Krypto News

Indiens Zentralbank bekräftigt negative Ansichten zu Kryptowährungen: Bericht


Die Reserve Bank of India (RBI) verschärfte ihre Haltung gegenüber Kryptowährungen und nannte die steigende Anlageklasse eine Bedrohung für ihre Staatsinteressen und eine negative Auswirkung auf das Bankensystem.

Die Nachricht folgte dem CEO von Coinbase, Brian Armstrong, der die indische Zentralbank beschuldigte, die Unified Payments Interface (UPI)-Dienste verweigert zu haben, was dazu führte, dass die Handelsdienste Tage nach ihrer Einführung im letzten Monat eingestellt wurden.

Eine Bedrohung für souveräne Interessen

Laut einem kürzlich erschienenen Bericht der Economic Times äußerte die RBI „Verständnisse“ gegenüber Kryptowährungen, als sie den parlamentarischen Ständigen Finanzausschuss informierte. Wie aus einer nahestehenden Quelle hervorgeht, war die Hauptsorge das Potenzial von Krypto, die Rupie bei grenzüberschreitenden und inländischen Transaktionen zu ersetzen und die Fähigkeit der Bank zu verringern, „den Geldfluss im System zu regulieren“.

Hochrangige Beamte der RBI sagten den Parlamentsmitgliedern auch, dass Kryptowährungen – meist auf Dollar lautende und von ausländischen Privatunternehmen ausgegebene – zu einer Dollarisierung eines Teils ihrer Binnenwirtschaft führen und damit ihre „souveränen Interessen“ schädigen könnten. Ein Beamter erklärte:

„Es wird die Fähigkeit der RBI, die Geldpolitik zu bestimmen und das Geldsystem des Landes zu regulieren, ernsthaft untergraben.“

Das andere Hauptanliegen konzentrierte sich auf die finanzielle Attraktivität, die sich aus digitalen Vermögenswerten ergibt. Da Kryptoinvestitionen weiterhin Interesse bei indischen Bürgern wecken, befürchtete die Bank, dass inländische Banken möglicherweise weniger Kreditkapital haben.

Da eine solche offizielle Zahl zur Größe des indischen Kryptomarktes nicht verfügbar ist, stellte der Bericht fest, dass das Land schätzungsweise insgesamt 15 bis 20 Millionen Kryptoinvestoren hat, deren Bestände etwa 5,34 Milliarden US-Dollar erreicht haben.

Siehe auch  Kryptowährungsbetrug auf dem Vormarsch: Sachsen-Anhalt im Fadenkreuz der Cyberkriminellen

Krypto bleibt im Schatten

Die indische Behörde ist für ihre unfreundliche Haltung gegenüber der Kryptoindustrie bekannt. Letzte Woche richtete Brian Armstrong, CEO von Coinbase, seine Kritik an die Zentralbank und erklärte, dass „ein gewisser informeller Druck der Reserve Bank of India“ zur Einstellung der Dienstleistungen des Unternehmens in der Nation geführt habe.

Der CEO fügte hinzu, dass die UPI für Instant-Retail-Zahlungsdienste im vergangenen Monat von der von der RBI kontrollierten NPCI verweigert wurde.

Zuvor hatte einer der wichtigsten Wachhunde Indiens – das Securities and Exchange Board of India (SEBI) – prominenten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens geraten, nichts im Zusammenhang mit der Digital-Asset-Branche zu fördern. Es warnte davor, dass sie für Vermerke verantwortlich gemacht werden könnten, die nachweislich gegen geltende Gesetze verstoßen.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von DW

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.