DataKrypto NewsStrongTether

Binance und Mastercard führen Prepaid-Karte im inflationsgebeutelten Argentinien ein

Wichtige Erkenntnisse:

  • Binance-Benutzer können Krypto auf ihren Karten speichern und bei Mastercard-Händlern bezahlen.
  • Argentinien hat mit 64 % eine der höchsten Inflationsraten der Welt.
  • Dollargebundene Stablecoins sind im Land sehr gefragt.

Am 4. August kündigte Binance eine Partnerschaft mit Mastercard (MA) an, um die „Binance Card“ im wirtschaftlich angeschlagenen Argentinien einzuführen.

Die Prepaid-Karte soll laut Ankündigung die Lücke zwischen Kryptowährungen und alltäglichen Einkäufen schließen. Es fügte hinzu, dass Argentinien das erste lateinamerikanische (LATAM) Land war, das das Produkt erhielt.

Binance Card befindet sich noch in einer Beta-Phase, aber es ist die jüngste Anstrengung des Unternehmens, die Einführung von Kryptowährungen und digitale Zahlungen zu fördern.

Kryptokarte für globale Zahlungen

Die von Credencial Payments ausgestellte Karte wird es neuen und bestehenden Binance-Benutzern im Land mit einem gültigen Personalausweis ermöglichen, Einkäufe zu tätigen und Rechnungen mit Kryptowährungen zu bezahlen. Mehr als 90 Millionen physische und Online-Mastercard-Händler auf der ganzen Welt werden die Karte akzeptieren.

Auf der Karte gespeicherte Kryptos werden in Echtzeit in Fiat umgewandelt, das dann an den Händler gesendet wird. Darüber hinaus können Karteninhaber bei berechtigten Einkäufen bis zu 8 % an Krypto-Cashback verdienen und erhalten keine Gebühren für Abhebungen am Geldautomaten. Transaktionen und Zahlungen können auf der Binance-Website und der mobilen App eingesehen und verwaltet werden.

Der Executive Vice President of Products and Innovation bei Mastercard Latin America, Walter Pimenta, sagte, dass die „Arbeit des Unternehmens mit digitalen Währungen auf unserem starken Fundament aufbaut, um den Menschen beim Einkaufen und Bezahlen Auswahl und Sicherheit zu ermöglichen“.

Siehe auch  Cristiano Ronaldo setzt erneut auf Krypto: Er veröffentlicht die zweite NFT-Sammlung auf Binance

Maximiliano Hinz, Generaldirektor von Binance in Lateinamerika, fügte hinzu: „Zahlungen sind einer der ersten und offensichtlichsten Anwendungsfälle für Krypto, aber die Einführung hat noch viel Raum für Wachstum.“

Der Umzug erfolgt zu einer Zeit, in der die Argentinier aufgrund der epischen Inflation unter einer Lebenshaltungskostenkrise leiden. Laut Trading Economics hat das Land mit satten 64 % im Juni eine der höchsten Inflationsraten der Welt. Bis Ende des Jahres sollen es 90 % sein.

Viele Menschen haben sich bereits dem Halten von an Dollar gebundenen Stablecoins wie Tether (USDT) und Circles USDC zugewandt, um sich gegen einen schnell abwertenden Peso abzusichern. Seit der gleichen Zeit im letzten Jahr hat der Peso mehr als ein Drittel seines Wertes gegenüber dem Greenback verloren. Infolgedessen gibt es aufgrund der Nachfrage eine Prämie für Stablecoins an argentinischen Börsen.

Argentiniens Präsident hat gerade den dritten neuen Wirtschaftsminister innerhalb eines Monats vereidigt. Sergio Massa hat versprochen, das Drucken von Geld einzustellen, das dazu beiträgt, die galoppierende Inflation anzuheizen.

Kryptomärkte konsolidieren

Die Kryptomärkte sind in den letzten 24 Stunden flach geblieben, mit einem geringfügigen Rückgang der Gesamtkapitalisierung auf 1,1 Billionen US-Dollar. Rund 50 Milliarden Dollar haben den Raum seit ihrem Wochenende und ihrem Sieben-Wochen-Hoch verlassen.

Der BNB-Token von Binance hat gut auf die Nachrichten reagiert, die sich dem täglichen Abwärtstrend mit einem Tagesgewinn von 2,5 % widersetzten und die Preise wieder über 300 $ trieben. BNB hat den Kryptosturm etwas besser überstanden als seine Brüder, da es seit seinem Allzeithoch vom Mai 2021 „nur“ 55 % verloren hat.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.