Bitcoin NewsKrypto NewsTrust

Der Greyscale-Bitcoin-Trust-Rabatt verringert sich, die SEC verschiebt die ETF-Frist

Die zentralen Thesen
Die Kryptovolatilität hat in den letzten zwei Wochen zugenommen
Ein positives Gerichtsurteil bezüglich der Umwandlung des Bitcoin-Trusts von Grayscale in einen ETF trieb letzte Woche die Märkte an
Die Gewinne wurden seitdem aufgegeben, da die SEC den Bewertungstermin für ETF-Anmeldungen verschob

Nach einer langen Phase der Ruhe haben die Kryptomärkte in den letzten Wochen endlich Lebenszeichen gezeigt. Erstens fiel der Preis von Bitcoin vor zwei Wochen von 29.000 US-Dollar auf 26.000 US-Dollar, einschließlich eines Rückgangs um 7 % innerhalb von zehn Minuten, als sich die Märkte auf restriktivere Zinserwartungen umstellten.

Letzte Woche stieg der Preis wieder auf 27.000 US-Dollar, beflügelt durch ein scheinbar positives Urteil der Gerichte. Ein Bundesgericht entschied am vergangenen Dienstag, dass die SEC zu Unrecht einen Antrag von Grayscale Investments auf Umwandlung ihres Trusts in einen ETF abgelehnt habe. Der Richter sagte, die Aufsichtsbehörde habe nach ihrem Urteil keine „Erklärung“ abgegeben.

Obwohl dies keine Garantie für die eventuelle Umwandlung des Trusts in einen ETF ist, ist es dennoch ein großer Gewinn sowohl für Grayscale als auch für Händler, die auf ein positives Ergebnis gewettet hatten, mit einer festen Empfehlung an die SEC, ihre Ablehnungsentscheidung zu überprüfen.

Zuvor hatte die SEC den Antrag von Grayscale mit der Begründung abgelehnt, dass die Produkte nicht „dazu konzipiert seien, betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken zu verhindern“. Grayscale klagte daraufhin.

Der Aufschwung an den Märkten war jedoch letztendlich nur von kurzer Dauer, und zwar aus Gründen, die wiederum mit der SEC zu tun hatten. Die Regulierungsbehörde hat ihre Entscheidung über alle ETF-Anträge, einschließlich der von Blackrock und Fidelity eingereichten, auf Oktober verschoben. Bald fiel Bitcoin wieder auf 26.000 US-Dollar.

Siehe auch  Die Pro-BTC-Kommissarin Hester Peirce kritisiert die SEC wegen „fast legendären“ Widerstands gegen Bitcoin ETF

Die Woche fasst das bisherige Jahr für Bitcoin zusammen, einem Vermögenswert, der das ganze Jahr über durch Entwicklungen im Regulierungsbereich in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die Bewertung des Preises von GBTC und sein Vergleich mit Bitcoin zeigen jedoch, dass der Markt das Gefühl hat, dass mehr regulatorische Klarheit auf dem Weg ist – und zwar möglicherweise im positiven Sinne. Im nächsten Diagramm haben wir die Performance von GBTC gegenüber Bitcoin seit dessen Allzeithoch im November 2021 dargestellt.

Während des Bärenmarktes und der Erholung im Jahr 2023 haben Grayscale-Investoren schlimmer gelitten als ihre Kollegen, die direkt in Bitcoin investiert haben. In den letzten Monaten ist der Abschlag jedoch zurückgegangen, wobei das Gerichtsurteil letzte Woche eine erhebliche Konvergenz vorangetrieben hat.

Wenn wir dieselben beiden Vermögenswerte noch einmal darstellen, aber anstatt zum Allzeithoch von Bitcoin im vierten Quartal 2021 zurückzukehren, sondern uns die Renditen seit Jahresbeginn ansehen, ist es GBTC, das besser abschneidet.

Besonders hervorzuheben ist der Anstieg Mitte Juni, der mit der Einreichung mehrerer Spot-Bitcoin-ETFs unter der Führung von Blackrock zusammenfällt. Dies führte dazu, dass der Markt davon ausging, dass die Umwandlung des Grayscale-Trusts in einen ETF wahrscheinlicher ist – etwas, das nach dem Urteil letzte Woche gegen die SEC wieder realer geworden ist und daher zu einer noch weiteren Outperformance von GBTC geführt hat.

Nach dem Urteil letzte Woche hat sich der Abschlag von GBTC auf seinen Nettoinventarwert auf 19 % verringert, den niedrigsten Stand seit 2021.

Tatsächlich scheint die Umwandlung von GBTC in einen ETF unvermeidlich, da das Gerichtsurteil auf den Punkt bringt, was die meisten Marktteilnehmer glauben, dass es irgendwann passieren wird. JP Morgan stimmt dem zu und hat auch positiv darüber spekuliert, was das Urteil für andere ETF-Anmeldungen bedeutet. Seine Analysten schrieben diese Woche: „[The delay] deutet wahrscheinlich auf die gleichzeitige Genehmigung mehrerer Spot-Bitcoin-ETF-Anträge hin, anstatt einem einzelnen Antragsteller einen First-Mover-Vorteil zu gewähren.“

Siehe auch  Gefälschter Bitcoin-Beitrag zeigt Krypto-Dilemma der SEC

Der Markt lügt nicht, und da der Rabatt auf GBTC auf 19 % gesunken ist, stellt dies einen erheblichen Fortschritt dar. Allerdings sind 19 % immer noch eine enorme Kluft, was zeigt, dass noch ein langer Weg vor uns liegt, bis all das gelöst ist.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.