ConnectDataDuoKrypto NewsLinkMillion

Miami Crew drohen 30 Jahre Gefängnis für betrügerisches Krypto-Programm


Das US-Justizministerium (DOJ) hat drei Einwohner von Miami - Esteban Cabrera Da Corte, Luis Hernandez Gonzalez und Asdrubal Ramirez Meza - angeklagt, Banken und eine Kryptowährungsplattform um über 4 Millionen Dollar betrogen zu haben.

Die Männer benutzten gefälschte Ausweise, um digitale Vermögenswerte zu kaufen, während sie später die Finanzinstitute anlogen, dass die Transaktionen nicht autorisiert waren, um mehr Geld zu erhalten. Für ihr Verbrechen drohen dem Trio bis zu 30 Jahre Haft im Bundesgefängnis.

Dem Betrug Einhalt gebieten

In einer kürzlich erschienenen Bekanntmachunggaben die amerikanischen Behörden die Verhaftung der Bürger Da Corte, Gonzalez und Meza aus Miami bekannt. Diese sollen mit gestohlenen Initialen digitale Vermögenswerte bei einer Kryptowährungsbörse gekauft und sich bei Banken beschwert haben, dass diese Transaktionen ohne die erforderliche Genehmigung durchgeführt wurden, und eine Rückerstattung verlangt haben.

"Wie behauptet, haben Esteban Cabrera Da Corte, Luis Hernandez Gonzalez und Asdrubal Ramirez Meza gestohlene Identitäten verwendet, um Kryptowährungen zu kaufen, und dann die Transaktionen angefochten, um die US-Banken zu täuschen und zu glauben, dass sie selbst Opfer eines Betrugs durch jemand anderen waren. Dank der Bemühungen der El Dorado Task Force der HSI wurde ihr Betrug aufgedeckt, und sie müssen nun mit schwerwiegenden bundesstaatlichen Anklagen rechnen", erklärte US-Staatsanwalt Damian Williams.

Im Laufe ihres Verbrechens bearbeiteten sie mehr als 4 Millionen Dollar an betrügerischen Rückbuchungen, während die ungenannte Kryptowährungsbörse digitale Vermögenswerte im Wert von über 3,5 Millionen Dollar verlor.

Homeland Security Investigations (HSI) hat jedoch den Verstoß erkannt und die Verhaftung der Männer organisiert. Die Einrichtung versprach, weiter in diese Richtung zu arbeiten und alle zukünftigen Formen von Krypto-Betrug zu unterbinden:

Siehe auch  Der Ledger: SBF erhält 25 Jahre, JetTon startet

"Die heutigen Verhaftungen zeigen, wie HSI zusammen mit dem US-Geheimdienst und unseren Partnern im Southern District of New York weiterhin zusammenarbeiten wird, um die Transparenz von Kryptowährungstransaktionen zu nutzen, um die Spur von illegalen Geldern zu verfolgen und den Schleier der Anonymität zu durchdringen."

Das US-Justizministerium hat Da Corte, Gonzalez und Meza wegen Verschwörung zu Draht- und Bankbetrug und schwerem Identitätsdiebstahl angeklagt. Die Höchststrafe, die ihnen droht, beträgt 30 Jahre hinter Gittern.

Die Vegas Criminal Crew

Kryptowährungsbetrüger arbeiten oft im Team, und Joy Kovar und ihr Sohn Brent Kovar sind ein weiteres Beispiel dafür. Letztes Jahr hat die Securities and Exchange Commission (SEC) erhalten. eine einstweilige Verfügung gegen die 86-jährige Frau und den 54-jährigen Mann, weil sie über 12 Millionen Dollar von mehr als 270 Anlegern gestohlen hatten.

Die Familie lockte Anleger in ihr in Las Vegas ansässiges Unternehmen Profit Connect Wealth Services. Das Duo versprach jedem, der über die Plattform Geld in digitale Vermögenswerte investierte, beträchtliche Renditen. Die Betrüger versicherten den Opfern sogar, dass die Firma einen "Supercomputer mit künstlicher Intelligenz" einsetzt und ihre Investitionen daher sicher seien.

Natürlich steckte das Duo die Gelder ein und nutzte sie, um für sich selbst luxuriöse Dinge zu kaufen. Sie kauften sogar ein Wohnhaus.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.