AbsoluteWallstreet

Der für die Umstrukturierung von FTX zuständige CEO fordert einen „beispiellosen“ Schlamassel

FTX erlitt ein „vollständiges Versagen der Unternehmenskontrollen“, das in einem „beispiellosen Debakel“ gipfelte, sagte sein neuer Chief Executive Officer am Donnerstag.

  John J. Ray, der dabei geholfen hat, einige der größten Insolvenzen aller Zeiten zu beaufsichtigen, einschließlich der von Enron, sagte in einer Einreichung beim Bundeskonkursgericht, dass er in 40 Jahren der Umstrukturierung von Unternehmen noch nie etwas so Schlimmes gesehen habe.</p><div> <p>Die Einreichung zeichnet ein lebhaftes Bild des Chaos, das die Finanzen, die Buchhaltung und die Führung des Kryptowährungsunternehmens unter dem Gründer und ehemaligen CEO Sam Bankman-Fried prägte.  Die Securities and Exchange Commission und das Justizministerium untersuchen FTX nach seiner Implosion in diesem Monat, und FTX gab diese Woche bekannt, dass es mit Ermittlern in Kontakt gestanden habe.













  In Mr. Rays erster detaillierter Beschreibung des Zustands von FTX und einer verwandten Handelsfirma, Alameda Research LLC, seit der Übernahme am vergangenen Freitag, schrieb er, dass das Unternehmen früheren Finanzinformationen, die von Mr. Bankman-Fried erstellt wurden, nicht vertrauen kann.













  Laxe Kontrollen über Milliarden von Dollar in Bargeld und Kryptowährungsvermögen unter Herrn Bankman-Fried haben dazu geführt, dass das derzeitige Management sich bemüht, festzustellen, wie viel Geld die bankrotte Krypto-Plattform jetzt hat, heißt es in der Akte.






  Unternehmensgelder wurden verwendet, um Häuser für Mitarbeiter auf den Bahamas ohne jegliche Form interner Dokumentation zu kaufen, heißt es in den Gerichtsakten.  Herr Bankman-Fried teilte seinen Mitarbeitern Entscheidungen häufig über Messaging-Anwendungen mit, die seine Aussagen automatisch löschten, heißt es in der Akte.






  „Noch nie in meiner Karriere habe ich ein so vollständiges Versagen der Unternehmenskontrollen und ein so vollständiges Fehlen vertrauenswürdiger Finanzinformationen wie hier erlebt“, sagte Herr Ray in der Akte.  „Von der beeinträchtigten Systemintegrität und der fehlerhaften behördlichen Aufsicht im Ausland bis hin zur Konzentration der Kontrolle in den Händen einer sehr kleinen Gruppe von unerfahrenen, unerfahrenen und potenziell gefährdeten Personen ist diese Situation beispiellos.“






  Die Einreichung am Donnerstag war die brisanteste Entwicklung im FTX-Insolvenzfall. 






  FTX-Anwälte behaupteten, Herr Bankman-Fried und die Regierung der Bahamas hätten daran gearbeitet, FTX-Vermögenswerte abzuschöpfen und auf Konten außerhalb der Kontrolle des Managements zu übertragen, selbst nachdem das Unternehmen letzte Woche in Delaware Insolvenz angemeldet hatte.  Ein Insolvenzantrag stellt normalerweise sicher, dass das Vermögen eines Unternehmens zweckgebunden ist und nicht ohne gerichtliche Genehmigung angegriffen werden kann.






  „Die bahamaische Regierung ist dafür verantwortlich, unbefugten Zugriff auf die Systeme der Schuldner zu lenken, um digitale Vermögenswerte der Schuldner zu erhalten“, sagten die Anwälte von FTX am Donnerstag.  Die Securities Commission of the Bahamas antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.






  Der von den Bahamas ernannte Insolvenzverwalter hat beantragt, dass ein separates Gericht in New York einem Antrag stattgibt, einige der Gerichtsverfahren von FTX von US-Konkursgerichten auf lokale Gerichte auf den Bahamas zu verlagern, was scheinbar im Wettbewerb mit den Plänen von FTX steht, Kapitel 11 in Delaware zu durchlaufen.






  FTX hat beantragt, dass alle Streitigkeiten über die Insolvenz des Unternehmens vor Gerichten in Delaware behandelt werden, wo das Unternehmen letzte Woche freiwillig Kapitel 11 beantragt hat, anstatt in New York.  Ein Richter aus Delaware hat für Montagmorgen eine Anhörung über den Streit um den Veranstaltungsort angesetzt.













