BitcoinFontKrypto News

Die Krypto-Lobbyistengruppe sagt der SEC, es sei Zeit für Bitcoin ETF, sagt, dass die Regulierungsbehörde nicht mit der Richtlinie vereinbar ist

Eine Krypto-Lobbyistengruppe teilt der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) mit, dass ihre inkonsistente Politik die Schaffung eines börsengehandelten Bitcoin (BTC)-Fonds (ETF) erschwert.
In einem neuen Bericht sagt die Chamber of Digital Commerce, dass es an der Zeit ist, dass die SEC einen Bitcoin ETF genehmigt, nachdem sie in den letzten Jahren zahlreiche Angebote dafür abgelehnt hat.

Laut der Lobbyistengruppe ist die SEC in ihren Mandaten zur Genehmigung von Bitcoin-ETFs voreingenommen, da sie Unternehmen zu Bitcoin-Futures-ETFs zwingt, von denen sie gezeigt hat, dass sie sie genehmigen werden.

„Die SEC hat der Branche eine beispiellose Anforderung auferlegt, die nur für Bitcoin gilt und die verlangt, dass ein Antragsteller nachweisen muss, dass die Preisfindung für Bitcoin auf der CME erfolgt [Chicago Mercantile Exchange]wo Terminkontrakte, die sich auf Bitcoin beziehen, gehandelt werden, im Gegensatz zu den großen Handelsplätzen für Kryptowährungen wie Coinbase oder Gemini.

Die Auferlegung dieser Anforderung hat keinen Präzedenzfall, auch nicht in Bezug auf andere rohstoffbasierte ETFs, die von der SEC genehmigt wurden.“

Die Gruppe fährt fort, dass, wenn die SEC unkontrolliert bleibt, um willkürliche Regeln zu schaffen, dies die US-Wirtschaft an einen „dunklen Ort“ führen könnte.

„Leider wird es immer wahrscheinlicher, dass es Rechtsstreitigkeiten oder konzentrierter Bemühungen des Kongresses bedarf, um die zunehmend willkürliche und ungerechtfertigte Behandlung dieses wichtigen Anlageprodukts durch die SEC zu durchbrechen.

Wenn die Fähigkeit der SEC, sich in eine leistungsbasierte Regulierungsbehörde zu verwandeln, ungehindert bleibt, wird die Zukunft der Innovation und Kapitalbeschaffung in den Vereinigten Staaten in der Tat düster sein.“

Der Bericht stellt auch fest, dass die USA aufgrund der Weigerung der SEC, einen Bitcoin-ETF zu genehmigen, bei der Legalisierung von Kryptoprodukten hinter andere westliche Nationen zurückfallen.

„Die Vereinigten Staaten geraten ins Hintertreffen. Aufsichtsbehörden in Kanada, Deutschland, Schweden, der Schweiz und Australien haben Emittenten in diesen Ländern erlaubt, Bitcoin ETFs und andere börsengehandelte Kryptowährungsprodukte auf den Markt zu bringen.“

Ausgewähltes Bild: Shutterstock/weeramix/Tithi Luadthong

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.