AbsoluteStrongWallstreet

Chicago vs. Dallas: Warum der Norden in der Rassenintegration hinter dem Süden und Westen zurückbleibt

US-Metropolregionen im Süden und Westen zeigen eine stärkere rassische Integration als im Nordosten und Mittleren Westen, wie Zahlen aus der letzten zehnjährigen Volkszählung zeigen.

Auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung und jahrzehntelanger früherer Volkszählungsergebnisse analysierte das Wall Street Journal die Volkszählungsdaten von 2020, um zu sehen, wo die Häuser von Weißen, Schwarzen, Latinos und Asiaten nach wie vor am stärksten nach Rassen gehäuft sind und wo sie sich stärker vermischt haben. Die Daten zeigen, dass die Segregation aller Rassengruppen im Allgemeinen weiter abnimmt stetig von einem Höhepunkt um 1970.

Die anhaltende Migration der Amerikaner in den Sonnengürtel hat dazu beigetragen, dass Teile des Südens und Westens im Allgemeinen weniger getrennt sind als große Metropolregionen im Nordosten und Mittleren Westen. Ein Großteil ihres Wachstums ist seit dem Ende der rechtlichen Trennung erfolgt, wodurch neue Nachbarschaften und sogar neue Städte entstanden sind. Darüber hinaus wurde ihr Wachstum durch eine zunehmend vielfältige Einwanderung angeheizt.

John Logan, Professor an der Brown University, der sich seit den 1970er Jahren mit unterschiedlichen Maßnahmen mit Segregation beschäftigt, hat ähnliche Trends dokumentiert. Er und seine Kollegen haben ein aufkommendes Muster identifiziert, bei dem die Ankunft von Latinos und Asiaten in überwiegend weißen Vierteln keine weiße Flucht auslöst, selbst bei der späteren Ankunft schwarzer Bewohner. Was er „globale Nachbarschaften“ nennt, ist in verschiedenen Metropolregionen immer häufiger geworden, insbesondere im schnell wachsenden Sunbelt.

Im Nordosten und Mittleren Westen leben Menschen verschiedener Rassen aufgrund von Mustern, die nach der enormen Migration von Schwarzen aus dem Süden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden sind, weiterhin getrennter. Als die Segregation legal war, wurden Schwarze in stark segregierte Viertel gedrängt, zuerst in die Städte und später in die Vororte der Nachkriegszeit. Selbst nachdem Gerichtsentscheidungen und Gesetze, die in den 1940er bis 1970er Jahren verabschiedet wurden, die rechtliche Segregation beendeten, blieb die räumliche Segregation zum Teil aufgrund anhaltender Diskriminierung in Bildung, Beschäftigung, Immobilien und Flächennutzung bestehen, sagen Forscher.

Im ganzen Land leben Weiße und Schwarze weiterhin getrennter voneinander als jedes andere Paar rassischer Gruppen. Die Häuser von Asiaten werden in einigen Fällen enger zusammengeballt, da immer mehr in die USA ziehen, während sich Latinos im Allgemeinen ausbreiten, da sich ihr wirtschaftliches Profil dem nationalen Durchschnitt nähert.

Dieser Segregationsindex wurde vom Forscher Benjamin Elbers berechnet, um die relative Verteilung von Weißen, Schwarzen, Hispanics und Asiaten in den Nachbarschaften von mehr als 200 Metropolregionen zu messen. Hier sind die Ergebnisse, dargestellt auf einer Skala, bei der 0 für vollständige Integration und 100 für vollständige Segregation steht.

Siehe auch  Die Krypto-Volatilität ist verschwunden. Bedeutet das, dass der Tiefpunkt drin ist?

Segregation misst die räumlichen Muster, in denen Menschen verschiedener Rassen und Ethnien in einem bestimmten Gebiet leben. Vielfalt misst die Anzahl und den Anteil von Gruppen, unabhängig davon, wo sie in diesem Gebiet leben. Zunehmende Vielfalt verringert nicht unbedingt die Segregation und kann sie sogar verstärken, insbesondere wenn sich neue Einwanderungswellen freiwillig zusammenschließen.

Die Segregation zwischen den meisten Gruppen ist seit 1990 zurückgegangen, aber für einige wenige hat sie zugenommen.

Die Segregation ist in den meisten Metropolregionen seit 1990 zurückgegangen, aber die Trends sind von Region zu Region unterschiedlich. Die folgenden Diagramme zeigen die Indizes 1990 und 2020 für die größten Metropolregionen in jeder Region.

Der mittlere Westen

Trotz starker Rückgänge gehören einige Metropolregionen im Mittleren Westen nach wie vor zu den am stärksten segregierten. Die Muster, die nach dem entstanden sind, was Historiker die „Große Migration der schwarzen Südstaatler“ nennen, haben sich teilweise langsamer geändert, weil das allgemeine Bevölkerungswachstum des Mittleren Westens ins Stocken geraten ist und er weniger ein Einwanderungsziel ist als die Hotspots im Sonnengürtel. In einigen stark von Schwarzen geprägten Vierteln haben Familien Generationen von Bindungen, die sie an Ort und Stelle halten, was diese Spaltungen weiter verewigt.