  Unterdessen sagte die Investmentgesellschaft Temasek Holdings aus Singapur, dass sie angesichts der Finanzlage der Krypto-Börse ihre gesamte Investition in FTX in Höhe von 275 Millionen US-Dollar abschreiben werde.






  Temasek investierte in zwei Finanzierungsrunden von Oktober 2021 bis Januar dieses Jahres 210 Millionen US-Dollar in FTX und 65 Millionen US-Dollar in FTX US.  Das staatliche Unternehmen sagte, es habe über acht Monate eine umfassende Due-Diligence-Prüfung für FTX durchgeführt und sei der Ansicht, dass die Börse ein „Gebühreneinkommensmodell ohne Handels- oder Bilanzrisiko“ habe.






  „Aus dieser Investition geht hervor, dass unser Glaube an die Handlungen, das Urteilsvermögen und die Führung von Sam Bankman-Fried, der sich aus unseren Interaktionen mit ihm und den in unseren Gesprächen mit anderen geäußerten Ansichten gebildet hat, möglicherweise fehl am Platz erscheint“, sagte Temasek.






  Herr Bankman-Fried versuchte, auf seine Twitter-Kommentare zurückzugreifen, die seine Aufrichtigkeit gegenüber den Aufsichtsbehörden und seine Ansicht in Frage stellten, dass das Unternehmen keinen Insolvenzschutz hätte beantragen sollen.






  Am Mittwoch veröffentlichte die Nachrichten-Website Vox einen Artikel mit Screenshots von Direktnachrichten, die auf Twitter zwischen Herrn Bankman-Fried und einer Reporterin, Kelsey Piper, ausgetauscht wurden.

















  In einem Teil des Austauschs sagte Mr. Bankman-Fried „f – Regulierungsbehörden“ und behauptete, dass „sie alles noch schlimmer machen“.  Er deutete auch an, dass sein Eintreten für eine bessere Krypto-Regulierung in Washington „nur PR“ sei.






  Herr Bankman-Fried sagte dem Reporter, dass er es bedauere, Insolvenzschutz beantragt zu haben, und sagte, wenn er das nicht getan hätte, würden „Abhebungen in einem Monat mit vollständig vollständigen Kunden eröffnet werden“.  Viele FTX-Kunden waren nicht in der Lage, Geld abzuheben, seit die Probleme des Unternehmens in diesem Monat ernsthaft begannen. 






  „Manchmal schleicht sich das Leben an einen heran“, sagte Herr Bankman-Fried laut Vox in einer der Direktnachrichten, als er darüber sprach, wie FTX und seine separate Handelsfirma Alameda so miteinander verflochten wurden.






  In seinem Twitter-Thread nach der Veröffentlichung des Artikels zog sich Herr Bankman-Fried von einigen dieser Kommentare zurück.  Er sagte, Regulierungsbehörden hätten einen „unmöglichen Job“ und einige Behörden hätten ihn tief beeindruckt.






  „Einiges von dem, was ich gesagt habe, war gedankenlos oder übermäßig stark – ich habe Luft gemacht und nicht beabsichtigt, das öffentlich zu machen“, twitterte er. 






  Ebenfalls am Donnerstag berichtete das Wall Street Journal, dass der Kryptowährungskreditgeber Genesis einen Notkredit in Höhe von 1 Mrd.













  Ein vertrauliches Fundraising-Dokument, das vom Journal eingesehen wurde, besagte, dass Genesis bis Montag Zugang zu der Kreditfazilität benötigte, und verwies auf eine „Liquiditätskrise aufgrund bestimmter illiquider Vermögenswerte in seiner Bilanz“.  Die Firma bekam das Geld nicht.






  In der FTX-Insolvenzgerichtsanmeldung am Donnerstag zielte Herr Ray auf Herrn Bankman-Fried, der letzte Woche zurückgetreten war, aber öffentlich über FTX und Versuche gesprochen hat, die Kunden von FTX zu heilen.






  Mr. Bankman-Fried „gibt weiterhin unberechenbare und irreführende öffentliche Äußerungen ab“, schrieb Mr. Ray.  Er fügte hinzu, dass das Unternehmen der Öffentlichkeit und den Mitarbeitern deutlich gemacht habe, dass „Mr.  Bankman-Fried ist nicht bei den Schuldnern angestellt und spricht nicht für sie.“






  In der Einreichung wurden viele Bereiche des offensichtlichen Missbrauchs an der Krypto-Börse detailliert beschrieben. 






