CoinKrypto News

Ex-Vorsitzender von Bithumb droht 8 Jahre Gefängnis wegen angeblichen Krypto-Betrugs in Höhe von 70 Millionen US-Dollar: Bericht


Südkoreanische Staatsanwälte drängen auf eine achtjährige Haftstrafe für Lee Jung-hoon, den ehemaligen Vorsitzenden der Krypto-Austauschplattform Bithumb, wegen eines angeblichen Betrugs in Höhe von 70 Millionen Dollar.

Laut a Bericht des lokalen Medienunternehmens Yonhapbehaupteten die Staatsanwälte, Lee habe Kim Byung Gun, den Vorsitzenden der in Singapur ansässigen BK Group, bei einem gescheiterten Versuch, Bithumb Anfang 2018 zu erwerben, betrogen.

Die Genesis

Laut dem Bericht überzeugte Lee Kim, Bithumb Coin (BXA) über die mit der BK Group verbundene Blockchain Exchange Alliance herauszugeben, mit der Zusicherung, dass BXA auf Bithumb gelistet würde.

Kim verwendete einen Teil der Erlöse aus der BXA-Vorverkauf, ungefähr 25 Millionen Dollar, um seinen Anteil an Bithumb zu kaufen. Der Token wurde auch an zahlreiche andere Investoren verkauft, wodurch ein Umsatz von etwa 45 Millionen US-Dollar erzielt wurde.

Allerdings listete Bithumb BXA schließlich nicht auf seiner Plattform auf, was dazu führte, dass Kims Übernahme von Bithumb scheiterte und andere Investoren erhebliche Verluste erlitten. Laut Staatsanwaltschaft hatte Lee nicht die Absicht, das Token aufzulisten, da es Teil seines ausgeklügelten Tricks war, seinen Partner zu betrügen.

Die betroffenen Investoren verklagten sowohl Lee als auch Kim wegen Betrugs. Die südkoreanische Ermittlungsbehörde kam jedoch zu dem Schluss, dass auch Kim ein Opfer war, genau wie die anderen am BXA-Token-Verkauf beteiligten Investoren.

Die Staatsanwälte drängen darauf, Lee wegen Betrugs auf der Grundlage des südkoreanischen Gesetzes über die erschwerte Bestrafung bestimmter Wirtschaftsverbrechen zu verurteilen. Lees Anhörung zum Urteil ist für den 20. Dezember angesetzt.

Staatsanwälte: Der Schaden ist sehr groß

Während einer Anhörung vor dem zentralen Bezirksgericht von Seoul wiesen die Staatsanwälte darauf hin, dass „die Höhe des Schadens sehr groß ist und der Schaden für gewöhnliche Personen besonders groß ist coin Investoren.“

Siehe auch  Standard Chartered: BTC könnte bis 2025 bei Genehmigung eines Spot-Bitcoin-ETFs 200.000 US-Dollar erreichen.

Lees Anwalt behauptete jedoch, dass der Token-Verkauf „getreu“ nach dem üblichen Verfahren durchgeführt worden sei.

„Die Struktur dieses Falles ist ein typischer Aktienverkaufsvertrag. Die Verhandlungen dauerten 90 Tage“, sagte der Anwalt.

Der Anwalt behauptete weiter, Kim von der BK Group habe Lee verklagt, um sich der strafrechtlichen Verantwortung für seinen Anteil am vollständigen Scheitern des BXA-Token-Verkaufs zu entziehen.

Lee entschuldigt sich

In seiner Erklärung entschuldigte sich Lee für seine Taten und sagte:

„Bithumb war zum Zeitpunkt des Verkaufs die Börse Nummer eins in Korea. Es tut mir sehr leid, dass ich es den Mitarbeitern schwer mache und sozialen Druck ausübe.“

Unterdessen, Anfang Juli, tauscht Krypto-Derivate FTX aus enthüllte Pläne zur Übernahme von Bithumb als Teil seines Expansionsplans inmitten des anhaltenden Krypto-Winters. Es bleibt abzuwarten, ob die Sam Bankman-Fried-Börse angesichts der jüngsten Entwicklungen mit den Übernahmeplänen fortfahren wird.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.