Bitcoin NewsKrypto News

CFTC handhabt sein größtes Bitcoin-bezogenes Betrugsprogramm im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), eine US-Bundesaufsichtsbehörde, hat einen südafrikanischen Staatsbürger und einen globalen Devisenpool wegen angeblichen Betrugs und Registrierungsverstößen im Wert von fast 2 Milliarden US-Dollar in BTC angeklagt.

Betrügerisches Schema brachte 1,7 Milliarden Dollar in Bitcoin ein

Laut einer Pressemitteilung vom Donnerstag (30. Juni 2022) hat die CFTC eine Zivilvollstreckungsklage gegen Cornelius Johannes Steynberg und Mirror Trading International Proprietary Limited (MTI) vor dem US-Bezirksgericht im Western District of Texas erlassen.

Die amerikanische Aufsichtsbehörde behauptet, dass Steynberg, der die Kontrolle über MTI hatte, zwischen Mai 2018 und März 2021 an einem internationalen betrügerischen Multi-Level-Marketing-Programm beteiligt war.

Laut der Beschwerde der CFTC hat der Südafrikaner Bitcoin von Einzelpersonen über soziale Medien und verschiedene Websites erbeten, um an einem von MTI betriebenen Rohstoffpool teilzunehmen. Die Aufsichtsbehörde stellte fest, dass Anleger jedoch keine zulässigen Vertragsteilnehmer (ECPs) seien.

Steynberg erhielt daraufhin innerhalb des Zeitraums mindestens 29.421 BTC im damaligen Wert von über 1,73 Milliarden US-Dollar (jetzt 598 Millionen US-Dollar zum aktuellen Preis von Bitcoin wert). Allein aus den USA kamen rund 23.000 Teilnehmer. MTI hat sich jedoch nicht bei der CFTC registrieren lassen.

In der Zwischenzeit beschrieb die Aufsichtsbehörde den Fall als „das größte betrügerische Schema mit Bitcoin, das in einem CFTC-Fall angeklagt wurde“. In einer separaten Pressemitteilung sagte CFTC-Kommissarin Kristin Johnson:

„Anstatt wie dargestellt mit Devisen zu handeln, haben die Beklagten Poolgelder unterschlagen, ihren Handel und ihre Leistung falsch dargestellt, fiktive Kontoauszüge vorgelegt und einen fiktiven Broker geschaffen, bei dem angeblich gehandelt wurde, und den Pool im Allgemeinen als Schneeballsystem betrieben.“

Die CFTC will die oberste Aufsichtsbehörde von Crypto werden

Unterdessen ist Steynberg derzeit ein Flüchtling vor den südafrikanischen Strafverfolgungsbehörden, wurde aber kürzlich in Brasilien aufgrund eines INTERPOL-Haftbefehls festgenommen.

Siehe auch  XRP-Konsolidierung über 1 US-Dollar deutet auf einen großen Schritt hin

In einer Erklärung aus der Pressemitteilung heißt es:

„Die CFTC strebt eine vollständige Rückerstattung an betrogene Anleger, die Herausgabe unrechtmäßig erworbener Gewinne, zivilrechtliche Geldstrafen, dauerhafte Registrierungs- und Handelsverbote sowie eine dauerhafte einstweilige Verfügung gegen zukünftige Verstöße gegen das Commodity Exchange Act und die CFTC-Vorschriften an.“

Die Bundesaufsichtsbehörde warnte jedoch davor, dass die Opfer ihre Gelder möglicherweise nicht zurückbekommen, da die Angeklagten möglicherweise nicht über genügend Geld oder Vermögen für die Rückzahlung verfügen.

Der jüngste Fall ereignet sich einen Monat, nachdem die CFTC zwei Personen beschuldigt hat, ein betrügerisches System betrieben zu haben, bei dem Anleger um 44 Millionen Dollar betrogen wurden. Die Beklagten betrieben auch einen Warenpool ohne CFTC-Registrierung.

Laut einem aktuellen Bericht von CryptoPotatowill die CFTC die primäre Regulierungsbehörde für die Kryptowährungsbranche werden.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.