ApolloFranklinKrypto NewsMetaStrong

Aptos Labs sammelt 150 Millionen US-Dollar in Serie-A-Runde unter Führung von FTX Ventures

Wichtige Erkenntnisse:

  • Die Runde der Serie A wurde von FTX Ventures und Jump Crypto unter Beteiligung von Andreessen Horowitz gemeinsam geleitet.
  • Aptos Labs wurde von den ehemaligen Meta-Mitarbeitern Mo Shaikh und Avery Ching ins Leben gerufen.
  • Die Mittel werden verwendet, um die Vorstöße des Unternehmens in den Web3-Bereich zu beschleunigen.

Aptos Labs, ein Layer-1-Blockchain-Start-up, das sich aus ehemaligen Meta-Mitarbeitern zusammensetzt, hat in einer neuen Finanzierungsrunde unter der Leitung von Jump Crypto und dem Risikokapitalarm der Kryptowährungsbörse FTX, FTX Ventures, 150 Millionen US-Dollar aufgebracht.

Die Serie-A-Runde hat die vorherige Bewertung des Start-ups, die im März dieses Jahres bei über 1 Milliarde US-Dollar lag, mehr als verdoppelt. Das Unternehmen hat sich jedoch geweigert, seine neue Bewertung anzugeben.

Anzeige

Serie-A-Runde

Die Finanzierungsrunde wurde gemeinsam von FTX Ventures und Jump Crypto geleitet, unter Beteiligung von Andreessen Horowitz, Apollo, Griffin Gaming Partners, Franklin Templeton, Circle Ventures und Superscrypt. Aptos Labs erhält auch weiterhin Unterstützung von a16z und Multicoin.

Die Mittel werden verwendet, um die Vorstöße des Unternehmens in den Web3-Bereich zu beschleunigen, da es versucht, die Anforderungen des Marktes durch Zusammenarbeit mit strategischen Partnern zu bestimmen.

Die Runde unterstreicht den Appetit des Risikokapitals auf aufstrebende kryptofokussierte Start-ups trotz eines Marktrückgangs. Laut JP Morgan belaufen sich die Risikokapitalinvestitionen in der Krypto- und Blockchain-Industrie seit dem 14. Juli seit Jahresbeginn auf 17,9 Milliarden US-Dollar.

Während die 7,9 Milliarden US-Dollar, die globale VCs im zweiten Quartal dieses Jahres in Krypto-Start-ups investierten, von 9,8 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal zurückgingen, stellt dies immer noch mehr dar als die Investitionen im gesamten Jahr 2020, als Krypto-Start-ups 6,5 Milliarden US-Dollar flossen in.

Entsprechende Untersuchungen von Cointelegraph deuten darauf hin, dass Risikounternehmen im zweiten Quartal dieses Jahres 14,67 Milliarden US-Dollar in den Sektor investiert haben, was den Verpflichtungen des ersten Quartals entspricht.

Alles in allem scheint es, dass VCs mit großem Geld in Bezug auf Krypto- und Blockchain-Start-ups weiterhin optimistisch sind, wobei diese jüngste Finanzierungsrunde ein Indikator für eine solche Stimmung ist.

Ein Krypto-Einhorn

Aptos Labs, das eine Layer-1-Blockchain mit der Programmiersprache Move von Diem aufbaut, hat erklärt, dass sein Ziel darin besteht, eine zuverlässige Grundlage für Web3 zu bieten, um Benutzer aus „der ganzen Welt dazu zu bringen, die Vorteile der Dezentralisierung zu erleben“.

Das Unternehmen selbst wurde von den ehemaligen Meta-Mitarbeitern Mo Shaikh und Avery Ching gegründet, die an Mark Zuckerbergs gescheitertem Diem-Projekt beteiligt waren.

Anfang dieses Jahres hat die Diem Association, früher bekannt als Libra, ihr Stablecoin-Projekt inmitten einer intensiven behördlichen Prüfung offiziell eingestellt. Diem gab später bekannt, dass es sein geistiges Eigentum und andere Vermögenswerte für 200 Millionen US-Dollar an Silvergate verkaufen wird. Die kalifornische Bank, die Blockchain-Unternehmen bedient, hatte sich letztes Jahr mit Diem zusammengetan, um eine an den US-Dollar gebundene Stablecoin auf den Markt zu bringen.

Insgesamt hat Aptos Labs in diesem Jahr in zwei Runden insgesamt 350 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln aufgebracht.

Serie-A-Runde

Die Finanzierungsrunde wurde gemeinsam von FTX Ventures und Jump Crypto geleitet, unter Beteiligung von Andreessen Horowitz, Apollo, Griffin Gaming Partners, Franklin Templeton, Circle Ventures und Superscrypt. Aptos Labs erhält auch weiterhin Unterstützung von a16z und Multicoin.

Die Mittel werden verwendet, um die Vorstöße des Unternehmens in den Web3-Bereich zu beschleunigen, da es versucht, die Anforderungen des Marktes durch Zusammenarbeit mit strategischen Partnern zu bestimmen.

Die Runde unterstreicht den Appetit des Risikokapitals auf aufstrebende kryptofokussierte Start-ups trotz eines Marktrückgangs. Laut JP Morgan belaufen sich die Risikokapitalinvestitionen in der Krypto- und Blockchain-Industrie seit dem 14. Juli seit Jahresbeginn auf 17,9 Milliarden US-Dollar.

Während die 7,9 Milliarden US-Dollar, die globale VCs im zweiten Quartal dieses Jahres in Krypto-Start-ups investierten, von 9,8 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal zurückgingen, stellt dies immer noch mehr dar als die Investitionen im gesamten Jahr 2020, als Krypto-Start-ups 6,5 Milliarden US-Dollar flossen in.

Entsprechende Untersuchungen von Cointelegraph deuten darauf hin, dass Risikounternehmen im zweiten Quartal dieses Jahres 14,67 Milliarden US-Dollar in den Sektor investiert haben, was den Verpflichtungen des ersten Quartals entspricht.

Alles in allem scheint es, dass VCs mit großem Geld in Bezug auf Krypto- und Blockchain-Start-ups weiterhin optimistisch sind, wobei diese jüngste Finanzierungsrunde ein Indikator für eine solche Stimmung ist.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.