumentieren, dass Wasserquellen zerbrechlich und anfällig für Übernutzung sind.

Sato vom Onsen-Verband argumentiert, dass Geothermie nicht einmal als erneuerbar betrachtet werden sollte, und weist auf ältere japanische Anlagen hin, deren Produktionskapazität im Laufe der Zeit abgenommen hat.

Yasukawa von JOGMEC entgegnet, dass die Entwickler das Potenzial dieser Standorte überschätzt haben, teilweise aufgrund des damaligen Mangels an wissenschaftlichen Erkenntnissen.

„Es scheint, dass die Befürchtungen der Onsen-Besitzer nur auf Gerüchten beruhen“, sagte sie und erklärte, dass geothermische Projekte tiefe Gesteine ​​oder Sedimente erschließen, die Grundwasser enthalten.

"Es gibt keine Beeinträchtigung der Quellen heißer Quellen", die Wasser aus Reservoirs verwenden, die näher an der Oberfläche liegen, sagte sie.

JOGMEC hofft, dass Projekte wie die Anlage von Tsuchiyu Onsen die Meinung ändern können, aber es gibt kaum Anzeichen dafür, dass die Thermalquellenindustrie ihre Position bald ändern wird.

Wenn Befürworter der Geothermie „neue wissenschaftliche Bohrmethoden hätten, die unsere Befürchtungen zerstreuen könnten, wäre das großartig. Aber das tun sie nicht“, sagte Sato.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.