Krypto NewsTerrausd

Globale Wachhunde regulieren Stablecoins nach dem Fiasko von TerraUSD (UST)


Das katastrophale Scheitern von Terras algorithmischem Stablecoin TerraUSD (UST) in der vergangenen Woche verschärfte das Chaos in der Kryptoindustrie und beschleunigte die Pläne zur Regulierung des Stablecoins-Marktes.

Nach dem Zusammenbruch des Marktes begannen die globalen Finanzaufsichtsbehörden, verschiedene Gesetze vorzuschlagen, um Stablecoins besser zu regulieren und ähnliche Vorfälle in Zukunft zu verhindern.

Großbritannien legalisiert und reguliert Stablecoins

Am Wochenende gab das Finanzministerium des Vereinigten Königreichs Pläne bekannt, Stablecoins als Zahlungsmittel im Land zu legalisieren. Laut dem Bericht von The Telegraph beinhaltet die neue Entwicklung Pläne zur Regulierung von Stablecoins, die Teil der in der Rede der Königin erwähnten Finanzgesetzgebung sind.

„Die Gesetzgebung zur Regulierung von Stablecoins, wenn sie als Zahlungsmittel verwendet werden, wird Teil des Finanzdienstleistungs- und Marktgesetzes sein, das in der Rede der Königin angekündigt wurde … Dies wird die Bedingungen für Emittenten und Dienstleister schaffen, um in Großbritannien tätig zu sein und zu wachsen. Gleichzeitig werden finanzielle Stabilität und hohe regulatorische Standards gewährleistet, damit diese neuen Technologien zuverlässig und sicher eingesetzt werden können“, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums.

Das Finanzministerium wies darauf hin, dass das Scheitern von UST ein Beweis dafür ist, dass nicht alle Stablecoins als zuverlässige Zahlungsmethode geeignet sind, und fügte hinzu, dass sie den volatileren Kryptowährungen ähneln.

Obwohl die Organisation keine Pläne hat, der vorgeschlagenen Gesetzgebung algorithmische Stablecoins hinzuzufügen, stellte sie fest, dass sie die Stabilität der „stärker stabilisierten“ Stablecoins weiter untersuchen und „falls erforderlich weitere regulatorische Maßnahmen ergreifen“ wird.

S.Korea startet Notfallprüfung für Krypto-Trends

Um Investoren in digitale Assets auf dem südkoreanischen Kryptomarkt zu schützen, haben die Finanzaufsichtsbehörden des Landes eine Notfallprüfung der Trends eingeleitet und planen derzeit, Gesetze zu diesem Ziel zu erlassen.

Siehe auch  Robinhood testet neue Kryptowährungs-Wallet bei steigender Nachfrage

Der als Basisgesetz über digitale Vermögenswerte bezeichnete Gesetzesentwurf wird Berichten zufolge den Verbraucherschutz beinhalten, da Aufsichtsbehörden eine Möglichkeit für Finanzverbraucher schaffen wollen, sich der Risiken einer Investition in virtuelle Vermögenswerte bewusst zu werden.

Ein Beamter einer lokalen Krypto-Börse sagte:

„Das Besorgniserregendste an diesem Vorfall ist der Ausfall der Terra coin kann als Versagen der gesamten Kryptowährungsindustrie angesehen werden … Es gibt nationale Vorschriften.“

Dem Bericht zufolge wird die koreanische Regierung nach sorgfältiger Prüfung der Trends und Gesetze zur Regulierung virtueller Währungen in verschiedenen großen Ländern im nächsten Jahr das Digital Asset Basic Act erlassen und es dann im Jahr 2024 umsetzen.

Unterdessen haben die US-Regulierungsbehörden bereits alle globalen Finanzaufsichtsbehörden aufgefordert, bei der Regulierung des Stablecoins-Marktes zusammenzuarbeiten, um eine Wiederholung der UST-Saga zu vermeiden.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.