BitcoinCoinFontKrypto NewsTornado Cash

Krypto-Behemoth Digital Currency Group reicht Registrierung ein, um Lobbyist zu werden

Der Krypto-Investmentriese Digital Currency Group (DCG) hat beantragt, dass einer seiner leitenden Angestellten im Namen des Unternehmens Lobbyarbeit betreibt.
Ein Antrag vom 15. August zeigt, dass die DCG-Vizepräsidentin für öffentliche Politik, Julie Stitzel, sich als DCG-Vertreterin registriert hat, um “Bitcoin & Blockchain-Unternehmen durch die Nutzung von Erkenntnissen, Netzwerk & Zugang zu Kapital zu unterstützen.”

DCG besitzt Beteiligungen an einer langen Liste der größten Schwergewichte der Branche, darunter der Stablecoin-Emittent Circle, das Analyseunternehmen Chainalysis, die Kryptobörse Coinbase und der Digital Asset Manager Grayscale.

Im September 2021 hatte DCG ein verwaltetes Vermögen von 50 Milliarden Dollar.

Die Registrierung wird der erste offizielle Vorstoß der Gruppe in die Lobbyarbeit sein und kommt, da die Kryptoindustrie mit den Regulierungsbehörden in mehreren dringenden Fragen kollidiert.

Letzte Woche verbot das US-Finanzministerium amerikanischen Bürgern die Nutzung von Tornado Cash, einer beliebten coin Mischdienst, der dazu dient, Transaktionen zum Zweck der Anonymität auf der Kette zu verschleiern.

Nach Ansicht des Finanzministeriums wird Tornado Cash zu oft von Kriminellen, einschließlich nordkoreanischen Hackern, zur Geldwäsche genutzt. Sein Entwickler wurde daraufhin in den Niederlanden verhaftet.

Die Entwicklungen lösten eine Reaktion der Krypto-Lobbygruppe Coin Center aus, die nun eine gerichtliche Anfechtung des Schrittes des Finanzministeriums in Betracht zieht.

“Die Tornado Cash Entity hat kein Eigentumsrecht an der Tornado Cash Application. Sie hat kein rechtliches Recht, diesen Antrag zu kontrollieren, und, was vielleicht noch wichtiger ist, sie hat keine physische Möglichkeit, diesen Antrag zu kontrollieren. Darüber hinaus ist diese Anwendung nicht einmal ‘Eigentum’ in einem vernünftigen Sinne des Wortes.”

Ebenfalls in Arbeit ist der parteiübergreifende Vorschlag des Digital Commodities Consumer Protection Act of 2022.

Die Demokratin Debbie Stabenow aus Michigan, die den Vorsitz im Landwirtschaftsausschuss des Senats innehat, hat sich mit dem Republikaner John Boozman aus Arkansas zusammengetan, um der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) die Regulierung von Krypto-Spotmärkten über eine neue Anlageklasse namens “digitale Rohstoffe” zu ermöglichen.

Sagt Boozman,

“Dieser schnell wachsende Wirtschaftszweig unterliegt derzeit weitgehend einem Flickenteppich von Vorschriften auf staatlicher Ebene. Das ist einfach kein wirksamer Weg, um die Verbraucher vor Betrug zu schützen.

Unser Gesetzentwurf wird der CFTC die ausschließliche Zuständigkeit für den Spotmarkt für digitale Rohstoffe übertragen, was zu mehr Schutz für die Verbraucher, Marktintegrität und Innovation im Bereich der digitalen Rohstoffe führen wird.”


Featured Image: Shutterstock/Tithi Luadthong/VELvector

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.