Krypto News

El Salvador gerät von globalen Aufsichtsbehörden unter Beschuss

  • El Salvador hat Geschichte geschrieben, indem es als erstes Land Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zugelassen hat, aber es würde bei den globalen Aufsichtsbehörden nie gut ankommen.
  • Der IWF hat das Land bereits gewarnt, und Analysten behaupten, dass der Schritt den wirtschaftlichen Beziehungen des kleinen Landes zu einigen seiner prominenten Geldgeber schaden könnte.

Als Nayib Bukele, der Präsident von El Salvador, während der Bitcoin-Konferenz 2021 ankündigte, dass er daran arbeite, Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen, wurde dies in der gesamten Kryptosphäre mit Jubel und Lob bedacht. Viele prominente Krypto-Führer versprachen, ihm bei der Umsetzung seines Traums zu helfen, und andere wie Justin Sun kündigten sogar an, lokale Büros im Land zu eröffnen. Dies alles hat jedoch seinen Preis. Eine davon sind die Beziehungen des Landes zu globalen Organisationen, von denen eine bereits Bedenken äußert.

Präsident Bukele hat seit seiner großen Ankündigung weiterhin für die Macht von Bitcoin geworben. Der neueste große Schritt behauptet, er könnte Bitcoin durch vulkanische Energie abbauen, und El Salvador hat ziemlich viel davon.

Allerdings teilt der Internationale Währungsfonds seinen Optimismus für Bitcoin nicht. Gerry Reis, ein IWF-Sprecher, sagte kürzlich in einer Pressekonferenz:

Die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel wirft eine Reihe von makroökonomischen, finanziellen und rechtlichen Fragen auf, die einer sehr sorgfältigen Analyse bedürfen. Wir verfolgen die Entwicklungen aufmerksam und werden unsere Konsultationen mit den Behörden fortsetzen.

LESEN SIE AUCH: Der Präsident von El Salvador plant, den Bitcoin-Mining mit vulkanischer Geothermie zu betreiben

Siehe auch  Kann Bitcoin ein Rettungsboot für Einheimische sein?

El Salvador könnte große Konsequenzen für die Wahl von Bitcoin erleiden

Während der Schritt von Präsident Bukele für die Krypto und ihre Gemeinschaft großartig war, könnte dies für die Salvadorianer schlimme Folgen haben. Es hat bereits einen großen Einfluss auf seine Anleihen auf den internationalen Märkten. Ausländische Investoren verlangen nun höhere Prämien, um die Schulden des Landes zu halten. Viele äußerten sich besorgt über die Zukunft eines IWF-Deals, von dem sie glauben, dass es eine Schlüsselrolle für das Land spielen wird.

Auf die Warnung des IWF hin gaben El Salvadors Anleihen an den internationalen Märkten nach. Dies ließ die Rendite seiner Anleihen um 71 Basispunkte steigen. Laut Bloomberg schneiden die Anleihen des Landes in dieser Woche nun am schlechtesten in den Schwellenländern ab.

Und es sind nicht nur die Anleihen, um die sich das Land Sorgen machen sollte. Experten behaupten, dass globale Institutionen besorgt sein werden, dass das Land zu einem Geldwäschezentrum werden könnte, sobald Bitcoin legal ist. (Diese Kritik ist natürlich falsch, da die Behörden bewiesen haben, dass Bitcoin rückverfolgbar ist).

Siobhan Morden, Leiterin Lateinamerikas Fixed Income Strategy bei Amherst Pierpont, erklärte kürzlich in einer Mitteilung:

Die Pläne für Bitcoin unter einem zunehmend autokratischen Regime werden wahrscheinlich nur Bedenken hinsichtlich Korruption, Geldwäsche und der Unabhängigkeit der Aufsichtsbehörden verstärken.

.

Quelle:

Artikel in englischer Sprache auf crypto-news-flash.com.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.