Bitcoin NewsEthereum NewsYield

Erweitere deinen ETH Yield mit EigenLayer: Restaking neu gedacht

Alles was ihr wissen müsst – Restaking von Ether mit EigenLayer: Ein tiefer Einblick in die Zukunft des Staking.

Restaking von Ethereum (ETH) mit EigenLayer ist eine neue und aufstrebende Entwicklung in der Welt von Web3 und DeFi. Diese Plattform ermöglicht es Ethereum-Stakern, ihre Liquid Staking Token (LST) durch Restaking zu nutzen, um zusätzliche Zinserträge zu generieren. Dabei geht es jedoch nicht nur um den Zinsbonus, sondern auch um die Schaffung einer eigenen Sicherheitsschicht, die andere dezentrale Projekte mit absichert. EigenLayer nutzt den Wert der gestakten Ethereum, um diese Sicherheit zu gewährleisten.

Die Grundidee hinter EigenLayer ist es, Ethereum-Stakern die Möglichkeit zu geben, zusätzlich zu dem Validieren der Ethereum-Blockchain, auch andere Blockchains und Projekte zu sichern. Dies erinnert an das Konzept des Merged Mining, das bereits für Bitcoin vorgeschlagen wurde. Durch Restaking wird dieses Konzept nun auf Ethereum übertragen und mit den vielfältigen Möglichkeiten des Web3-Ökosystems kombiniert, darunter Smart Contracts, Oracles, Token, Rollups und Sidechains.

Um von EigenLayer zu profitieren, müssen Staker zunächst ihre LST auf der Plattform deponieren und durch die Funktion des Restakings weitere Zinserträge erzielen. Anschließend können sie die LST delegieren, indem sie einen Node Operator auswählen, der verschiedene Projekte sichert. Dies kann jedoch verwirrend sein, da die Node Operator unterschiedliche Strategien verfolgen, um Erträge zu generieren. Es ist wichtig, sich eingehend mit EigenLayer und den damit verbundenen Risiken auseinanderzusetzen, bevor man sich für das Restaking entscheidet.

EigenLayer ist keine herkömmliche Blockchain oder Sidechain, sondern vielmehr ein Protokoll, das es Projekten ermöglicht, die Sicherheit der Ethereum-Staker zu nutzen. Diese Projekte, auch bekannt als "Actively Validated Services (AVS)", umfassen eine Vielzahl von Dienstleistungen, die die Ethereum-Infrastruktur verbessern sollen. Es gibt bereits einige interessante Beispiele von AVS, darunter EigenDA, eoracle, die Witness Chain, Brevis und AltLayer MACH, die darauf hindeuten, dass EigenLayer ein vielversprechendes Projekt mit innovativem Potenzial ist.

Siehe auch  Die Zukunft von Bitcoin und Ethereum: Revolutionäre Technologien zur Skalierung und Leistungsoptimierung

Die Geschichte von EigenLayer reicht bis ins Jahr 2023 zurück, als die Plattform erstmals gestartet wurde. Seitdem hat sich das Ökosystem kontinuierlich weiterentwickelt, wobei im Mai 2024 der Airdrop des EIGEN-Token stattfand. Trotzdem ist das EigenLayer-Ökosystem noch relativ jung und es bleibt abzuwarten, wie sich die Erträge und die Nutzung der Plattform in Zukunft entwickeln werden. Es ist wichtig, die Risiken und Chancen von EigenLayer sorgfältig abzuwägen, da die Plattform noch in den Kinderschuhen steckt und es noch viel zu lernen und zu erforschen gibt.

Abschließend lässt sich sagen, dass EigenLayer eine vielversprechende Initiative ist, die die Möglichkeiten des Staking und der Absicherung von Projekten im DeFi-Bereich erweitert. Durch Restaking von Ethereum mit EigenLayer können Staker zusätzliche Erträge generieren und an der Sicherung innovativer Blockchain-Projekte teilnehmen. Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich EigenLayer in Zukunft entwickeln wird und welche neuen Möglichkeiten sich daraus für die Ethereum-Community ergeben werden.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.