AbsoluteMetaRelevantStrongWallstreet

Mode in der Metaverse: Was Avatare tragen

Natalia Modenova und Daria Shapovalova wollen dir beim Anziehen helfen – für das Metaverse.

2020 gründeten die beiden DressX, einen Online-Händler, der digitale Mode für Avatare und Bilder verkauft. Seitdem haben sie ein Special ins Leben gerufen Kollektion in Zusammenarbeit mit Coca-Cola.

  Im Juli war DressX das erste rein digitale Modeunternehmen, das neben Luxusmarken wie Prada und Balenciaga Bekleidung für Metas neuen Avatar-Modemarktplatz bereitstellte. </p><div>













  <p>Modestücke von DressX – Kreationen, die oft futuristisch, konzeptionell oder so strukturell sind, dass es für Menschen unmöglich wäre, physische Versionen anzuziehen – werden auf ein digitales Foto des Käufers oder auf Avatare im Metaverse und auf Plattformen wie Roblox angewendet<span class="company-name-type">.</span>


  Die Stücke reichen im Preis von einem 5-Dollar-Bucket-Hut, der mit rosa Blüten geschmückt ist, bis zu einem 1.500-Dollar-Kleid mit intergalaktischem Thema.  Der Online-Händler bietet sowohl originelle DressX-Designs als auch Designer-Markenstücke an.






  „Für uns ist die Partnerschaft mit Meta ein weiteres Argument dafür, dass digitale Mode jetzt relevant ist“, sagte Frau Shapovalova, eine 15-jährige Veteranin der Modebranche, die das Kiev Fashion Institute in der Ukraine gegründet hat.  Mit Frau<strong>.</strong> Modenova, die zuvor Chief Operating Officer der Modenschau Mercedes-Benz Kiev Fashion Days war, gründete sie den Fashion Tech Summit, eine internationale Konferenz, die sich auf die Verbindung von Mode und Technologie konzentriert. 













  Das DressX<strong> </strong>Die Mitbegründer sprachen kürzlich mit dem Wall Street Journal darüber, digitale Mode zugänglich zu machen, traditionellen Marken beim Eintritt in die Metaverse zu helfen und warum sie auf alles Digitale hoffen<strong> </strong>Gerät auf dem Planeten wird eines Tages einen DressX-Schrank enthalten.













  <h6><strong>Beschreiben Sie den technischen Prozess des Entwerfens von Kleidung für die Metaverse.</strong></h6> <em>Frau Modenova:</em><strong> </strong>Einige der Elemente der traditionellen Modeindustrie sind relevant.  In jedem Modehaus gibt es einen Creative Director.  In der digitalen Mode ist es ähnlich.  Es gibt eine Idee, und das Design steht an erster Stelle. 






  <em>Frau Shapovalova:</em><strong> </strong>Bei DressX sind es 36 Personen;  25 sind Ingenieure und kreative Technologen.  Das ist der größte Teil der Lieferung der Artikel.  Wir verkaufen etwa 3.000 Artikel auf der DressX-Plattform, Designer aus der ganzen Welt, 3-D-Marken und physische Marken, die wir in 3-D verwandeln.






  Die Interoperabilität wird großartig sein, sobald wir sie haben, aber so weit sind wir noch nicht;  Ab sofort müssen wir Outfits für verschiedene Umgebungen vorbereiten.  Verschiedene Plattformen haben verschiedene Regeln – Meta unterscheidet sich stark von Roblox.  Wir optimieren die Erstellung der Artikel zu 100 % für die DressX-Plattform, sodass jeder sofort anfangen kann, digitale Mode zu tragen und zu nutzen.






  <h6><strong>Sie arbeiten mit riesigen Technologieunternehmen und mit Modemarken zusammen, die mit physischen Materialien arbeiten.  Wie unterscheiden sich diese Kooperationen?</strong></h6> <em>Frau Shapovalova:</em><strong> </strong>Ein Lieferant für Technologieunternehmen zu sein, ist von entscheidender Bedeutung, da dies zur Akzeptanz führen kann, wenn man mit jemandem zusammenarbeitet, der bereits eine Milliarde Benutzer hat.  In der Modebranche gab es vor 20 Jahren eine Zeit, in der alle anfingen, Schönheitslinien zu entwerfen.  Nicht jeder kann sich ein Chanel-Kleid leisten, aber fast jeder kann sich einen Chanel-Lippenstift oder -Nagellack leisten.  Dasselbe gilt für digitale Sammlerstücke.  Sie können kommunizieren, dass Sie sich mit der Marke verbinden.






