Bitcoin NewsKrypto News

Core Scientific hat die meisten seiner Bitcoin-Bestände im Juni verkauft


Der börsennotierte Bitcoin-Miner Core Scientific bestätigte am Dienstag, dass er allein im Juni Bitcoin im Wert von 167 Millionen Dollar verkauft hat. Dieser Ausverkauf hinterlässt dem Bergmann nur noch 1.959 Bitcoin in seiner Bilanz, neben 132 Millionen Dollar in bar.

Ein genauerer Blick auf die Miner Ausverkauf

Wie aus dem monatlichen Betriebsupdate des Unternehmens hervorgeht, betreibt Core Scientific über 180.000 ASIC-Server in Georgia, Kentucky, North Carolina und North Dakota. Diese Server produzieren kumulativ 17,9 Exahashes pro Sekunde (EH/s) – die Eingaben, die zum Schürfen von Bitcoin-Blöcken verwendet werden. Zum Vergleich: Die durchschnittliche tägliche Hash-Rate von Bitcoin beträgt zum Zeitpunkt des Schreibens etwa 197 EH/s.

Die Produktion dieser Hashes kostet jedoch viel Energie, was effektiv einen expliziten Kostenfaktor für das Mining von Bitcoin darstellt. Daher kann die Nettorentabilität eines Miners durch seine Fähigkeit, billigen Strom zu beziehen, die Effizienz seiner ASICs (Mining Machines) und den Preis von Bitcoin stark beeinträchtigt werden.

Letztere Variable war in den letzten zwei Monaten der größte Feind der Miner. Als der Preis von Bitcoin nach dem Zusammenbruch von Terra und seinen ansteckenden Folgen fiel, waren die Miner deutlich weniger profitabel. Tatsächlich zeigen Daten von Arcane Research, dass Miner im Mai mehr als 100 % ihrer Bitcoin-Gewinne verkauft haben, wobei für Juni größere Verluste erwartet werden.

Wenn Core Scientific irgendein Hinweis darauf ist, erweist sich diese Erwartung als wahr. Im Juni verkaufte das Bergbauunternehmen genau 7.202 Bitcoin für durchschnittlich 23.000 Dollar pro Stück, während es im Gegenzug nur 1.106 Bitcoin schürfte. Das ist ein Ausverkauf von 651 %.

Siehe auch  Kryptomarkt in Turbulenzen: Massive Liquidationen nach jüngstem Bitcoin-Preiseinbruch

Die Erlöse aus diesen Bitcoin-Verkäufen wurden hauptsächlich für ASIC-Server, Rechenzentrumskapazität und „geplante Rückzahlung von Schulden“ verwendet.

In einer Erklärung räumte Mike Levitt, CEO von Core Scientific, ein, dass die Bergbauindustrie angesichts schwacher Märkte und beispielloser Zins- und Inflationsraten einem „enormen Stress“ ausgesetzt sei.

„Unser Unternehmen hat in der Vergangenheit Abschwünge erfolgreich überstanden, und wir sind zuversichtlich, dass wir in der Lage sind, die aktuellen Marktturbulenzen zu meistern“, sagte er.

Wie geht es anderen Minern?

Der Markt hat auch Bergbauunternehmen wie Compass verlassen Mining und Bitfarms in finanziellen Schwierigkeiten. Sowohl der CEO als auch der CFO von Compass mussten letzte Woche abrupt zurücktreten, inmitten von „mehreren Rückschlägen und Enttäuschungen“ in Verbindung mit seinen Stromschulden in Höhe von 500.000 US-Dollar. Unterdessen verkaufte Bitfarms im Juni 3000 Bitcoin, was über 50 % seiner Bestände entspricht.

Marathon Digital hatte noch weniger Glück. Laut einer Ankündigung vom letzten Dienstag wurden kürzlich 75 % seiner Mining-Flotte aufgrund eines Sturms in Montana machtlos.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.