Bitcoin NewsKrypto News

IWF sagt, dass schnelles Wachstum von Bitcoin und Krypto-Assets Risiken für den Verbraucherschutz und die finanzielle Integrität birgt

Der Internationale Währungsfonds (IWF) warnt Anleger davor, dass der diesjährige Krypto-Boom Risiken für ihre Finanzstabilität darstellen könnte.
In einem neuen Blog-Beitrag sagt der IWF, dass Investoren, obwohl sich die Branche seit 2020 verzehnfacht hat, immer noch betrügerischen Krypto-Assets oder aufgegebenen Projekten erliegen könnten, da der Markt für digitale Assets immer noch weitgehend unreguliert ist.

„Die Verbraucherschutzrisiken bleiben angesichts der begrenzten oder unzureichenden Offenlegung und Aufsicht erheblich. So wurden beispielsweise mehr als 16.000 Token an verschiedenen Börsen gelistet und es existieren heute rund 9.000, während der Rest in irgendeiner Form verschwunden ist.

Zum Beispiel haben viele von ihnen keine Bände oder die Entwickler haben das Projekt verlassen. Einige wurden wahrscheinlich ausschließlich zu Spekulationszwecken oder sogar zu reinem Betrug geschaffen.“

Der IWF fügt hinzu, dass ein beschleunigtes Tempo der Krypto-Einführung die Fähigkeit der Zentralbank eines Landes beeinträchtigen könnte, die Geldpolitik zu beeinflussen.

„Mit Blick auf die Zukunft kann eine weit verbreitete und schnelle Einführung erhebliche Herausforderungen mit sich bringen, indem sie die Dollarisierungskräfte in der Wirtschaft – oder in diesem Fall die Kryptoisierung – verstärkt, bei der die Einwohner beginnen, Krypto-Assets anstelle der lokalen Währung zu verwenden.

Die Kryptoisierung kann die Fähigkeit der Zentralbanken einschränken, die Geldpolitik effektiv umzusetzen. Sie könnte auch Risiken für die Finanzstabilität schaffen, beispielsweise durch Finanzierungs- und Solvenzrisiken aufgrund von Währungsinkongruenzen.“

Auch der IWF warnt dass Kryptowährungen verwendet werden können, um Steuern zu umgehen und auch das Potenzial haben, die aus der Ausgabe von Währungen erzielten Gewinne der Regierung zu verringern.

„Auch die Bedrohungen der Fiskalpolitik könnten sich verstärken, da Krypto-Assets das Potenzial haben, Steuerhinterziehung zu erleichtern. Auch die Seigniorage (der Gewinn aus dem Recht zur Ausgabe von Währungen) kann zurückgehen. Eine erhöhte Nachfrage nach Krypto-Assets könnte auch Kapitalabflüsse erleichtern, die sich auf den Devisenmarkt auswirken.“
.

Siehe auch  Bitcoin könnte Widerstand testen, Ethereum Sieht aus, um höher zu kommen

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.