  Es wird ein sehr unterhaltsames Tool sein, das Gen Z und andere Generationen anspricht.  Mein 10-jähriger Sohn entdeckt Freunde von Roblox.  Er ist ein lebendes Beispiel, für das eine digitale Garderobe mehr Sinn macht als seine physische Garderobe, und er wird in fünf oder sechs Jahren der Verschwender sein.













  <h6><strong>DressX wurde 2020 eingeführt und ist schnell gewachsen.  Was kommt als nächstes?</strong></h6> <em>Frau Shapovalova:</em> Wir sehen digitale Mode nicht als Ersatz für physische Mode.  Das ist nicht das Ziel des Unternehmens – wir alle lieben physische Kleidung. 






  Es gibt einige Fälle, in denen es durchaus sinnvoll ist, auch digitale Outfits zu haben.  Ich habe einen Freund, einen YouTuber.  Sie muss jeden Tag etwas Neues anziehen.  Es gibt immer mehr Menschen – nicht nur professionelle Kreative wie sie – die sich in den sozialen Medien ausdrücken oder ihre Outfits beim Gaming einsetzen möchten.













  <h6><strong>Sie kommen beide aus der Ukraine und waren schon früh in den Bemühungen, Mittel für die Ukraine durch Kryptowährung zu sammeln.  Wie läuft dieser Aufwand?</strong></h6> <em>Frau Shapovalova:</em> Sobald die Invasion begann, starteten wir die erste [digital] Artikel in der Support Ukraine-Sammlung, die weiterhin auf der Website verfügbar ist.  Wir haben uns auch mit crypto.com zusammengetan, um NFTs zu verkaufen – digitale Kaufbelege für Gegenstände wie Kunst, Musik oder Turnschuhe, die auf Blockchains gespeichert sind – inspiriert von ukrainischen Motiven.






  Wir haben ein Google-Formular, über das jeder Geld anfordern kann.  Es gibt große Hilfe von den USA auf Regierungsebene.  Aber ein Schöpfer, der seine Ausrüstung verloren hat und nicht produzieren kann – wir haben uns entschieden, uns auf eine wirklich kleine Nische von Menschen zu konzentrieren.  Sie sind ein Teil der Wirtschaft, und sie können weiterhin etwas erschaffen.






  <em>Frau Modenova: </em>Viele Menschen sterben, und das ist die Realität.  Aber viele Menschen leben, arbeiten und schaffen Werte.  Ich denke, dass die Welt mit diesem Krieg verstanden hat, wie miteinander verbunden ist und dass die Ukraine zu vielen Industrien beigetragen hat.













  <h6><strong>Was sind Ihre persönlichen Stile in der Metaverse?</strong></h6> <em>Frau Shapovalova: </em>Ich neige dazu, etwas zu tragen, das in der Realität nicht existieren könnte.  Ich denke, das ist super cool und macht Spaß, mich in etwas Surreales zu kleiden, etwas, das über die Physik hinausgeht, etwas, das schwer zu tragen und nicht bequem wäre. 






  <em>Frau Modenova:</em> Aus technischer Sicht möchte ich immer, wenn etwas Neues kommt, es ausprobieren.  In der DressX-App style ich Freunde, ich style viele Leute.  Ich zeige ihnen einfach gerne, wie digitale Mode funktioniert – die Leute erwarten nicht, dass es so einfach ist oder an ihnen so cool aussehen kann.






  <em>Dieses Interview wurde gekürzt und bearbeitet.</em>






  Autoren: Kathryn Dill unter kathryn.dill@wsj.com













  </div><p style="position: absolute;z-index:-1;top:0;left:-15000px;">Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten.  87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8</p>  <br>

Quelle: Wallstreet Journal

Siehe auch  Zukunftsblick: Ethereum setzt neue Standards in Klimaschutz und Technologie

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.