Krypto News

Hermès gewinnt richtungsweisende Klage wegen „MetaBirkin“-NFTs

Ein Künstler, der nicht vertretbare Wertmarken mit digitalen Abbildungen von Birkin-Handtaschen verkauft hat, wurde verurteilt, dem Markeninhaber Hermès Schadensersatz in Höhe von 133.000 US-Dollar zu zahlen .

Eine New Yorker Jury hat das Urteil am Mittwoch nach einem einwöchigen Prozess gefällt, in dem Anwälte des Künstlers Mason Rothschild argumentierten, dass er angebliche Tierquälerei bei der Herstellung von Lederwaren kommentiere und durch das Recht auf künstlerischen Ausdruck unter geschützt werden sollte die erste Änderung der Verfassung.

Rothschilds Verteidigungsteam verglich die Arbeit ihres Mandanten mit der des Popkünstlers Andy Warhol, der Campbells Suppendosen und Coca-Cola-Flaschen „in stilisierter, aber deutlich erkennbarer Form“ darstellte.

Die Anwälte von Hermès, deren Original-Birkin-Taschen im Preis zwischen 9.000 und 500.000 US-Dollar liegen, beschuldigten Rothschild jedoch, „den guten Willen des berühmten geistigen Eigentums von Hermès gestohlen zu haben, um seine eigene Produktlinie zu entwickeln und zu verkaufen“.

Sie argumentierten, dass Kunden Rothschilds „MetaBirkin“-NFTs wahrscheinlich mit echten Hermès-Produkten verwechseln würden und dass die URL seiner Website der des Luxusgüterunternehmens zu ähnlich sei.

Rothschild schuf die fragliche digitale Kunstsammlung im Jahr 2021. Sie enthielt 100 flauschige Birkin-Taschen, die mit Fell bedeckt waren. Die farbenfrohen Designs entstanden inmitten eines Hypes um die NFT-Technologie, als viele führende Designermarken ihre eigenen Kollektionen entwerfen wollten.

Die Sammlung erzielte einen Umsatz von mehr als 200 Ethereum (damals etwa 790.000 US-Dollar). Hermès klagte und klagte später und beschuldigte den Künstler, sein Markenzeichen verletzt zu haben.

Nach mehr als zweitägiger Beratung sprach die Jury Hermès 110.000 US-Dollar für die Verletzung geistigen Eigentums und 23.000 US-Dollar für Cyber-Squatting zu – unter Verwendung eines Domainnamens, der dem des Pariser Modehauses selbst zum Verwechseln ähnlich ist.

Siehe auch  Der Solana-Preis gewinnt wieder an Dynamik, da der FTX-Ausverkauf endet

Jonathan Harris, ein Anwalt von Rothschild, sagte, die Entscheidung sei ein „guter Tag für Luxusmarken“ und ein „schlechter Tag für Künstler“.

Hermès sagte, dass es als „ein Haus der Kreation, Handwerkskunst und Authentizität, das seit seiner Gründung Künstler und die Meinungsfreiheit unterstützt“ sei „gezwungen, Maßnahmen zum Schutz der Verbraucher und der Integrität seiner Marke zu ergreifen“.

Rothschild charakterisierte Hermès jedoch als „ein Multimilliarden-Dollar-Luxusmodehaus, das sagt, dass es sich um Kunst und Künstler ‚kümmert‘, aber das Gefühl hat, das Recht zu haben, zu entscheiden, was Kunst IST und wer ein Künstler IST“.

„Das ist noch lange nicht vorbei“, fügte er hinzu.

Der Fall wurde von Rechtsexperten sowie den größten Einzelhandels- und Luxusmarken der Welt aufmerksam verfolgt, da große Namen wie Nike, Gucci und Balenciaga sich in NFTs und das Metaverse wagen.

Luxusmarken sind sehr daran interessiert, mit dem Werbepotenzial neuer digitaler Plattformen zu experimentieren, waren jedoch aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Rechte an geistigem Eigentum und Risiken für das Markenimage vorsichtig.

Gaëtan Cordier, Partner bei Eversheds Sutherland in Paris, sagte, es sei eine „wichtige Entscheidung“, die eine „Nachricht an NFT-Entwickler sende und sie daran erinnere, dass in Ermangelung spezifischer Vorschriften geistige Eigentumsstandards sowohl in der physischen Welt als auch in der Welt gelten das Internet bleibt für NFTs anwendbar“.

Referenz: Financial Times

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.