BitcoinKrypto News

Eine große Anzahl von Bitcoin-Privatanlegern erleidet Verluste, wie eine BIZ-Studie zeigt

Die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) ist eine in der Schweiz ansässige Bank, die zu 63 nationalen zentralen Finanzinstituten gehört, die kürzlich eine neue Umfrage auf Basis von Bitcoin veröffentlicht haben.

In erster Linie bietet die BIZ mehreren nationalen Zentralbanken verschiedene Bankdienstleistungen an. Außerdem schafft es eine Plattform für regulatorische Richtlinien und monetäre Diskussionen. Die Organisation liefert auch Analysen auf der Grundlage der Wirtschaft der Nationen.

Die Mitglieds-Zentralfinanzinstitute der BIZ haben etwa 18 Direktoren gewählt, um ihre Geschäfte zu leiten. Die zentralen Mitgliedsfinanzinstitute bestehen aus den Präsidenten der Zentralbanken in Frankreich, Belgien, den Vereinigten Staaten, Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Italien. Dies sind die ständigen Vorstandsmitglieder.

Sie können auch gemeinsam einen anderen Direktor von einer der Mitgliedszentralbanken ernennen. Schließlich sollen die Gouverneure der anderen großen Finanzinstitute die 11 Direktoren wählen, die vom gesamten Vorstand übrig bleiben.

Die BIS-Studie

Angesichts der anhaltenden Bewegung auf dem Kryptomarkt ist es keine Überraschung, dass viele Anleger ratlos sind. Daher beschloss die BIZ, die Situation von Krypto-Investoren in Bezug auf die aktuelle Lage des Krypto-Marktes zu untersuchen.

Die Ergebnisse zeigten, dass etwa ein Drittel der BTC-Kleinanleger derzeit ratlos sind. Die Studie basierte auf den Aktivitäten von Privatanlegern zu verschiedenen Börsenanwendungen.

Laut der Umfrage erfolgten die meisten Downloads von Börsenanwendungen, als BTC noch über 20.000 $ lag. Die Studie umfasste Daten von 2015 bis 2022 aus etwa 95 Nationen.

Die Umfrage ergab, dass die Kleinanleger monatlich BTC im Wert von durchschnittlich 100 $ kauften. Nach diesen Daten sind derzeit etwa 81 % der Privatanleger ratlos.

Dieses Ereignis wirft Bedenken hinsichtlich des Wagnises von Krypto-Investitionen auf. Die BIZ glaubt, dass das Krypto-Ökosystem eine der riskantesten Investitionen für jedermann ist. Darüber hinaus wird seine Umsetzung der Wirtschaft in ihrer jetzigen Form möglicherweise nicht gut tun.

Siehe auch  Cardano (ADA) explodiert um 8 %, Bitcoin behält die Spanne von 42.000 $ bei

Bitcoin zieht immer noch Kleinanleger an

Anders als die BIZ glaubt, zeigen Investoren unabhängig von der aktuellen Situation immer noch mehr Interesse an Bitcoin. Die BIZ stellte jedoch fest, dass digitale Währungen ziemlich volatil sind. Sollten sich interessierte Investoren darauf einlassen, könnten sie daher auch Verluste erleiden.

Darüber hinaus werden diese digitalen Vermögenswerte immer noch nicht als globale Zahlungsmethoden anerkannt. Diese Tatsache weist auch darauf hin, dass Kryptowährungen keine staatliche Unterstützung haben.

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich zitierte auch, dass Investoren trotz des Niedergangs von Bitcoin immer noch Handelsgeschäfte mit diesem Token tätigen.

Etwa 75 % des BTC-Preises gehen innerhalb eines Jahres verloren, und das ist noch nicht alles. In Anbetracht des Absturzes von FTX und 3AC stellte die BIZ fest, dass das Vertrauen der Anleger in Krypto-Investitionen etwas wackelig sein dürfte. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird Bitcoin bei 16.586 $ gehandelt.

Eine große Anzahl von Bitcoin-Privatanlegern erleidet Verluste, wie eine BIZ-Studie zeigt, Krypto News Aktuell auf DeutschDer Bitcoin-Preis fällt auf dem Chart l BTCUSDT auf Tradingview.com Ausgewähltes Bild von Pixabay, Chart von TradingView.com

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.