Krypto News

Indische Bank HDFC prognostiziert „legalen Zugang“ zu Krypto

Die zentralen Thesen

  • Der Chefökonom von HDFC ist der Ansicht, dass die Regulierung der Kryptowährung in Indien für Investoren günstig sein wird.
  • In dem Bericht wurden die Pläne für die Einführung einer digitalen Währung der Zentralbank bekräftigt.
  • Die RBI hat kürzlich die Banken des Landes aufgefordert, die Bedienung von Kryptogeschäften einzustellen.

Die indische Großbank HDFC hat einen Bericht über Kryptowährungen veröffentlicht, in dem die Vor- und Nachteile abgewogen werden, die sie nach Indien bringen könnten. Der Bericht kommt, nachdem die Zentralbank des Landes neue Hindernisse für die Branche eingeführt hat.

HDFC-Berichte zu Kryptowährungen

HDFC, eine der drei größten Banken Indiens, hat einen Bericht über Krypto-Assets veröffentlicht.

“Wir denken, es ist eine Frage der Zeit, bis indische Investoren legalen Zugang zu Krypto-Spielen haben”, schrieb HDFC-Chefökonom Abheek Barua in einem Artikel mit dem Titel “Kryptowährungen: Modeerscheinung oder für immer?”. Der Bericht war eine positive Nachricht für Anleger, die ein Verbot befürchten.

Auszüge aus dem Bericht waren geteilt in den sozialen Medien heute. In dem Bericht wurde die zunehmende Korrelation zwischen der Preisbewegung von Bitcoin und Gold festgestellt. “Obwohl die Korrelation anfangs schwach war, ist sie gestiegen”, hieß es.

Der Bericht stellte auch fest, dass Indien die Einführung einer digitalen Zentralbankwährung plant.

Barua drückte seinen Optimismus in Bezug auf das langfristige Überleben des Raums aus, indem er den Anstieg der Anzahl von Nicht-Null-Adressen beurteilte. „Token sind hier, um zu bleiben und gehen nicht so schnell weg“, fügte er hinzu.

Der Bericht äußerte jedoch auch Bedenken hinsichtlich der zunehmenden Euphorie, die sich aus dem Anstieg der Google-Suchanfragen ergibt.

Die Schlussfolgerung war, dass Krypto die „Eigenschaften einer guten Absicherung“ für die Diversifizierung des Portfolios besitzt, Widerstand gegen makroökonomische Schocks zeigt und ein begrenztes Angebot wie Gold hat.

Zentralbank stellt Bankenhürden auf

Die Zentralbank des Landes hat die Banken jedoch Berichten zufolge gebeten, die Dienstleistungen auf Krypto-Unternehmen zu beschränken. Viele indische Kryptowährungsbörsen haben Probleme, ihre Zahlungskanäle aufrechtzuerhalten, da die Banken die Beziehungen zu ihnen trennen.

WazirX, eine indische Krypto-Verkaufsstelle, stoppte Bank- und UPI-Überweisungen anstelle von Überweisungen von Drittanbietern. Der Prozess fügte auch eine Transaktionsgebühr und eine Steuer von 1,7% für den Benutzer hinzu. Viele indische Krypto-Enthusiasten haben die Hash-Tag-Social-Media-Kampagne übernommen.#IndiaWantsCrypto„Für Banken einzutreten, die Kryptotechnologie zu nutzen.

Einige Börsen wie CoinDCX, die eine Anzahlung von 0% für die Überweisung anbieten, benötigen 2-3 Tage, um die Anzahlung zu bestätigen. Die Gebühren für sofortige Einzahlungen sind gleich.

Es sieht so aus, als würde die Zentralbank Steuern auf Kryptokäufe erheben, wie sie in der Vergangenheit schon oft vorgeschlagen hat. Auf die eine oder andere Weise schaut sich die indische Bankenbranche die Krypto-Geschäfte genau an.

.

Quelle:

Artikel in englischer Sprache auf coinlist.me.

Folge uns.
Google News   Facebook   Twitter   Reddit

NEU! Der Tägliche Krypto Report

Erhalte jeden Abend alle News des aktuellen Tages in einer übersichtlichen Email.


0 Kommentare

No Comment.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Krypto News Deutschland Auf dem Laufenden bleiben? Wir informieren dich sofort, wenn eine neue News eingeht.
Verwerfen
Allow Notifications