Krypto News

Jim Cramer verkauft alle seine Bitcoins, er verrät, warum er glaubt, dass es schwierig werden wird

  • Jim Cramer von CNBC hat bekannt gegeben, dass er alle seine Bitcoin verkauft hat, zwei Monate nachdem er die Hälfte seiner Position abgezogen hatte, um seine Hypothek abzuzahlen.
  • Er führte für seine Entscheidung das Durchgreifen des chinesischen BTC-Bergbaus und die Unsicherheiten der US-Regulierung an.

Der Mad Money-Moderator auf CNBC, Jim Cramer, bestätigte Anfang dieses Jahres seinen Besitz von Bitcoins, nachdem ihn der „wahnsinnige Ansturm“ gezwungen hatte, „in den Zug einzusteigen“. In einem seiner Interviews bezeichnete er BTC als „Alternative zu Cash-Positionen, bei denen die Inhaber absolut nichts verdienen“. Unter Berufung auf die schwierige Position Chinas und die regulatorischen Unsicherheiten der US-Regulierungsbehörden hat er jetzt jedoch bekannt gegeben, dass er fast alle seine Bitcoin verkauft hat.

Ich habe fast alle meine Bitcoins verkauft. Brauche es nicht.

Eine Mehrheit der Marktexperten forderte die Anleger auf, BTC zu akkumulieren. Cramer glaubt jedoch, dass zwei Gegenwinde diese Entscheidung schwer machen. Der erste stammt aus einer feindlichen Richtlinie der People Bank of China gegen Bitcoin, und der zweite stammt vom FBI und wie Bitcoin an den meisten Ransomware-Angriffen beteiligt ist.

Die PBOC hat mehrere Gründe für die Schließung von Bitcoin-Bergbaustandorten angeführt, darunter einen hohen Energieverbrauch. Der Gastgeber von Mad Money glaubt, dass das Land immer seine eigene Art hat, etwas zu verfolgen.

Es ist keine Demokratie. Es ist eine Diktatur. Ich denke, sie glauben, dass es eine direkte Bedrohung für das Regime ist, denn was es ist, ist ein System, das sich ihrer Kontrolle entzieht.

Cramer kaufte BTC, als der Preis bei etwa 12.000 US-Dollar lag. Im April hat er offengelegt hatte seine Position gekürzt, um seine Hypothek abzubezahlen.

Bitcoin trotzt dem Gesetz des Angebots

Seine andere Sorge ist, wie die US-Regierung angesichts des jüngsten Cyberangriffs auf die Colonial Pipeline mit Bitcoin umgehen wird. Bei diesem Vorfall unterbrachen schlechte Akteure die Gasversorgung im Südosten der USA und zwangen das Unternehmen, ein Lösegeld in Höhe von 5 Millionen US-Dollar in Bitcoin zu zahlen. Obwohl es den US-Strafverfolgungsbehörden gelungen ist, 2,3 Millionen US-Dollar des Gesamtbetrags aufzuspüren und abzurufen, wurden Bedenken hinsichtlich des gemeinsamen Nachteils von Bitcoin geweckt.

Cramer argumentierte, dass Ransomware-Angriffe außerhalb der Kontrolle der USA liegen, da Colonial nicht das erste Unternehmen ist, das das Lösegeld zahlt. Nach seinem Verständnis können das Justizministerium, das FBI und die Federal Reserve and Treasury grundsätzlich damit drohen, Unternehmen zu verfolgen, die das Lösegeld zahlen.

Cramer erklärte, dass, obwohl eine Reihe von Ereignissen wie die Razzien im Bitcoin-Bergbau, die US-Bestimmungen und die Befürchtungen von Tether als bärische Fundamentaldaten kombiniert wurden, um einen enormen Gewinn vom Kryptomarkt zu tilgen, erfahrene Investoren, die alles gesehen haben, bis zum nächsten weiter bestehen werden Aufschwung. Schwache Hände werden jedoch aus Panik ihre Position trimmen oder verkaufen.

Cramer hat ein anderes Anliegen. Die aktuellen Razzien und Verbote beim Bitcoin-Mining sollten den Preis dem Gesetz des Angebots anpassen, um nach oben zu klettern. Allerdings scheint der Preis zu kämpfen.

Anstatt zu denken, dass Bitcoin steigen sollte, wenn es verboten ist oder wenn es schwieriger abgebaut wird, geht Bitcoin unter, als ob die Leute sagen würden: „Ich muss es einlösen“ – wenn Sie das Mining einschränken, sollte es natürlich steigen, es sei denn es gibt eine weltweite Erlösung.



Quelle:

Artikel in englischer Sprache auf crypto-news-flash.com.

Siehe auch  Was hat Manchester City in letzter Zeit im NFT-Bereich vor?

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.