CoinFontKrypto News

Die Überprüfung von Coinbase nimmt zu, da die führende US-Kryptobörse von zwei neuen Klagen getroffen wird

Der größte Marktplatz für Kryptowährungen in den Vereinigten Staaten steht vor einer neuen Runde rechtlicher Herausforderungen aus zwei Klagen.
Coinbase wird mit zwei Sammelklagen auf den Fersen der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) geschlagen, die den Austausch über nicht registrierte Wertpapiere untersucht, während ein ehemaliger Produktmanager sich vor einem Bundesgericht nicht des Insiderhandels schuldig bekennt.

Im ersten Fall verklagt die Anwaltskanzlei Bragar Eagel & Squire Coinbase Global vor dem United States District Court for the District of New Jersey im Namen von Investoren, die zwischen dem 14. April 2021 und dem 26. Juli 2022 die Nasdaq-Aktie COIN gekauft haben.

Es geht um zwei Fälle, in denen das Wertpapier im Preis gefallen ist, nachdem Nachrichten bekannt wurden, die sich nachteilig auf Coinbase auswirken:

  • Eine Offenlegung vom 10. Mai, dass im Falle der Insolvenzerklärung von Coinbase die digitalen Vermögenswerte der Kunden, die an der Börse des Unternehmens gehalten werden, „Gegenstand eines Insolvenzverfahrens sein könnten und solche Kunden als unsere allgemeinen ungesicherten Gläubiger behandelt werden könnten“. COIN fiel weiter um 26,4 %.
  • Ein Bericht vom 25. Juli, dass die US Securities and Exchange Commission (SEC) Coinbase wegen Vorwürfen untersucht, dass die Börse nicht registrierte Wertpapiere auf ihrem Marktplatz verkauft. Die COIN-Aktie verlor am nächsten Tag über 21 % an Wert.

Weitere Informationen zur Beschwerde von Bragar Eagel & Squire finden Sie hier.

Die zweite Sammelklage gegen Coinbase Global und einige seiner leitenden Angestellten wurde ebenfalls von Pomerantz LLP beim Global United States District Court for the District of New Jersey eingereicht.

Die Firma „bemüht sich um Schadensersatz, der durch die Verstöße der Beklagten gegen die Bundeswertpapiergesetze verursacht wurde, und um Abhilfe zu schaffen [applicable under] des Securities Exchange Act von 1934.“

Die Pomerantz-Klage enthält fast wörtliche Anschuldigungen gegen Coinbase bezüglich seiner Insolvenzbedingungen und der laufenden SEC-Untersuchung.

„In der Beschwerde wird behauptet, dass die Beklagten während des gesamten Sammelklagenzeitraums im Wesentlichen falsche und irreführende Aussagen in Bezug auf das Geschäft, den Betrieb und die Compliance-Richtlinien des Unternehmens gemacht haben.

… das vorstehende Verhalten das Unternehmen einem erhöhten Risiko behördlicher und behördlicher Überprüfungen und Durchsetzungsmaßnahmen aussetzte.

… die öffentlichen Äußerungen des Unternehmens zu allen relevanten Zeiten im Wesentlichen falsch und irreführend waren.“

Falldetails werden in Kürze auf der Pomerantz-Website hinzugefügt.

Beitragsbild: Shutterstock/Voger Design

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.