Bitcoin NewsKrypto NewsStrong

FTX-Ansteckung erzeugt Angst bei Walen und alten Hasen, on-Chain-Daten enthüllt

Während die Ansteckungseffekte des Zusammenbruchs von FTX immer noch nicht vollständig abgeschätzt werden können, scheinen Bitcoin-Wale und OGs auf Nummer sicher zu gehen.

Vor allem das Insolvenzschicksal von Genesis Trading, DCG und Grayscale schwebt wie ein Damoklesschwert über dem Bitcoin-Markt. Diese Unsicherheit zeigt sich besonders deutlich in der Kohorte von Bitcoin-Walen und Langzeitbesitzern.

Wie Glassnode in seinem neuesten Bericht feststellt, deuten die jüngsten On-Chain-Daten darauf hin, dass „das Vertrauen und die finanzielle Position von Walen und Bitcoin-alten Hasen durch das Ereignis erschüttert wurden“.

Laut Glassnode nehmen Wale, Institutionen und Handelsunternehmen einen größeren Anteil an Börseneinlagen ein. Die durchschnittliche Einzahlungsgröße an allen großen Börsen ist deutlich gestiegen.

Dies ist ein Trend, der in anderen späten Stadien eines Bärenmarktes, wie dem von 2018-19, beobachtet wurde. Ein ähnlicher Trend war auch Ende Mai nach dem Zusammenbruch des LUNA-UST-Projekts erkennbar.

Glassnode schließt aus den Daten, dass ein treibender Faktor die finanzielle Situation der Wale (Inhaber > 1k BTC) sein könnte. Der durchschnittliche Auszahlungspreis der Wal-Kohorte seit der Gründung von Binance am 5. Juli 2017 beträgt derzeit 17.825 $.

Da der Spotpreis derzeit unter 16.000 $ liegt, ist dies das erste Mal seit März 2020, dass die Walkohorte einen nicht realisierten Verlust erlitten hat. „Als Reaktion darauf haben Wale tatsächlich Münzen an Börsen hinterlegt, mit einem Überschuss von 5.000 bis 7.000 BTC pro Tag an Nettozuflüssen in der vergangenen Woche“, sagte Glassnode.

Nicht nur Bitcoin-Wale zeigen schwache Hände

Doch nicht nur Wale, sondern auch Langzeithalter haben derzeit schwache Hände. Daher steigen die Ausgaben von Bitcoin-Langzeitbesitzern.

Siehe auch  FTX Sam Bankman-Frieds Verhandlungstermin im Oktober ist keine sichere Sache mehr

Laut Glassnode zeigt die Metrik Spent Volume Age Bands (SVAB), dass etwas mehr als 4 % des Gesamtvolumens, das diese Woche ausgegeben wurde, von Münzen stammten, die älter als drei Monate sind, was den höchsten Stand im Jahr 2022 darstellt.

„Dieses relative Ausmaß fällt mit einigen der größten in der Geschichte zusammen, die oft bei Kapitulationsereignissen und groß angelegten Panikereignissen beobachtet wurden“, so das Forschungsunternehmen.

Auf dem fünfthöchsten historischen Niveau liegt das BTC-Volumen, das älter als 6 Monate ist. Wie Glassnode feststellt, wurden allein am 17. November über 130.600 BTC ausgegeben. Der 7-Tage-Durchschnitt liegt nun bei 50.100 BTC pro Tag.

Seit dem Zusammenbruch von FTX wurden insgesamt 254.000 BTC ausgegeben, die älter als 6 Monate sind. Dies entspricht etwa 1,3 % des zirkulierenden Angebots. Auf 30-Tage-Basis ist dies der höchste Stand seit dem Bullenmarkt im Januar 2021, als langfristig orientierte Anleger Gewinne mitnahmen.

Laut Glassnode bleibt abzuwarten, ob die aktuellen On-Chain-Trends kurzfristiger Natur sind oder ob ein tiefgreifender Vertrauensverlust in den Bitcoin-Markt stattfindet, ausgelöst durch das Sam Bankman-Fried-Betrugssystem:

[A] Eine Verlangsamung und Rückverfolgung dieser Kennzahlen würde bedeuten, dass dies ein kurzfristiges Ereignis sein könnte, aber mit jedem Tag, an dem diese Trends anhalten, wird es immer plausibler, dass ein größerer Vertrauensverlust im Spiel ist.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung schwebte der BTC-Preis gerade über dem gestrigen neuen Bärenmarkttief von 15.478 $.

Bitcoin BTC USD_2022-11-22Bitcoin schwebt über seinem neuen Bärenmarkttief, 1-Stunden-Chart. Quelle: TradingView

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.