Bear MarketBitcoinBTCCryptoDataDashfedFederal ReserveFontNewsNicholas MertenNUPLReserveTrading

Ein weiterer großer Ausverkauf für Bitcoin (BTC) bevorsteht, sagt der beliebte Krypto-Analyst – hier ist sein Ziel

Der weithin beachtete Kryptoanalyst Nicholas Merten sagt, dass sich für Bitcoin (BTC) ein weiteres großes Ausverkaufsereignis am Horizont abzeichnet.
In einem neuen Video-Update teilt der Host von DataDash seinen 515.000 YouTube-Abonnenten mit, dass er einen weiteren Zusammenbruch der Königskrypto sieht, bevor sie ein starkes Unterstützungsniveau im Bereich von 12.000 bis 14.000 $ findet.

„Droht uns ein weiterer Ausverkauf? … Werden wir einen weiteren endgültigen Preisverfall bekommen und eine Basis auf einem wahrscheinlich solideren Fundamentalkanal um 12.000 bis 14.000 $ für Bitcoin aufbauen? Ist es so verrückt zu denken, dass es passieren könnte?
Quelle: DataDash/YouTube
Merten erwähnt die Kennzahl Netto nicht realisierter Gewinn und Verlust (NUPL), ein On-Chain-Indikator, der im Wesentlichen zeigt, ob sich Bitcoin-Inhaber in einem Zustand von Gewinn oder Verlust befinden. Wenn der NUPL über Null liegt, gibt es mehr Investoren in Gewinne als in Verluste. Unter null pflegen mehr Anleger Verluste, als dass sie Gewinne einfahren.

Er sagt, dass der NUPL von Bitcoin nicht lange genug im negativen Bereich geblieben ist, um sicher davon auszugehen, dass der Abwärtstrend vorbei ist.

„In Zeiten, in denen wir uns auf Bullenmarkthochs befinden, liest das NUPL-Modell irgendwo zwischen 0,7 und 0,75, wirklich überkaufte Perioden, und wir beginnen, in negatives Territorium zu chartern, wo der Preis niedriger ist als der Durchschnittspreis, zu dem sich die meisten Bitcoin bewegten in der Kette.

Jetzt können Sie sehen, wenn wir in diese blaue Spanne eintreten, was wir im Juni für kurze Zeit getan haben, tendieren wir dazu, während typischer Bärenmärkte eine Weile in dieser Spanne zu bleiben.“
Ein weiterer großer Ausverkauf für Bitcoin (BTC) bevorsteht, sagt der beliebte Krypto-Analyst – hier ist sein Ziel, Krypto News AktuellQuelle: DataDash/CryptoQuant/YouTube
Der eng verfolgte Analyst sagt, dass BTC Neuland betreten könnte, da es noch nie durch eine Phase der Straffung der Geldpolitik und Zinserhöhungen gehandelt wurde. Er sagt auch, er bezweifle, dass die Federal Reserve irgendwann wieder zur quantitativen Lockerung zurückkehren wird, wie sie es in der Vergangenheit getan hat.

„Ich möchte eine große Sache betonen. In all den 10, im Allgemeinen 12 Jahren, in denen Bitcoin liquide an Börsen gehandelt wurde, hatten wir nie eine vollständige 50-prozentige Rezession oder eine fast depressive Korrektur oder einen Bärenmarkt bei Aktien. Wir hatten Ihre typischen 20 % Bärenmärkte, wo die Dinge anfangen, sich zu verkaufen, 20 % bis 30 %, wo die Dinge ausverkauft sind [and] die Fed kommt zur Rettung, rettet den Tag.

[However] Die Fed kann nicht mehr das tun, was sie zuvor getan hat, es sei denn, sie kühlt die Inflation ab … Wenn die Federal Reserve aus irgendeinem Grund mehr drucken und versuchen würde, den Tag zu retten, werden sie das Problem enorm verschärfen. Das kann die Fed in einer Welt der Lieferkette nicht [issues]des Talentmangels in der Wirtschaft, der geringen Erwerbsbeteiligung und all der Sorgen um die Rohstoffpreise.“

Bitcoin wechselt zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels bei 19.856 $ den Besitzer, ein Bruchteil des Tagesgewinns.


ich

Beitragsbild: Shutterstock/KDdesignphoto

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.