Welt News

Wissenschaftler machen „beunruhigenden“ Fund auf abgelegener Insel: Plastikfelsen

RIO DE JANEIRO – Es gibt nur wenige Orte auf der Erde, die so isoliert sind wie die Insel Trindade, ein Vulkanvorsprung, der eine drei- bis viertägige Bootsfahrt vor der Küste Brasiliens entfernt liegt.

Die Geologin Fernanda Avelar Santos war überrascht, als sie ein beunruhigendes Zeichen menschlichen Einflusses auf die ansonsten unberührte Landschaft fand: Felsen, die sich aus der Masse der im Ozean schwimmenden Plastikverschmutzung gebildet haben.

Santos fand die Plastikfelsen zum ersten Mal im Jahr 2019, als sie auf die Insel reiste, um ihre Doktorarbeit zu einem völlig anderen Thema zu recherchieren – Erdrutsche, Erosion und andere „geologische Risiken“.

Sie arbeitete in der Nähe eines geschützten Naturschutzgebietes namens Turtle Beach, dem weltweit größten Brutplatz für die vom Aussterben bedrohte Suppenschildkröte, als sie auf einen großen Vorsprung der eigentümlich aussehenden blaugrünen Felsen stieß.

Fasziniert nahm sie nach ihrer zweimonatigen Expedition einige davon mit in ihr Labor.

Sie und ihr Team analysierten sie und identifizierten die Proben als eine neue Art von geologischer Formation, bei der die Materialien und Prozesse, die die Erde seit Milliarden von Jahren zur Bildung von Gestein verwendet, mit einer neuen Zutat zusammengeführt wurden: Plastikmüll.

„Wir kamen zu dem Schluss, dass der Mensch jetzt als geologischer Akteur fungiert und Prozesse beeinflusst, die zuvor völlig natürlich waren, wie die Felsformation“, sagte sie gegenüber AFP.

„Es passt zu der Idee des Anthropozäns, über das Wissenschaftler heutzutage viel sprechen: das geologische Zeitalter, in dem der Mensch die natürlichen Prozesse des Planeten beeinflusste Anthropozän."

- Inselparadies -

Der Befund habe sie „beunruhigt“ und „verärgert“ gemacht, sagte Santos, Professor an der Bundesuniversität von Parana im Süden Brasiliens.

Siehe auch  Indonesische Präsidentschaftskandidaten machen letzte Anträge

Sie beschreibt Trindade als „wie das Paradies“: eine wunderschöne tropische Insel, deren Abgeschiedenheit sie zu einem Zufluchtsort für alle Arten von Arten gemacht hat – Seevögel, nur dort vorkommende Fische, fast ausgestorbene Krabben, die grüne Meeresschildkröte.

Die einzige menschliche Präsenz auf der Südatlantikinsel ist eine kleine brasilianische Militärbasis und ein wissenschaftliches Forschungszentrum.

„Es ist wunderbar“, sagte sie.

„Umso erschreckender war es, so etwas zu finden – und das an einem der ökologisch wichtigsten Strände.“

Sie kehrte Ende letzten Jahres auf die Insel zurück, um weitere Exemplare zu sammeln und tiefer in das Phänomen einzudringen.

Als sie ihre Forschungen fortsetzte, stellte sie fest, dass ähnliche felsartige Plastikformationen bereits seit 2014 an Orten wie Hawaii, Großbritannien, Italien und Japan gemeldet worden waren.

Aber die Insel Trindade ist der entlegenste Ort auf dem Planeten, an dem sie bisher gefunden wurden, sagte sie.

Sie befürchtet, dass durch die Erosion der Felsen Mikroplastik in die Umwelt gelangt und die Nahrungskette der Insel weiter verseucht.

- "Paradigmenwechsel" -

Die Studie von ihr und ihrem Team, die im September in der Zeitschrift Marine Pollution Bulletin veröffentlicht wurde, klassifizierte die neue Art von „Gesteinen“, die weltweit gefunden werden, in mehrere Typen: „Plastiglomerate“, ähnlich wie Sedimentgesteine; „Pyroplastik“, ähnlich wie klastische Gesteine; und eine zuvor nicht identifizierte Art, "Plastistone", ähnlich wie durch Lavaströme gebildete Eruptivgesteine.

„Die Meeresverschmutzung provoziert einen Paradigmenwechsel für Konzepte von Gesteins- und Sedimentablagerungen“, schrieb ihr Team.

"Menschliche Eingriffe sind heute so allgegenwärtig, dass man hinterfragen muss, was wirklich natürlich ist."

Die Hauptzutat in den Felsen, die Santos entdeckte, waren Überreste von Fischernetzen, die sie fanden.

Siehe auch  Assange gebrochen: USA haben Exempel statuiert

Aber die Meeresströmungen haben auch eine Fülle von Flaschen, Haushaltsabfällen und anderem Plastikmüll aus der ganzen Welt auf die Insel geschwemmt, sagte sie.

Santos sagte, sie plane, das Thema zu ihrem Hauptforschungsschwerpunkt zu machen.

Trindade „ist der unberührteste Ort, den ich je gesehen habe“, sagte sie.

"Zu sehen, wie anfällig es für den Müll ist, der unsere Ozeane verseucht, zeigt, wie allgegenwärtig das Problem weltweit ist."

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.