Krypto News

Die USA beabsichtigen, Krypto-Tracing zur Bekämpfung von Ransomware-Angriffen einzusetzen

Die Biden-Regierung plant Berichten zufolge, strenge Maßnahmen gegen die Verwendung digitaler Assets bei Ransomware-Angriffen zu ergreifen, indem sie mit der Verfolgung solcher Transaktionen beginnt.

Krypto-Tracing zur Bekämpfung von Cyber-Angriffen

Wie die wachsende Zahl von Ransomware-Angriffen bekämpft werden kann, diskutierte der Regierungsrat der USA bei einem virtuellen Briefing mit Kongressabgeordneten. Laut Bloomberg wird die Biden-Administration damit beginnen, digitale Assets zu verfolgen, die an Hacker gesendet werden, die mit solchen Angriffen Firmen, Unternehmen und Regierungsbehörden schaden.

Die stellvertretende nationale Sicherheitsberaterin Anne Neuberger bestätigte, dass das Weiße Haus eine Ransomware-Taskforce eingerichtet habe. Sie fügte hinzu, dass ihre Aufgabe darin bestehen würde, diese böswilligen Operationen zu behindern, die Verwendung virtueller Währungen bei Angriffen zu bekämpfen und zu verfolgen und zu verhindern, dass andere Länder Hacker beherbergen.

Derzeit gibt es keinen Cybersicherheitsstandard für den Privatsektor, und der Kongress möchte einen erstellen.

Auf der anderen Seite behaupteten einige Gesetzgeber, dass die Schaffung einer Ransomware-Task Force während des Treffens weder diskutiert wurde noch irgendetwas mit Cyber-Schutz zu tun hatte.

Einer der Beamten, dessen Identität unbekannt blieb, sagte, der Kongress habe den Fall nicht einmal mit der Ransomware-Bande REvil debattiert. Die berüchtigte Hackergruppe erhielt kürzlich Vorwürfe einer Reihe von Cyberkriminalität und die US-Regierung verband sie mit Russland. Vor wenigen Tagen verschwand die Organisation aus dem Dark Web, nachdem sie ein Lösegeld in Höhe von 11 Millionen US-Dollar erhalten hatte.

Es ist erwähnenswert, dass die US-Behörden erstmals Anfang Juni ähnliche Pläne skizzierten, als die stellvertretende Pressesprecherin Karine Jean-Pierre erklärte, dass „die Bekämpfung von Ransomware eine Priorität für die Regierung ist“.

Siehe auch  Warum die Angst vor dem Kryptomarkt die Volatilität widerspiegelt

11 Millionen US-Dollar in BTC für Cyberkriminelle

Das Ziel des oben erwähnten Cyberangriffs war der weltgrößte Fleischproduzent – ​​JBS USA Holdings Inc. Das amerikanische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 50 Milliarden US-Dollar fiel der berüchtigten Gruppe REvil zum Opfer, die Bitcoin als Lösegeld in Höhe von 11 Millionen US-Dollar forderte.

Wie es bei ähnlichen Hacks üblich ist, brachen die Täter die Online-Sicherheit und sperrten sensible Informationen des Fleischproduzenten. Dadurch wurde seine Produktion lahmgelegt.

Etwas überraschend entschied sich JBS, die Forderung zu bezahlen. Nach der Überweisung der Zahlung sagte Andre Nogueira, Chief Executive Officer von JBS USA, das Unternehmen befürchte, dass es erneut zum Opfer werden könnte, was allen Kunden, die sich auf seine Produkte verlassen, weiter schaden würde:

„Es war sehr schmerzhaft, die Kriminellen zu bezahlen, aber wir haben für unsere Kunden das Richtige getan. Wir dachten nicht, dass wir dieses Risiko eingehen könnten, dass bei unserem Genesungsprozess etwas schief gehen könnte. Es war eine Versicherung, um unsere Kunden zu schützen.“

.

Artikel in englischer Sprache auf cryptopotato.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.