Welt News

UN gelingt „großer Durchbruch“, um eine Ölkatastrophe im Jemen zu verhindern

VEREINTE NATIONEN (UNITED STATES) – Die Vereinten Nationen haben ein Schiff gekauft, um Öl zu entfernen und ein potenziell katastrophales Auslaufen eines Tankers zu vermeiden, der seit Jahren vor der Küste des vom Krieg verwüsteten Jemen verfällt, sagten Beamte am Donnerstag.

In einem ungewöhnlichen Schritt für eine UN-Agentur sagte das UN-Entwicklungsprogramm, es habe einen Vertrag über den Kauf eines Rohölfrachters von der großen Tankergesellschaft Euronav unterzeichnet, der in den Jemen fahren wird, um das Öl aus dem angeschlagenen FSO Safer zu entfernen.

Das 47 Jahre alte Schiff wurde seit dem Ausbruch des verheerenden Bürgerkriegs im Jemen im Jahr 2015 nicht mehr gewartet und wurde vor dem von Rebellen gehaltenen Hafen von Hodeida, einem kritischen Tor für Lieferungen in das Land, das stark von ausländischer Nothilfe abhängig ist, verlassen.

UNDP-Chef Achim Steiner nannte den Deal einen “großen Durchbruch”.

Die Bemühungen werden „das Risiko einer ökologischen und humanitären Katastrophe in großem Umfang vermeiden“, sagte er gegenüber Reportern im UN-Hauptquartier.

Steiner sagte, das Schiff werde innerhalb des nächsten Monats auslaufen, nachdem routinemäßige Wartungsarbeiten in China durchgeführt wurden.

„Wenn alles nach Plan läuft, hoffen wir, dass der Schiff-zu-Schiff-Umschlag tatsächlich Anfang Mai in Betrieb genommen wird“, sagte er.

UN-Beamte haben Befürchtungen geäußert, dass das Schiff zusammenbrechen und eine Ölpest auslösen könnte, die die Auslandshilfe ernsthaft beeinträchtigen und die Beseitigung rund 20 Milliarden US-Dollar kosten würde.

Der Safer enthält 1,1 Millionen Barrel Öl – viermal so viel wie bei der Exxon-Valdez-Katastrophe von 1989, einer der schlimmsten Umweltkatastrophen der Welt, laut UNO.

Eine ökologische Katastrophe könnte auch die Bab al-Mandab-Meerenge zwischen Afrika und der arabischen Halbinsel verstopfen und die Weltwirtschaft durch das Aufhalten des Suezkanals stark belasten.

Siehe auch  Kryptoanalyst warnt Trader vor Binance Coin (BNB), prognostiziert Zeitplan für Ethereum's nächster großer Schritt

– ‘Keine Wahl’ –

Die Vereinten Nationen hatten jahrelang nach einer Lösung gesucht und um eine Schiffsspende oder Pacht gebeten.

Es entschied sich schließlich, das Schiff zu kaufen, das als das einzige auf dem Markt erhältliche Schiff beschrieben wird, nachdem es keine andere Option gefunden hatte, da die Preise in der Schifffahrtsindustrie im vergangenen Jahr aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine sprunghaft angestiegen waren.

„Ehrlich gesagt hatten wir keine andere Wahl, als ein Schiff zu kaufen“, sagte David Gressly, der die humanitäre Hilfe der Vereinten Nationen im Jemen koordiniert, per Videoverbindung aus Aden.

„Dass wir zu diesem Schritt gekommen sind, löst hier im Jemen bereits Erleichterung aus“, sagte er.

Die Bergungsoperation wird nach Angaben der Vereinten Nationen auf 129 Millionen US-Dollar geschätzt, von denen 75 Millionen US-Dollar eingegangen sind und weitere 20 Millionen US-Dollar zugesagt wurden.

Steiner warnte davor, dass die Vereinten Nationen die Operation immer noch aussetzen könnten, wenn sie die verbleibenden Mittel nicht finden.

„Ich muss sagen, es überrascht mich, dass ich heute hier vor Ihnen sitzen muss“, sagte er, „immer noch um diese Gelder betteln.“

Die Vereinigten Staaten, die 10 Millionen US-Dollar beigesteuert haben, begrüßten die UN-Ankündigung und forderten andere Nationen sowie private Spender auf, die Finanzierungslücke zu schließen.

„Es ist entscheidend, dass wir diese Finanzierungslücke jetzt schließen, damit die UN die Notoperation so schnell wie möglich abschließen kann“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price.

Steiner beschrieb den Plan als mit „sehr erheblichen Risiken“ behaftet und über die üblichen Aktivitäten des UNDP hinausgehend.

Er sagte, dass die Vereinten Nationen auch noch herausfinden würden, wohin das Öl gehen würde.

Siehe auch  Panzerwrack, Proteste zum Kriegsjubiläum in Europa

„Lassen Sie mich ganz klar sagen – dies ist eine riskante Operation und es könnte etwas schief gehen“, sagte Steiner.

„Wir haben alles getan, was wir für möglich halten, um diese Risiken zu minimieren.

Der Jemen wird seit 2014 von einem verheerenden Krieg erschüttert, der eine der schlimmsten humanitären Krisen der Welt ausgelöst hat.

Vom Iran unterstützte Huthi-Rebellen haben einen Großteil des Landes erobert und kämpfen gegen eine international anerkannte Regierung, die von einer tödlichen Militärkampagne unter Führung Saudi-Arabiens unterstützt wird.

Gressly sagte, dass die beiden Seiten streiten, wem das Öl gehört, was die Aufgabe erschwert hat, es herauszuholen.

„Letztendlich erschien es uns zeitlich sinnvoller, das Öl herauszuholen und uns dann später um den nach wie vor sehr begehrten Verkauf des Öls zu kümmern“, sagte er.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.