Krypto News

IOTA Foundation für die Teilnahme am europäischen Blockchain-Infrastrukturprojekt ausgewählt

Die gemeinnützige IOTA Foundation gehört zu den sieben Projekten, die von der Europäischen Kommission ausgewählt wurden, um an der ersten Designphase der europäischen Blockchain-Initiative teilzunehmen.

Ein Meilenstein für IOTA

IOTA machte die Ankündigung in a Blogeintrag veröffentlicht am Dienstag (7. September 2021). Laut dem Blockchain-Projekt wäre IOTA in der Anfangsphase des vorkommerziellen Beschaffungsprozesses (PCP) für die European Blockchain Services Infrastructure (EBSI) beteiligt.

Das EBSI ist ein Netzwerk von Knotenpunkten, das die grenzüberschreitenden Dienste in ganz Europa zwischen Unternehmen, Regierungen und Bürgern mithilfe von Blockchain-Technologie verbessern soll. Ziel ist es, das Vertrauen und die Effizienz bei EU-Transaktionen zu stärken, gleichzeitig die Umweltauswirkungen Europas zu reduzieren und den Ausbau von Tech-Hubs und -Projekten zu unterstützen.

Die Ausschreibung für das PCP wurde zunächst im November 2020 bekannt gegeben. Nach Einreichung von 30 Bewerbungen bei der Europäischen Kommission gehört IOTA zu den sieben ausgewählten. IOTA, das eine Null-Kosten-Politik für Transaktionen betreibt, macht Mikrozahlungen einfach und könnte im Vergleich zu anderen Blockchain-Projekten eine breitere Akzeptanz erfahren.

Die neueste Entwicklung kommentierte der Mitbegründer und CEO von IOTA, Dominik Schiener, der genannt:

„Wir freuen uns sehr und fühlen uns geehrt, Teil des Aufbaus der Infrastruktur für digitale Dienste in Europa zu sein. Unser Ziel ist es, IOTA als grundlegende Technologie für Europa und die Welt zu etablieren. Unsere Volkswirtschaften werden durch grüne, gefühllose und skalierbare DLTs digitalisiert und verbunden.“

Europas Blockchain-Initiative

EBSI war der Erste angekündigt im Jahr 208, nachdem sich EU-Mitgliedstaaten und die Europäische Kommission zusammengeschlossen hatten, um die European Blockchain Partnership (ECP) zu gründen. Das ECP konzentrierte sich auf die Entwicklung einer Blockchain-Infrastruktur, die Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen und Bürgern zugutekommen würde, was zur Gründung des EBSI führte.

Siehe auch  Dogecoin Foundation verurteilt Doge-Themen-Münze, die gerade von dreistelligen Zahlen gestiegen ist

Bisher wurden zwischen 2019 und 2020 rund 4 Millionen Euro (4,7 Millionen US-Dollar) in das Projekt investiert. EBSI ist ein Peer-to-Peer-Netzwerk aus miteinander verbundenen Knoten. Diese Knoten werden sowohl von der Europäischen Kommission auf regionaler Ebene als auch von der ECP auf nationaler Ebene betrieben.

Inzwischen hat die Designphase des PCP in der ersten Phase sieben Teilnehmer und würde drei Monate dauern. Nach Abschluss der Anfangsphase werden die vier der sieben zuvor ausgewählten Projekte für die zweite Phase ausgewählt, die der Entwicklung von Prototypen und Labortests entspricht.

Die zweite Phase dauert sechs Monate, danach werden nur zwei Auftragnehmer für die Teilnahme an der dritten und letzten Phase ausgewählt.

IOTA scheint unterdessen bereit zu sein, die Aufgabe zu übernehmen und sagt:

„Die Herausforderung, eine DLT-Infrastruktur für den europäischen Binnenmarkt bereitzustellen, ist eine, die die IOTA Foundation bereit ist anzunehmen. Auch das Potenzial, die Infrastruktur auf Staaten außerhalb der 27 Mitgliedsstaaten auszudehnen, ist für die Stiftung eine spannende Motivation.“

.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.