AbsoluteAlexBitcoinReserveStrongWallstreet

US-Finanzministerium bittet um Stellungnahme zu den illegalen Finanzrisiken von Crypto

Das US-Finanzministerium bittet um öffentliche Stellungnahmen zu den möglichen illegalen Finanz- und nationalen Sicherheitsrisiken, die durch die Nutzung digitaler Vermögenswerte entstehen, als Teil des Mandats der Behörde gemäß der Exekutivverordnung von Präsident Biden vom März, die Entwicklung der Kryptowährung zu untersuchen.

Die am Montag herausgegebene Aufforderung zur Stellungnahme bittet die Öffentlichkeit auch um Vorschläge zur Minderung dieser Risiken bis zum Stichtag 3. November.

Das Finanzministerium sagte in einer Version des Request-for-Comment-Dokuments auf der Federal Register-Website, dass Krypto in ausgeklügelten Finanznetzwerken und -aktivitäten im Zusammenhang mit Cyberkriminalität verwendet wurde, einschließlich durch Ransomware. Die zunehmende Nutzung digitaler Vermögenswerte hat dem Dokument zufolge das Risiko von Straftaten wie Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung, Betrug, Diebstählen und Korruption erhöht.

Brian Nelson, Staatssekretär im Finanzministerium für Terrorismus und Finanzaufklärung, sagte am Montag in einer Erklärung, dass öffentliche Beiträge der Agentur helfen werden, Kontrollen einzurichten, um schlechte Akteure zur Rechenschaft zu ziehen und potenzielle Lücken in der bestehenden Durchsetzung zu identifizieren.

Laut Alex Zerden, dem Direktor des Finanztechnologie- und Risikoberatungsunternehmens Capitol Peak Strategies LLC, wird erwartet, dass verschiedene Interessengruppen, darunter Befürworter der Kryptoindustrie, Mitglieder der Zivilgesellschaft, traditionelle Finanzinstitute und Kryptofirmen, Kommentare abgeben.

“Dies [commentary process] zeigt, dass das Finanzministerium öffentliches Engagement sehr ernst nimmt … aus der Linse des Risikos, im Gegensatz zu der von Risiken und Chancen“, sagte Herr Zerden, ein ehemaliger Beamter des Finanzministeriums in den Regierungen Obama und Trump. Er fügte hinzu, dass es letztendlich Sache des Finanzministeriums sei, zu entscheiden, wie es die Kommentare, die es erhält, in seinen politischen Entscheidungsprozess einfließen lasse.

Jede mögliche Regelsetzung des Finanzministeriums, die öffentliche Beiträge berücksichtigt, könnte möglicherweise von der Kryptoindustrie zurückgedrängt werden. Das Financial Crimes Enforcement Network des Finanzministeriums und das Federal Reserve Board haben 2020 Regeln vorgeschlagen, die Finanzinstitute und Kryptofirmen dazu verpflichten, Absender- und Empfängerdaten bei Kryptotransaktionen von mehr als 3.000 US-Dollar zu sammeln und weiterzugeben. Der Plan erhielt Tausende von Kommentaren aus der Öffentlichkeit, von denen viele gegen die vorgeschlagenen neuen Regeln protestierten. Die umstrittene Idee wurde im Januar 2021 pausiert, teilweise weil die Biden-Administration einen Regulierungsstopp verhängt hat, der für neue Administrationen üblich ist. Die Regeln bleiben im Vorschlagsstatus.

Die Bitte um Stellungnahme kommt, da der Kryptomarkt eine weitere Welle der Volatilität erlebt, was zu den Forderungen nach einer stärkeren regulatorischen Aufsicht beiträgt. Bitcoin, die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung der Welt, wurde am frühen Montag bei 18.776 $ gehandelt, was einem Rückgang von 4,8 % gegenüber dem Stand vom späten Sonntag entspricht, bevor sie kürzlich wieder über 19.000 $ stieg.

Es wird erwartet, dass das Finanzministerium die Risiken, die seiner Meinung nach Kryptowährungen für Verbraucher und das Finanzsystem darstellen könnten, in einer Reihe von Berichten darlegt, die diesen Monat veröffentlicht werden sollen, berichtete das Wall Street Journal zuvor.

Die Berichte, die das Finanzministerium fertigstellt und an das Weiße Haus sendet, werden die Analyse des Finanzministeriums zu den Kryptomärkten enthalten und sich jeweils auf eines von vier Themen konzentrieren – das Zahlungssystem, Verbraucherschutz, illegale Finanzierung und Finanzstabilität –, was aber unwahrscheinlich ist bieten viele spezifische Richtlinienvorschriften an.

Die Exekutivverordnung von Präsident Biden vom März zu digitalen Vermögenswerten gab die Berichte in Auftrag und forderte andere Behörden auf, ebenfalls Analysen zu erstellen.

Die Biden-Administration hat am vergangenen Freitag eine breitere Palette von Rahmenwerken verschiedener Behörden zu regulatorischen Ansätzen zur Entwicklung des digitalen Währungsökosystems veröffentlicht. Das Justizministerium sagte auch, es habe mehr als 150 Bundesstaatsanwälte im ganzen Land angezapft, um die Bemühungen der Strafverfolgungsbehörden zur Bekämpfung des Anstiegs der Kriminalität im Zusammenhang mit der Verwendung von Kryptowährungen wie Bitcoin zu unterstützen.

Autoren: Mengqi Sun unter mengqi.sun@wsj.com

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Quelle: Wallstreet Journal

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.