Bitcoin NewsKrypto News

EU fordert beschleunigte Krypto-Kapitalregeln für Banken

Von Huw Jones

LONDON (Reuters) – Strenge Eigenkapitalregeln für Banken, die Kryptoanlagen halten, müssen im anstehenden Bankengesetz der Europäischen Union beschleunigt werden, wenn Europa vermeiden will, eine weltweit vereinbarte Frist zu verpassen, sagte die Exekutive des Blocks.

Der globale Basler Ausschuss der Bankenaufsichtsbehörden der wichtigsten Finanzzentren der Welt hat eine Frist bis Januar 2025 für die Umsetzung der Kapitalanforderungen für das Engagement von Banken in Kryptoanlagen wie Stablecoins und Bitcoin festgelegt.

„Derzeit haben Banken sehr geringe Krypto-Asset-Exposures und sind nur begrenzt an der Bereitstellung von Krypto-Asset-bezogenen Dienstleistungen beteiligt“, sagte die Europäische Kommission in einem informellen Diskussionspapier, das Reuters vorliegt.

„Banken haben Interesse bekundet, Krypto-Assets im Namen ihrer Kunden zu handeln und Dienstleistungen im Zusammenhang mit Krypto-Assets anzubieten.“

Die Basler Standards werden in der EU per Gesetz angewendet, und eine Verzögerung könnte dazu führen, dass Banken länger auf den Eintritt in den Kryptomarkt warten müssen, da 2024 separate EU-Regeln für den Handel mit Kryptoassets in Kraft treten.

Um die Basler Krypto-Regeln durchzusetzen, könnte die EU entweder ein neues Gesetz vorschlagen oder das Bankengesetz erweitern, das sie jetzt fertigstellt, wie vom Europäischen Parlament gefordert.

Das Parlament und die EU-Staaten haben beim Bankengesetz das gleiche Mitspracherecht und sollen mit den Verhandlungen über den endgültigen Text beginnen, der die Bestimmungen zu Kryptoassets enthalten könnte, so das Papier.

Dies würde den Banken Klarheit über ihre Anforderungen an Krypto-Asset-Engagements geben und sicherstellen, dass die Risiken, die sich daraus ergeben, angemessen angegangen werden, heißt es in dem Papier der Kommission.

„Aus internationaler Sicht würde es der EU auch ermöglichen, sich vollständig an der auf Basler Ebene vereinbarten Umsetzungsfrist auszurichten.“

Siehe auch  Bitcoin fordert 20.000 $ zurück, Marktkapitalisierung über 1 Billion $, Elon Musk kauft Twitter: Krypto-Rückblick dieser Woche

Ein eigener Gesetzentwurf werde frühestens Ende 2023 vorliegen, hieß es in der Zeitung. Das Parlament geht Mitte 2024 an die Urnen, was es schwieriger macht, rechtzeitig für 2025 ein neues Gesetz zu verabschieden.

Das Kommissionspapier schlägt auch vor, dass die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) des Blocks sich mit der EU-Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA abstimmen könnte, um sicherzustellen, dass Kryptoanlagen richtig kategorisiert werden.

Basel hat Strafkapitalgebühren auf nicht gedeckte Kryptowährungen wie Bitcoin und weniger konservative Gebühren auf Stablecoins festgelegt, die durch einen Vermögenswert oder eine Fiat-Währung gedeckt sind.

Es könnte auch nützlich sein, die EBA in Zusammenarbeit mit der ESMA zu beauftragen, eine Liste zu führen, wie bestehende Kryptoanlagen kategorisiert werden, so das Papier.

(Berichterstattung von Huw Jones, Redaktion von Louise Heavens)

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.