Krypto News

Bericht: Hongkonger Kryptobörse JPEX wandelt Kundengelder in illiquide digitale Token um

JPEX, eine Kryptobörse in Hongkong, konvertiert Nutzerfonds in illiquide digitale Token

Die Hongkonger Kryptobörse JPEX hat kürzlich eine kontroverse Maßnahme durchgeführt, bei der die Fonds der Nutzer in einen hauseigenen digitalen Token namens JPC umgewandelt wurden. Dieser Token kann nach Angaben von JPEX-Nutzern erst nach zwei Jahren in Bargeld umgetauscht werden. Ein betroffener Nutzer berichtete, dass die Krypto-Börse ihn nicht über den Umrechnungskurs informiert habe, der für diese Transaktion verwendet wurde.

Laut JPEX von 68% der Nutzer unterstützt

Die gebeutelte Kryptobörse in Hongkong, JPEX, hat anscheinend ihre umstrittene Maßnahme durchgeführt, bei der die Fonds der Nutzer in ihren eigenen Token namens JPC umgewandelt wurden. Im Rahmen dieses Plans können Nutzer, deren Vermögenswerte in den derzeit illiquiden Token umgewandelt wurden, ihre Fonds erst nach zwei Jahren einlösen.

Die Börse behauptet, dass die Umwandlung der Nutzerfonds dazu beitragen wird, ihre Liquidität zu verbessern und Investoren zu binden. JPEX behauptete auch, dass der Plan von 68% der Nutzer befürwortet wurde. Laut einem Bericht in der South China Morning Post (SCMP) wurden jedoch einige Nutzer der Börse nicht konsultiert. Andere gaben an, erst nach der einseitigen Umwandlung ihrer digitalen Vermögenswerte durch JPEX davon erfahren zu haben.

Wie bereits von Bitcoin.com News berichtet, musste JPEX einige Handelsaktivitäten einstellen, nachdem mehrere Personen, die mit der Börse in Verbindung gebracht wurden, von der örtlichen Strafverfolgung festgenommen wurden. Zum Zeitpunkt der Festnahmen gab es laut der Hongkonger Polizei 1.641 Beschwerden über JPEX in Höhe von 153 Millionen US-Dollar.

Der Bericht der SCMP vom 4. Oktober besagt jedoch, dass diese Zahl mittlerweile auf 191 Millionen US-Dollar angestiegen ist. Der Bericht enthüllte auch, dass ein Fernsehschauspieler namens Cheng Chun-hei einer der beiden Verdächtigen ist, die am selben Tag festgenommen wurden.

Siehe auch  Zuflüsse in digitale Anlageprodukte überschreiten 1-Milliarden-Dollar-Marke

Nutzer kennen den verwendeten Umrechnungskurs nicht

Im Bericht wird ein anonymer Betroffener des mittlerweile als einer der größten Betrugsfälle in Hongkong geltenden Vorfalls zitiert, der die Umwandlung bestätigt.

"Mein gesamtes USDT [Tether Token] und andere Kryptowährungen sind verschwunden, alles wurde in JPC [die eigene digitale Währung der Plattform] transferiert ... Einige andere Nutzer, die die Token und andere Vermögenswerte halten, haben festgestellt, dass diese ebenfalls transferiert wurden", sagte der anonyme Betrugsopfer.

Der Betroffene behauptete auch, dass die Krypto-Börse die betroffenen Nutzer nicht über den Umrechnungskurs informiert habe, der für diese Transaktion verwendet wurde.

Was denkst du über diese Geschichte? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.