Krypto News

Die SEC hat in Bezug auf Krypto-Börsen Unrecht

Die SEC (Securities and Exchange Commission) hat Klagen gegen Coinbase und Binance eingereicht und behauptet, dass die Unternehmen nicht registrierte Wertpapierbörsen in den USA betreiben. Dabei geht es auch um Interessenkonflikte und die Tatsache, dass sie als Makler, Clearer und Depotbanken tätig sind. Robert Armstrong, Autor des Finanzblatts FT und Teilnehmer des Stockpicking-Wettbewerbs Unhedged, sieht das anders. Seiner Meinung nach sind Kryptowährungen keine Wertpapiere, sondern "magische Bohnen", die auf dem Markt in Kürze verschwinden werden. Daher meint er, dass die SEC Coinbase und Binance in Ruhe lassen sollte.

Armstrongs Standpunkt ist libertär und basiert auf der Annahme, dass Kryptowährungen keinen besonderen Wert haben und keine legitime Anlageklasse darstellen. Er argumentiert, dass der Howey-Test, der im US-Recht definiert, was als Sicherheit gilt, zu weit gefasst ist und auch auf Sammelkarten oder Sportwetten zutrifft, Dinge, mit denen sich die SEC nicht herumschlagen sollte. Wenn Krypto tatsächlich mehr als nur Zauberbohnen sind, dann liegt die Zuständigkeit der SEC in ihrem Bereich, andernfalls nicht.

Die SEC-Beschwerde gegen Coinbase ist ziemlich langweilig, so Armstrong, und der große Vorwurf - die fehlende Registrierung von Coinbase - entzieht den Anlegern erhebliche Schutzmaßnahmen, die von der SEC gewährleistet werden sollten. Aber Armstrong fragt: Käufer von Magic Beans stehen wahrscheinlich außerhalb des Schutzes, selbst des Schutzes der mächtigen SEC.

Für Fans von Kryptowährungen gibt es glücklicherweise eine Ironie. Wenn Armstrong falsch liegt und Kryptowährungen mehr als nur Zauberbohnen sind, dann liegt die Zuständigkeit der SEC in ihrem Bereich und die Klage macht Sinn. Coinbase argumentiert jedoch, dass es "keine Wertpapiere auflistet und seinen Kunden keine Produkte anbietet, die Wertpapiere sind". Coinbase glaubt nicht, dass Kryptowährungen Wertpapiere sind, sondern Teil eines "neuen Finanzsystems", das von der SEC reguliert werden sollte.

Siehe auch  Legendärer Investor erklärt, dass es jetzt an der Zeit ist, Bitcoin zu kaufen: Hier erfahren Sie, warum

Insgesamt ist Armstrongs Standpunkt libertär und basiert auf der Annahme, dass Kryptowährungen keinen besonderen Wert haben. Die SEC-Beschwerde gegen Coinbase ist ziemlich langweilig, und Armstrong meint, dass Käufer von Magic Beans wahrscheinlich außerhalb des Schutzes, selbst des Schutzes der mächtigen SEC, stehen. Wenn Krypto jedoch mehr als nur Zauberbohnen sind, dann liegt die Zuständigkeit der SEC in ihrem Bereich, und die Klage macht Sinn.

Referenz: Financial Times

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.