Krypto News

Ex-Investmentbanker der Deutschen Bank in den USA wegen Kryptobetrug angeklagt

Von Luc Cohen

NEW YORK (Reuters) – Ein ehemaliger Investmentbanker der Deutschen Bank AG wurde in einer am Dienstag veröffentlichten Anklage wegen Veruntreuung von Geldern von Investoren angeklagt, die er mit Versprechungen großer Renditen aus dem Handel mit Kryptowährungen umwarb.

Rashawn Russell, 27, aus Brooklyn, bat Freunde und Kollegen um Investitionen, verwendete die Mittel jedoch für Glücksspiele und andere persönliche Ausgaben, sagten die Bundesanwälte.

Laut Anklageschrift sagte Russell potenziellen Anlegern, dass er ein lizenzierter Broker sei, der im Investmentbanking arbeite und ihnen helfen könne, große und manchmal garantierte Renditen aus R3 zu erzielen, einem Kryptowährungsfonds, den er zu betreiben behauptete.

Die Staatsanwälte sagten, Russell habe einige Gelder auf ein Handelskonto überwiesen, den Rest aber abgezweigt und den Anlegern gefälschte Unterlagen über die Entwicklung ihres Geldes geschickt.

Russell, der am Montag in Brooklyn verhaftet wurde, nachdem er am vergangenen Donnerstag in einer versiegelten Anklage angeklagt worden war, sieht sich einem Fall von Drahtbetrug für ein System gegenüber, das laut Staatsanwaltschaft von November 2020 bis August 2022 lief. Ein Anwalt von Russell antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme .

Laut Anklageschrift war Russell von Juli 2018 bis November 2021 Investmentbanker bei einem Finanzinstitut, das in dem Dokument nicht genannt wurde. Laut seinem LinkedIn-Profil wurde er im Juli 2018 Investment Banking-Analyst der Deutschen Bank und im Juli 2020 zum Associate befördert.

US-Staatsanwälte und Aufsichtsbehörden haben daran gearbeitet, gegen Betrug mit digitalen Vermögenswerten vorzugehen.

„Russell hat die Nachfrage nach Kryptowährungsinvestitionen in ein Schema verwandelt, um zahlreiche Investoren zu betrügen“, sagte Breon Peace, der US-Anwalt in Brooklyn, in einer Erklärung.

Siehe auch  Bitcoin ist bei Walen sehr gefragt: BTC dieses Wochenende auf 70.000 US-Dollar?

Die Deutsche Bank sagte in einer Erklärung, dass sie sich zwar nicht zu einem laufenden Gerichtsverfahren äußern werde, aber „regelmäßig die Bemühungen der Strafverfolgung und der Aufsicht durch die Aufsichtsbehörden unterstützt, einschließlich der angemessenen Reaktion auf und der Zusammenarbeit mit genehmigten Ermittlungen und Verfahren“.

(Berichterstattung von Luc Cohen in New York; Redaktion von Will Dunham)

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.