BitcoinDataEthereumKrypto News

FTX-Crash nicht wichtig für einen Bitcoin-ETF (exklusiv)

                                                            Die letzten Wochen haben die Kryptowährungsindustrie bis ins Mark erschüttert.  FTX meldete nach einer massiven Liquiditätskrise und der Unfähigkeit, die Auszahlungsanträge ihrer Kunden zu erfüllen, Insolvenz an.

Mit allen Augen in diese Richtung hatte CryptoPotato die Gelegenheit, mit Matthew Sigel – dem Head of Digital Asset Research bei VanEck – während der Token2049 in London zu sprechen.

In diesem Interview sprechen wir über die Auswirkungen des FTX-Fallouts auf die Aussichten eines Bitcoin-ETF, wie VanEck es geschafft hat, den Schaden zu minimieren, sowie über die realistischen Chancen, einen ETF zu bekommen, der durch physische BTC unter der aktuellen SEC-Verwaltung unterstützt wird.
FTX-Crash nicht wichtig für einen Bitcoin-ETF (exklusiv), Krypto News Aktuell auf DeutschMatthew Sigel, VanEck, und George Georgiev, CryptoPotato

FTX-Fiasko nicht wichtig für einen Bitcoin-ETF

Für die Unwissenden, VanEck ist ein Familienunternehmen in der traditionellen Vermögensverwaltung. Sigel sagte, dass sie ein „Top-10-ETF-Sponsor mit einem verwalteten Vermögen von etwa 60 Milliarden US-Dollar“ sind und dass eine große Mehrheit ihrer Mittel in passiven ETFs wie dem Goldminen-ETF – GDX investiert ist.

Aufgrund ihres großen Goldengagements ist der CEO des Unternehmens – Jan van Eck – „sehr auf die potenzielle Störung von Bitcoin eingestellt“.

2017 gehörten wir zu den ersten, die einen physisch hinterlegten Bitcoin-ETF beantragten. Und obwohl dieser Antrag wiederholt abgelehnt wurde, haben wir Zeit, Ressourcen und Arbeitskraft aufgewendet, um aus privater Sicht und aus unserer eigenen Bilanz heraus in den gesamten Raum zu investieren.

Wir haben Beziehungen zu einer Reihe von Venture-Capital-Firmen in der Frühphase, wir sind an einer von ihnen beteiligt und investieren seit mehreren Jahren privat.

Sigel kommentierte die aktuelle Situation mit dem Zusammenbruch von FTX und die Art und Weise, wie sich dies auf die Aussichten eines Bitcoin-ETF auswirken würde, und war sich sicher, dass dies keine Rolle spielt.

Siehe auch  FTX US ermöglicht amerikanischen Benutzern Aktienhandelsdienste

Speziell für einen Bitcoin-ETF glaube ich nicht, dass die Ereignisse der letzten Tage (sprich: FTX-Probleme) von Bedeutung sind. Ich denke, Bitcoin ist einzigartig, selbst in den Augen des Gesetzgebers.

Aber es gibt noch einen Haken.

Kein Bitcoin ETF unter aktueller SEC-Verwaltung

Während wir uns mit diesem Thema befassten, diskutierten wir auch die Chancen, einen von der SEC genehmigten, physisch gedeckten Bitcoin-ETF zu erhalten.

Leider glaubt Sigel, dass sie unter der derzeitigen Leitung der Securities and Exchange Commission sehr dünn sind. Auf die Frage, ob er glaubt, dass wir uns näher kommen, sagte er:

Nein. Es gibt ein ganz klares Hindernis an der Spitze der SEC, und es gibt einen Präsidenten, der bisher Vertrauen in diesen SEC-Vorsitzenden gezeigt hat. Solange er (sprich: Gary Gensler) die Chancen auf einen physisch hinterlegten Bitcoin-ETF gleich Null hat.

Darüber hinaus bekräftigte er, dass die Regulierungsbehörden sich verstärken müssen, um dorthin zu gelangen, und dass die Gesetzgebung im Bereich Krypto bisher nur langsam vorangekommen sei.

VanEck minimiert FTT-Exposure vor FTX-Crash

Bei einigen der am aktivsten verwalteten Strategien von VanEck verfügt das Unternehmen über einen sehr aktiven Risikomanagementprozess.

Der Experte sagte, dass sie „ziemlich viel Bargeld halten können, wenn die Makro- und Marktbedingungen dies rechtfertigen“.

In Bezug auf das anhaltende Fiasko mit FTX und den einbrechenden Preis des FTT-Tokens, der früher eine der führenden Kryptowährungen nach Gesamtmarktkapitalisierung war, sagte Sigel, dass VanEck in der Lage war, das Risiko durch den Verkauf im Voraus zu minimieren.

Es gab einen Vorlauf zu diesem Ereignis, und wir konnten einen guten Teil des Token-spezifischen Schadens minimieren, indem wir einige Positionen verließen.

Siehe auch  Bitcoin bricht über 23.000 $ – Geht es nach 25.000 $?

Als er über ihre aktiv verwalteten Strategien sprach, erklärte er, dass es eine Vielzahl von ihnen gibt, die auf den unterschiedlichen Risiko- und Ertragsniveaus basieren, und gab ein Beispiel mit einem namens „Smart Contract Leader Index“, der aus Schichten besteht, und Ethereum beträgt im Allgemeinen etwa 30 % davon, und ihre Strategie versucht, die Performance des Index zu erreichen oder zu übertreffen.

Abschließend teilte er drei wichtige Erkenntnisse aus dem gesamten Fiasko mit, nämlich:

  • Stärkere Betonung der Selbstverwaltung am Rande.
  • Klare Abgrenzung zwischen Börsen und ihren Market Makern.
  • Proof-of-Reserven für zentralisierte Börsen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.