Der Nordosten

Auch die nordöstlichen U-Bahn-Gebiete blieben relativ getrennt, insbesondere die größten. Viele wuchsen jahrzehntelang in getrennten Mustern und sehen jetzt wenig Neubauten, was die Wohnkosten hoch hält und das Tempo des Wandels begrenzt.

Der Süden

Starkes Wachstum schafft neue Nachbarschaften, die die Segregation verringern, indem sie unterschiedliche Einwohner aus dem ganzen Land und aus dem Ausland anziehen. Dazu gehörte eine Rückwanderung von Schwarzen in die Region, die von Arbeitsplätzen und niedrigeren Lebenshaltungskosten angezogen wurden.

Der Westen

Die Segregationsgrade sind im Allgemeinen niedrig und ähnlich, was widerspiegelt, wie viel von der Entwicklung der Region seit dem Ende der rechtlichen Trennung stattgefunden hat.

Zwei Metropolregionen zeigen, wie zunehmende Diversität zu unterschiedlichen Ergebnissen bei der Segregation führen kann.

In Chicago bleiben ältere Nachbarschaften geteilt

Wie viele Städte im Nordosten und Mittleren Westen haben Chicago und seine Vororte weiße Einwanderer aus Europa und schwarze Migranten aus dem Süden im Laufe der Entwicklung der Region in getrennten Mustern angesiedelt. Diese Karten zeigen Zählbezirke, in denen Einwohner einer Rasse oder ethnischen Zugehörigkeit die Mehrheit der Einwohner ausmachen, was auf ein höheres Maß an Segregation hinweist, und Bezirke, in denen es keine rassische Mehrheit gibt, was auf eine stärkere Vermischung der Einwohner hinweist.

Siehe auch  Venezolanische Krypto-Aufsichtsbehörde Sunacrip verlängert Umstrukturierungszeitraum; Gemeinschaft fordert Klarheit.
In Dallas verändert das schnelle Wachstum die Rassengrenzen

Das starke Bevölkerungswachstum der letzten Jahrzehnte hat neue Städte und Stadtteile hervorgebracht und die durch die rechtliche Trennung hinterlassene Landschaft verändert.

Methodik

Forscher verwenden mehrere Maße, um die Wohntrennung zu berechnen. Die meisten verlassen sich auf das Konzept der Gleichmäßigkeit – der relativen Verteilung von Gruppen in jeder Nachbarschaft im Vergleich zu ihren Anteilen in einer größeren Region, häufig einem Ballungsraum. Forscher verwenden häufig ein Maß namens Theil-Index, weil es weniger als andere von Veränderungen in der Zusammensetzung der Bevölkerung betroffen ist, ein Trend, der in den USA in den letzten 30 Jahren signifikant war. Im Gegensatz zu einigen Maßnahmen ermöglicht es auch, die Trennung mehrerer Gruppen in einer einzigen Nummer zusammenzufassen. Sie variiert von 0 – vollständige Integration – bis 1 – vollständige Segregation –, aber die Ergebnisse werden zur besseren Lesbarkeit oft auf einer Skala von 0 bis 100 ausgedrückt.

Diese Version von Theils Index wurde von Benjamin Elbers berechnet, der kürzlich als Postdoktorand an der Universität Oxford in Soziologie forschte. Herr Elbers fasste die Trennung der vier größten Gruppen – Weiße, Schwarze, Hispanics und Asiaten – voneinander in 229 Metropolregionen zusammen, in denen von 1990 bis 2020 bei jeder Volkszählung mindestens 1.000 Mitglieder jeder Gruppe gezählt wurden. Der Beitrag jeder Gruppe Metro in den nationalen Index wurde nach ihrer Bevölkerung im Jahr 2020 gewichtet.

Hinweis: Alle Rassen- und Ethnizitätsdaten auf Zählbezirks- und Blockebene sind über IPUMS NHGIS, University of Minnesota, auf die geografischen Grenzen von 2010 standardisiert. Die vollständige Ausdehnung der Metrogebiete von Chicago und Dallas wird nicht angezeigt. Die U-Bahn-Karten von Dallas spiegeln die Stadtgrenzen von 2010 wider.

Autoren: Paul Overberg unter paul.overberg@wsj.com und Max Rust unter max.rust@wsj.com

Korrekturen & Erweiterungen
Forscher verwenden häufig ein Maß namens Theil-Index. In einer früheren Version dieses Artikels wurde es fälschlicherweise als Index von Thiel geschrieben. (Korrigiert am 17. Juli)

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Quelle: Wallstreet Journal

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.