Welt News

Wie wird die Basis von Artemis Moon aussehen?

COLORADO SPRINGS (USA) – Wenn die NASA das nächste Mal zum Mond fliegt, beabsichtigt sie zu bleiben. Im Rahmen des Artemis-Programms plant die US-Raumfahrtbehörde, erstmals eine menschliche Präsenz auf einem anderen Himmelskörper als der Erde aufrechtzuerhalten.

Aber der Bau einer Mondbasis ist keine Kleinigkeit. Es wird Stromgeneratoren, Fahrzeuge und Lebensräume brauchen, und die Raumfahrtindustrie kämpft um die Bewältigung der technologischen Herausforderungen.

„Es ist der Super Bowl der Technik“, sagte Neal Davis, leitender Systemingenieur für das Lunar Terrain Vehicle beim Raumfahrtunternehmen Dynetics, gegenüber AFP.

Dynetics stellte letzten Monat auf dem Space Symposium in Colorado Springs sein Prototypdesign für einen Mondrover vor.

Aber es wird wahrscheinlich nicht bis zu späteren Artemis-Missionen – ab 7 – sein, „wo wir damit beginnen, dauerhafte Behausungen auf der Oberfläche hinzuzufügen“, sagte der stellvertretende NASA-Administrator Jim Free.

Artemis 3, die erste geplante Landung, wird erst später in diesem Jahrzehnt stattfinden, sodass der Bau von Lebensräumen nicht vor den 2030er Jahren beginnen würde.

Die Basis würde wahrscheinlich mehrere Standorte umfassen, fügte er hinzu, um die Ziele der wissenschaftlichen Erkundung zu diversifizieren und mehr Flexibilität für die Landungen zu bieten.

– Energie und Kommunikation –

Trotz dieses fernen Zeitplans fressen Unternehmen bereits an der Sache.

„Schritt Null ist die Kommunikation“, sagte Joe Landon, CEO von Crescent Space, einer neuen Tochtergesellschaft von Lockheed Martin, die sich Monddiensten widmet, gegenüber AFP.

“Denken Sie daran, wenn Sie in eine neue Wohnung ziehen, müssen Sie zuerst Ihr Telefon und Ihr Internet anschließen.”

Ausgehend von einem Satellitenpaar will das Unternehmen zum Internet- und GPS-Anbieter des Mondes werden.

Das würde das Deep Space Network der NASA entlasten, das angesichts all der anstehenden Missionen, auch privater, zu überhitzen droht.

Siehe auch  Terras Bitcoin Spree könnte LUNA Moon helfen

Landon schätzt den Wert des Mondmarktes auf „100 Milliarden Dollar in den nächsten 10 Jahren“.

Als nächstes: Licht einschalten.

Astrobotic ist mit 220 Mitarbeitern eines von drei Unternehmen, die von der NASA ausgewählt wurden, um Solarmodule zu entwickeln.

Sie müssen vertikal platziert werden, weil am Südpol des Mondes – dem beabsichtigten Ziel, weil es Wasser in Form von Eis gibt – die Sonne kaum über den Horizont lugt.

Die etwa 60 Fuß (18 Meter) hohen Astrobotic-Panels werden durch mehrere Kilometer lange Kabel verbunden sein, sagte Mike Provenzano, Direktor für Mondoberflächensysteme des Unternehmens.

Die Solaranlagen werden an Fahrzeugen befestigt, die sie zu verschiedenen Orten fahren können.

– Fahrzeuge –

Für ihre wissenschaftlichen Expeditionen hat die NASA die Industrie beauftragt, bis 2028 einen drucklosen – also oben offenen – Rover für zwei Personen zu entwickeln.

Im Gegensatz zu den Rovern der Apollo-Missionen muss es auch für Ausflüge ohne Astronauten autonom operieren.

Das bedeutet, kalte Mondnächte zu überstehen, die zwei Wochen dauern können, wobei die Temperaturen auf etwa -280 Grad Fahrenheit (-170 Grad Celsius) fallen.

Viele Unternehmen haben den Anfang gemacht.

Lockheed Martin ist eine Partnerschaft mit General Motors eingegangen und stützt sich auf die Expertise des Autoriesen bei Elektro- und Geländefahrzeugen.

Dynetics, eine Tochtergesellschaft des Engineering-Giganten Leidos, hat sich mit Nascar zusammengetan.

Sein Prototyp, der eine Höchstgeschwindigkeit von neun Meilen pro Stunde (15 Kilometer pro Stunde) erreichen wird, umfasst einen Roboterarm und Metallräder, die wie Textilien geflochten sind, um die Traktion auf der sandigen Oberfläche zu maximieren und mit allen Steinen fertig zu werden, auf die sie treffen.

„Aber gleichzeitig haben sie tatsächlich viele Öffnungen nach außen, damit sie diesen Sand nicht sammeln und mit uns tragen“, sagte Davis.

Siehe auch  Papst Franziskus erwartet, aus dem Krankenhaus entlassen zu werden

Mondstaub oder Regolith stellt eine große Herausforderung dar, da er ohne Erosion durch Wasser oder Wind fast so abrasiv ist wie Glas.

Die NASA muss das ausgewählte Unternehmen oder die ausgewählten Unternehmen noch bekannt geben.

Längerfristig arbeitet die NASA mit der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA an einem Druckfahrzeug, in dem Astronauten ihre Anzüge nicht mehr anbehalten müssen.

– Lebensräume –

Schließlich braucht die Crew einen Ort, an dem sie ihre Helme aufhängen und zu Hause anrufen kann.

Die NASA hat dem in Texas ansässigen Unternehmen Icon, das sich auf 3D-Druck spezialisiert hat, einen Auftrag über 57,2 Millionen US-Dollar erteilt, um die Technologie zu entwickeln, die zum Bau von Straßen, Landebahnen auf dem Mond und letztendlich von Wohnungen erforderlich ist.

Die Idee ist, Monderde als Material zu verwenden. Andere Unternehmen wie Lockheed Martin entwickeln aufblasbare Lebensraumkonzepte.

„Das Schöne ist, dass Sie es auf dem Mond landen und aufblasen können, und jetzt gibt es ein viel größeres Volumen, in dem die Besatzung leben und arbeiten kann“, sagte Kirk Shireman, Vizepräsident der Lockheed Martin Lunar Exploration Campaign, gegenüber AFP.

Im Inneren befinden sich Schlafzimmer, eine Küche, ein Raum für wissenschaftliche Instrumente usw. – alles auf einem Rahmen montiert, sodass der Lebensraum mobil sein kann.

Das Grundkonzept hinter der Rückkehr zum Mond unter Artemis besteht darin, der NASA bei der Vorbereitung auf viel weiter entfernte Missionen zum Mars zu helfen.

„Welches Geld wir auch ausgeben müssen, um diese Systeme auf dem Mond zu entwickeln, wir wollen, dass dieselben Systeme auch für den Mars anwendbar sind“, sagte Shireman.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.