  Herr Ray sagte, dass viele der Bilanzen von FTX zwar zeigen, dass das Unternehmen beträchtliche Vermögenswerte hält, die ihre Verbindlichkeiten übersteigen, er aber kein Vertrauen in diese Abschlüsse hat, da viele nicht geprüft wurden und sagte, das Gericht sollte sich nicht darauf verlassen, dass sie korrekt sind.













  Zum Beispiel meldete Alameda, das als „Krypto-Hedgefonds“ innerhalb von FTX fungierte, Vermögenswerte von über 13 Milliarden US-Dollar und Verbindlichkeiten von über 5 Milliarden US-Dollar, sagte Herr Ray.  Unter seinen Vermögenswerten listet Alameda ein Direktdarlehen in Höhe von 1 Mrd. USD an Herrn Bankman-Fried und ein Darlehen in Höhe von 543 Mio. USD an den Gründer Nishad Singh auf, wie die Gerichtsakten zeigen.






  Das Fehlen geprüfter Jahresabschlüsse ist eine der vielen „inakzeptablen Managementpraktiken“, die Mr. Ray anführt.  Weitere Mängel, die er anführt, sind fehlende Aufzeichnungen über Vorstandssitzungen und unzureichende interne Kontrollen des Cash-Managements. 






  Mr. Ray sagte, FTX habe keine genaue Liste der Bankkonten, auf denen sein Bargeld lagere.  Das Unternehmen hat beantragt, dass das Gericht bis Januar Zeit hat, um Jahresabschlüsse mit detaillierten Angaben zu Vermögenswerten und Verbindlichkeiten vorzulegen.






  Herr Ray fügte hinzu, dass FTX den Mangel an Aufsicht nutzte, um „den Missbrauch von Kundengeldern zu verbergen“ und wenig Aufzeichnungen über die interne Entscheidungsfindung zu führen.  Bis heute hat FTX nur rund 740 Millionen US-Dollar an Kryptowährung gesichert, die FTX-Unternehmen gehören, darunter Alameda Research, was nur „ein Bruchteil“ der digitalen Vermögenswerte von FTX ist, die das Unternehmen zurückzugewinnen hofft, sagte Herr Ray.






  FTX-Mitarbeiter „reichten Zahlungsanfragen über eine Online-Chat-Plattform ein“, und Vorgesetzte gaben ihre Zustimmung, „indem sie mit personalisierten Emojis antworteten“, heißt es in der Akte. 













  Herr Ray spielte auf eine Reihe von Bereichen an, in denen er nach Geldern suchen könnte.  Er sagte, an dem Tag, an dem das Unternehmen Insolvenz anmeldete, gab es 372 Millionen US-Dollar an nicht autorisierten Überweisungen, während er ein Team von Ermittlern beauftragt hat, Tage, Wochen und Monate vor dem Fall „möglicherweise sehr erhebliche Übertragungen von Eigentum des Schuldners“ zu untersuchen Einreichung.






  Das neue Management von FTX sagte, es bemühe sich, Vermögenswerte zu schützen und zurückzugewinnen, „von denen ein erheblicher Teil fehlen oder gestohlen sein könnte“, und Ansprüche gegen die Gründer des Unternehmens und Dritte zu untersuchen.  Darüber hinaus plant es, Aufsichts- und Prüfungskontrollen über die Geschäfte des Unternehmens einzuführen, sagte Mr. Ray.






  Herr Ray sagte, er habe mit Beratern wie Alvarez & Marsal, Sullivan & Cromwell LLP, Nardello & Co. und anderen zusammengearbeitet, um Fragen von Aufsichtsbehörden wie der SEC, der Commodity Futures Trading Commission und der US-Staatsanwaltschaft im südlichen Bezirk von zu beantworten New York. 






  Er hat auch neue unabhängige Direktoren für verschiedene FTX-Einheiten eingestellt, von denen er schrieb, dass sie dazu beitragen werden, „erstmals eine angemessene Unternehmensführung“ bereitzustellen.






  <em>– Elaine Yu und Eric Wallerstein haben zu diesem Artikel beigetragen.</em>






  Autoren: Alexander Saeedy unter alexander.saeedy@wsj.com, Soma Biswas unter soma.biswas@wsj.com und Eliot Brown unter Eliot.Brown@wsj.com






  </div><p style="position: absolute;z-index:-1;top:0;left:-15000px;">Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten.  87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8</p>  <br>

Quelle: Wallstreet Journal

Siehe auch  Das Bargeld und die Kryptowährung japanischer Kunden, die nicht Teil des Nachlasses von FTX Japan sind, werden die Abhebungen wieder aufnehmen

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.