Krypto News

Londoner Digitalbank Kroo verbietet Kryptowährungstransaktionen – was bedeutet das für die Kunden?

Kroo Bank verbietet Krypto-Transaktionen und droht mit Kontoschließung: Warum entscheiden sich immer mehr Banken in Großbritannien für diesen Schritt?

Die Londoner Digitalbank Kroo hat ein Verbot für Kryptowährungstransaktionen verhängt, was ein weiterer Schlag für Kryptowährungshändler ist, die kürzlich eine beträchtliche Anzahl von Banken gesehen haben, die sich entschieden haben, die wacklige Anlageklasse nicht zu finanzieren.

Ab dem 30. Mai 2024 wird Kroo Banküberweisungsanfragen und Kartentransaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen ablehnen. Die Bank hat ihre Geschäftsbedingungen aktualisiert, um diese Änderung widerzuspiegeln: "[Wir können Ihr Konto einfrieren oder beschränken, wenn] Sie Ihr Konto für den Kauf oder Handel mit Kryptowährungen verwenden oder Gutschriften auf Ihr Konto erhalten, die aus dem Handel oder Transaktionen mit Kryptowährungen stammen. Wenn wir solche Aktivitäten feststellen, werden wir die beteiligten Zahlungen nicht bearbeiten, und wenn Sie beharrlich solche Transaktionen durchführen, können wir Ihr Konto schließen."

Die Entscheidung von Kroo spiegelt ähnliche Maßnahmen anderer britischer Banken wider, darunter Starling Bank und Chase UK, die auch Kunden daran gehindert haben, an Kryptowährungstransaktionen teilzunehmen. Daten der britischen Betrugsbekämpfungsbehörde Action Fraud zeigen, dass der Kryptobetrug in Großbritannien im vergangenen Jahr um 41% gestiegen ist und einen Rekordwert von 306 Millionen Pfund (372,3 Millionen US-Dollar) erreicht hat.

Die Bank empfahl Kunden, die von der neuen Richtlinie betroffen sind, ihren Zahlungsempfängern, die Lastschriften auf ihren Konten vornehmen, anzuweisen, solche Zahlungen zu stoppen. Kroo wies auch darauf hin, dass sie bei Bedarf ähnlich handeln würden, sollten weitere gültige Gründe auftreten.

Obwohl Kroo nicht explizit detailliert hat, warum sie die Unterstützung für Kryptowährungstransaktionen einstellen, entspricht die Entscheidung einem wachsenden Trend unter Banken, sich mit der zunehmenden Verbindung von Kryptowährungen mit Betrügereien und Betrug auseinanderzusetzen.

Siehe auch  Digitale Fiat-Währungen kommen, und die EZB unternimmt den nächsten Schritt für den digitalen Euro

Chase UK, die britische Digitalbank im Besitz von JPMorgan, hat auch Ende 2023 ihre Kunden daran gehindert, Kryptowährungstransaktionen durchzuführen. Das Verbot umfasst die Verwendung von Debitkarten für Käufe von Kryptowährungen oder ausgehende Banküberweisungen für kryptowährungsbezogene Aktivitäten.

Chase, das im September 2021 sein Europadebüt in Großbritannien gab, führt die Entscheidung auf die zunehmende Zahl von Betrügereien und Betrug im Kryptowährungsraum zurück.

Die Digitalbank Starling aus Großbritannien hat ebenfalls alle Kundenzahlungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen verboten. Das beschriebene Verhalten als "hochriskant und stark für kriminelle Zwecke genutzt", teilte die Challenger-Bank den Karteninhabern mit, dass sie nicht mehr berechtigt sind, Kryptos zu kaufen oder eingehende Überweisungen von entsprechenden Börsen oder Händlern zu erhalten.

Nach dem Konkurs von FTX, einer der weltweit größten Kryptowährungsbörsen, haben Lloyds, Barclays und RBS Kartenkäufe und Transaktionen mit Kryptowährungen abgelehnt. Die Banken befürchten, dass der Kauf von Kryptowährungen mit geliehenem Geld über Kreditkarten sie haftbar machen könnte, wenn die Käufer falsch liegen und ihre Schulden nicht zurückzahlen können.

Santander UK, die britische Einheit des Bankenkonzerns Banco Santander, hat auch Beschränkungen für Kryptotransaktionen für ihre Kunden eingeführt. Die Bank sagte, dass dies eine Obergrenze von 1.000 Pfund für einzelne Transaktionen mit Kryptobörsen und eine Obergrenze von 3.000 Pfund für monatliche Gesamttransaktionen umfasst. Die in London ansässige Bank beschränkt jedoch nicht die Überweisung von Geldern von Kryptobörsen auf Santander-Konten.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.