BitcoinDataKrypto NewsLinkMillion

Frau aus Mississippi zu 10 Jahren Haft verurteilt, nachdem sie für Mord in Bitcoin bezahlt hat


Das US-Justizministerium verurteilte die 40-jährige Bewohnerin von Pelahatchie, Mississippi – Jessica Sledge – zu der gesetzlich vorgeschriebenen Höchststrafe von 10 Jahren Bundesgefängnis. Im Jahr 2021 heuerte die Frau einen „Killer“ an und zahlte ihm Bitcoin im Wert von 10.000 Dollar, um ihren Ehemann zu ermorden.

Darüber hinaus haben die Behörden die Bürger von Orange County – Jeremy McAlpine und Zachary Matar – inhaftiert, weil sie über 2.000 Investoren in ein betrügerisches Kryptosystem gelockt hatten. Ersterer wird 36 Monate hinter Gittern verbringen, letzterer 30 Monate.

Gerechtigkeit gedient

Im September 2021 amerikanische Strafverfolgungsbeamte erhalten Informationen, dass Jessica Sledge über das Dark Web einen Mörder angeheuert hatte. Einen Monat später zahlte sie ihm Bitcoin im Wert von 10.000 Dollar, damit er ihren Ehemann töten konnte.

Ein Undercover-Polizist, der sich der Absichten von Sledge bewusst war, kontaktierte sie und identifizierte sich als den „Killer“, den sie mit der Aufgabe beauftragt hatte. Nach einer Reihe aufgezeichneter Gespräche bestätigte sie die Krypto-Transaktion und ihren Zweck.

Investment Tipp Frau aus Mississippi zu 10 Jahren Haft verurteilt, nachdem sie für Mord in Bitcoin bezahlt hat, Krypto News Aktuell

Im November 2021 erklärte sich Sledge bereit, den FBI-Agenten zu treffen, den sie für den Attentäter hielt, gab ihm eine zusätzliche Barzahlung und bewies erneut ihren Mordplan.

Infolgedessen hatten die Behörden genügend Beweise, um sie zu verhaften. Laut einer aktuellen BekanntmachungDer Bezirksrichter der Vereinigten Staaten, Carlton W. Reeves, verurteilte sie zu der gesetzlich vorgeschriebenen Höchststrafe von 120 Monaten Gefängnis. Sie muss außerdem eine Geldstrafe von 1.000 US-Dollar zahlen, während die Strafverfolgungsbehörden ihre Handlungen für einen Zeitraum von drei Jahren nach ihrer Freilassung streng überwachen werden.

Dank des genauen Vorgehens der amerikanischen Behörden blieb das beabsichtigte Opfer „letztlich unverletzt“.

Gefängniszeit auch für Krypto-Betrüger

Das US-Justizministerium verurteilt zwei weitere Personen wegen Straftaten im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten. Im Jahr 2017 gründeten Jeremy McAlpine und Zachary Matar (beide Einwohner von Orange County, Kalifornien) Dropil Inc – ein in Belize ansässiges Unternehmen, das Anlagedienstleistungen für Kryptowährungen anbietet. Die Firma gab auch ihre eigenen Token heraus – DROPs.

Im Laufe der Jahre haben die Partner mehr als 2.000 Investoren zum Kauf der Assets verleitet und sie in zahlreichen Anzeigen als geeignete Anlagestrategie beworben. Die Token sollen „Privatsphäre gewährleisten und gleichzeitig Mehrwert und Exklusivität bieten“. McAlpine und Matar versicherten den Kunden ferner, dass DROPs ihnen je nach „Risikoprofil“ jährliche Renditen zwischen 24 % und 63 % gewähren könnten.

Unnötig zu sagen, dass die Vermögenswerte bei weitem nicht annähernd eine erfolgreiche Investition waren und die Benutzer ihr Geld verloren. Nach Angaben des Justizministeriums haben McAlpine und Matar durch den Verkauf von etwa 629 Millionen DROPs fast 1,9 Millionen US-Dollar von 2.472 Investoren abgezogen.

Die Staatsanwälte beschuldigten sie, die Summe für ihre Vorteile einzustecken und den Opfern „erheblichen finanziellen Schaden“ zuzufügen. Infolge des Falls schickte der Bezirksrichter der Vereinigten Staaten, Cormac J. Carney, McAlpine für die nächsten drei Jahre ins Bundesgefängnis, während Matar eine reduzierte Haftstrafe von 30 Monaten verbüßen wird.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.