Krypto News

Analysten vermuten, dass die Bankenkrise einen „ruhenden Bullenmarkt“ bei Gold ausgelöst hat, Silber könnte viel höhere Gewinne erzielen –

Zu Beginn der Woche wurde eine Feinunze 0,999 Feingold bei 1.813 $ pro Einheit gehandelt. Sieben Tage später stieg Gold gegenüber dem US-Dollar um 9,65 % auf den aktuellen Kassapreis von 1.988 $ pro Unze. Der Anstieg von Gold kommt zu einer Zeit, in der das Vertrauen in das globale Bankensystem auf einem Allzeittief ist und fünf große Banken Rettungspakete erhalten haben. Der Wert einer Unze Feinsilber stieg ebenfalls um mehr als 12 % von 20,01 $ auf 22,59 $ pro Unze in dieser Woche.

Gold- und Silberpreise steigen inmitten der Bankenkrise und der Erwartungen einer gemäßigten Fed

Der Goldpreis nähert sich der Marke von 2.000 USD je Unze, nachdem zahlreiche US-amerikanische und internationale Banken Anzeichen extremer Schwäche zeigten. Die Federal Reserve verlieh den Banken in fünf Tagen 164,8 Milliarden Dollar und löschte damit fast 50 % der geldpolitischen Straffungspolitik der US-Notenbank. Infolgedessen erwartet der Markt diesen Monat eine zurückhaltende Zinserhöhung, möglicherweise um etwa 25 Basispunkte, oder gar keine Zinserhöhung nach der finanziellen Katastrophe, mit der die Bankenbranche konfrontiert war. Laut Bart Melek, Global Head of Commodity Strategy bei TD Securities, sind dies „gute Nachrichten für Gold“, sagte er gegenüber Kitco News.

„Die Märkte kommen zu dem Schluss, dass die Fed einen weiteren Anstieg um 25 Basispunkte anstreben und dann wahrscheinlich eine Weile darauf sitzen und sehen wird, was passiert“, erklärte Melek. „Die Ansicht aus der Goldperspektive ist, dass wir angesichts der Störungen im Bankensystem und der Hilfsbereitschaft des US-Finanzministeriums möglicherweise eine Anpassung erhalten, die es ermöglicht, dass die Inflation länger auf einem höheren Niveau verharrt.“

Gold ist in der vergangenen Woche gegenüber dem US-Dollar um 9,65 % gestiegen, und Silber ist in den letzten sieben Tagen ebenfalls um 12,61 % gestiegen. Unterdessen ist der US-Dollar-Index (DXY) von 105,65 zu Wochenbeginn auf den aktuellen Stand von 103,864 gefallen. Statistikanalyst und Marktbewegungsprognostiker Nordstern über die Performance von Gold im Laufe der Jahre im Vergleich zum DXY vor 21 Tagen getwittert. „1974 lag der DXY bei 105 [and] Gold kostete 150 Dollar“, Northstar genannt damals. „1981 war DXY 105 [and] Gold kostete 450 Dollar. Heute ist DXY 105, [and] Gold kostet 1.810 $. Haben Sie keine Angst vor einem steigenden US-Dollar-Index – im Laufe der Zeit verfolgt Gold getreu die Kaufkraftzerstörung.“

Siehe auch  Sam Altman von OpenAI steht kurz vor der 100-Millionen-Dollar-Finanzierung für das Worldcoin-Kryptoprojekt

Bloombergs leitender Makro- und Rohstoffstratege Mike McGlone bezeichnete Gold vor drei Tagen, am 15. März, als „ruhenden Bullenmarkt“. der Rücken der pandemiebedingten Überschussliquidität “, sagte McGlone in einem Investorenhinweis. „Der Einbruch des Rohöls könnte Teil des deflationären Funkens für das Metall sein, den Widerstand von 2.000 $ pro Unze zu durchbrechen. Wenn die Geschichte ein Leitfaden ist, stellen 300 schnell fallende Rohstoffe, eine Bankenkrise und eine Straffung der Federal Reserve ein Oxymoron dar und könnten einen Pivot der Fed auslösen, der Gold Auftrieb gibt“, fügte McGlone hinzu.

Silber könnte viel größere Gewinne verbuchen als Gold; Bitcoin ist bereit, wie Gold und US-Schatzanleihen zu handeln

Richard Mills, der Eigentümer von aheadoftheherd.com, erklärte am Freitag, dass er den Anstieg von Silber für untertrieben halte. „Aktuelle Anzeichen zeigen, dass Silber stark unterbewertet ist“, sagte Mills. „Im Moment, am Morgen des 17. März, beträgt das Gold-Silber-Verhältnis 88:1, was bedeutet, dass man 88 Unzen Silber braucht, um eine Unze Gold zu kaufen.“ Mills fügte hinzu, dass, als Gold 2.000 $ pro Unze erreichte, "Silber auf fast 30 $ pro Unze stieg, ein Anstieg von 147 %". Der Investor sagte, dass das Silber-Gold-Verhältnis gerade von über 100:1 auf knapp über 64:1 gefallen sei, und er meinte, dass ein signifikanter Anstieg des Silberwertes „leicht wieder passieren könnte“.

Viele Gold- und Silberbefürworter setzen große Hoffnungen in die Zukunft der Edelmetalle. Während McGlone glaubt, dass Gold von den aktuellen makroökonomischen Ereignissen beeinflusst wird, glaubt der Marktstratege außerdem, dass die Bankenprobleme ein entscheidender Moment für Bitcoin (BTC) sein könnten. „Bitcoin wird möglicherweise eher wie Long-Anleihen der US-Staatsanleihen und Gold gehandelt, da die Banken aufgrund des Zusammenbruchs der Anleihekurse unter Druck geraten. Das Halten von Bitcoin über 25.000 $ ist ein klares Zeichen für divergierende Stärke“, sagte McGlone getwittert.

Siehe auch  Bitcoin - Auf dem Weg zum Allzeithoch: Prognose von Analysten und aktuelle Markttrends

Was denken Sie über den aktuellen Zustand des globalen Bankensystems und seine möglichen Auswirkungen auf den Wert von Gold, Silber und anderen Vermögenswerten wie Bitcoin? Glauben Sie, dass wir auf eine große Finanzkrise zusteuern, oder ist dies nur ein vorübergehender Ausreißer? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src="
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.