Bitcoin NewsKrypto News

Bitcoin erreicht ein Neunmonatshoch, da sich Händler von Banken abwenden

Bitcoin erreichte am Freitag den höchsten Stand seit neun Monaten, als Krypto-Händler Gelder von den Banken abwandten und sich auf die sich schnell ändernden Zinserwartungen erwärmten.

Der auf Dollar lautende Preis der ursprünglichen und größten Krypto coin ist diese Woche um mehr als 30 Prozent auf über 27.000 $ gestiegen, den höchsten Stand seit Beginn der Vertrauenskrise, die den Markt im vergangenen Sommer erfasste. Der zweitgrößte Token, Ethereum, ist im gleichen Zeitraum um ein Fünftel gestiegen.

Nach einer Woche akuter Turbulenzen für die weltweite Bankenbranche auf beiden Seiten des Atlantiks sind Käufer aufgetaucht, da sich die Anleger über die Bewertungen der Anleihenportfolios und Geschäftsmodelle kleinerer Banken ärgern.

Die US-Regierung und große Banken griffen ein, um das System zu stabilisieren, während die Schweizer Zentralbank für den Kreditgeber Credit Suisse einen Notstopp in Höhe von 54 Mrd. USD bereitstellte. Die Ungewissheit hat zu Spekulationen geführt, dass die Federal Reserve und die Europäische Zentralbank ihre Pläne zur aggressiven Zinserhöhung aussetzen werden, um die anhaltende Inflation einzudämmen.

In den letzten 18 Monaten korrelierte der Preis von Bitcoin, der einst als Absicherung gegen Inflation angepriesen wurde, oft mit traditionellen Aktienindizes wie dem S&P 500 und dem Nasdaq Composite und reagierte sensibel auf die Zinserwartungen der Händler.

Händler weisen darauf hin, dass Anleger, wenn sie Angst vor Kryptopreisen haben, Gelder in Bankeinlagen und Stablecoins umschichten. Wenn es Bedenken hinsichtlich Banken gibt, gehen sie schnell zum Kauf von Token über.

„Befürchtungen über die Stabilität des Bankensystems zusammen mit sinkenden Realzinsen schaffen ein gutes Umfeld für eine Erholung von Bitcoin, da es von einigen Anlegern als Absicherung gegen systemische Risiken angesehen wird“, sagte Ilan Solot, Co-Leiter von Digital Assets beim Londoner Makler Marex.

Siehe auch  Kryptoqueen Ruja Ignatova: Enthüllung der Verbindung zum bulgarischen Untergrund

Die Markterholung wurde auch durch Zusicherungen der US-Behörden gestützt, dass Einlagen bei der gescheiterten Silicon Valley Bank geschützt würden.

Circle, Betreiber der zweitgrößten Stablecoin USDC des Kryptomarktes, gab zu, dass 3,3 Mrd. $ bei SVB gefangen waren, was einen vorübergehenden Wertverlust der Stablecoin auf 88 Cent auslöste.

Stablecoins fungieren als Kanal zwischen Krypto und Staatsgeld und sollen ihren Wert jederzeit eins zu eins gegenüber dem Dollar halten.

Trotz einer kurzfristigen Erholung der digitalen Assets lassen die Turbulenzen im Bankensektor Zweifel an der langfristigen Präsenz der Kryptoindustrie in den USA aufkommen.

Zusammen mit Silvergate und Signature gehörte die SVB zu einer Dreiergruppe kryptofreundlicher Banken, die in den letzten Tagen ihren Untergang erlebten. Ihre Misserfolge haben unter den Unterstützern der Branche Befürchtungen geweckt, dass die USA die Kryptoindustrie entbanken.

Der republikanische Kongressabgeordnete Tom Emmer schrieb am Mittwoch einen Brief an die Federal Deposit Insurance Corporation, in dem er argumentierte, dass die Aufsichtsbehörde absichtlich versuchte, das Engagement der Bankenbranche gegenüber den Kryptomärkten zu begrenzen.

„Viele Menschen verstehen bereits, dass sich die Branche von den Vereinigten Staaten wegbewegt, sodass Amerikas Krypto-Durchgreifen in vielerlei Hinsicht vom Markt eingepreist wurde“, sagte Solot.

Referenz: Financial Times

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.