Bitcoin NewsDataKrypto NewsLinkRedStatus

Do Kwon von Terra behauptet, er verstecke sich nicht wieder, selbst nach der Red Notice von Interpol


Do Kwon – der berüchtigte Mitbegründer von Terraform Labs – sagte, er unternehme „keine Anstrengungen, sich vor den Behörden zu verstecken“.

Seine Aussage kommt kurz nachdem die Organisation zur Bekämpfung der internationalen Kriminalität – Interpol – eine rote Mitteilung über den südkoreanischen Entwickler herausgegeben hat.

Kwon nicht betroffen

Das Absturz von Terras nativem Token – LUNA – und seiner algorithmischen Stablecoin – UST – hallt immer noch im Kryptowährungsraum wider. Investoren, die viele Gelder verloren hatten, bestanden darauf, dass jemand die Verantwortung für die Katastrophe übernehmen sollte, und wenig überraschend richteten sie ihre Wut auf den Mitbegründer von Terraform Labs – Do Kwon.

Der 31-jährige Entwickler hat seine Heimat vor einiger Zeit verlassen, sein Aufenthaltsort ist unbekannt. Einige Quellen weisen jedoch darauf hin, dass er möglicherweise in Singapur lebt.

Im Juli südkoreanische Staatsanwälte problematisch eine Mitteilung über seine mögliche Ankunft, was bedeutet, dass er die zuständigen Behörden benachrichtigen muss, wenn er in sein Heimatland zurückkehrt.

Anfang dieser Woche beteiligte sich auch die Internationale Kriminalpolizeiliche Organisation (einfach als Interpol bekannt) an Kwons Jagd. Die Entität problematisch eine rote Benachrichtigung für ihn, die von Strafverfolgungsbeamten in anderen Ländern verlangt, zusammenzuarbeiten und den Flüchtling zu verhaften, falls sie ihn entdecken.

Trotz der massiven Verfolgungsjagd hat Kwon wiederholt behauptet dass er nicht auf der Flucht ist. Darüber hinaus versicherte er, dass er in ständiger Zusammenarbeit mit globalen Aufsichtsbehörden stehe, um die Probleme rund um seinen Namen zu klären.

In einer kürzlich erschienenen Reihe von Tweets bekräftigte er seine Position und behauptete, die Leute könnten ihn beim Besuch öffentlicher Orte sehen.

Siehe auch  Der Bitcoin-Preis behauptet sich, aber die Dynamik lässt unter 31.000 US-Dollar weiter nach

Ja, wie ich schon sagte, ich mache mir keine Mühe, mich zu verstecken

Ich gehe spazieren und in Einkaufszentren, auf keinen Fall ist mir in den letzten Wochen keiner von CT begegnet

– Mach Kwon 🌕 (@stablekwon) 26. September 2022

Logischerweise löste seine Aussage erhebliche Kontroversen aus, und viele Twitter-Nutzer zweifelten an seinen Worten. Einige fragten sich, wie eine Person, die Interpol fangen will, frei in den sozialen Medien posten könnte, während andere hofften, dass das Drama bald vorbei sein würde, damit Kwon die Gefängniszelle von innen sehen könnte.

Zahlreiche Leute fragten ihn, wo er jetzt wohne, aber der Entwickler weigerte sich zu antworten und sagte, er habe Twitter nicht verwendet, um Gäste einzuladen.

Koreanische Behörden frieren BTC im Wert von 67 Millionen Dollar ein

Bloomberg berichtet über die neuesten Ereignisse in der Südkorea-Kwon-Saga behauptet dass die Behörden Bitcoin im Wert von über 65 Millionen US-Dollar eingefroren hatten, die angeblich mit dem Entwickler oder einem seiner Projekte in Verbindung standen.

Die Staatsanwälte hatten KuCoin und OKX aufgefordert, die Gelder auszusetzen, da sie angeblich aus Brieftaschen stammten, die mit der Luna Foundation Guard (LFG) verbunden waren.

                                    <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>  

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.