BitcoinEthereumKrypto NewsReserveStrong

Nach dem Zusammenbruch von FTX sollen diese Börsen in Schwierigkeiten geraten sein

Inmitten des FTX-Dramas ist noch nicht klar, welche Ansteckungseffekte der Zusammenbruch der weltweit zweitgrößten Krypto-Börse auf die gesamte Branche haben wird. Neben zahlreichen Hedgefonds, die sich bereits zu ihrem Engagement in FTX und Alameda geäußert haben, stehen derzeit mehrere Börsen im Rampenlicht.

Die Krypto-Community entwickelt sich derzeit zu On-Chain-Detektiven, die herausfinden wollen, ob und welche Krypto-Börsen ihre Kundengelder ebenfalls misshandeln, mit ihnen handeln und somit nicht genügend Reserven halten. Wenn es zu einem Bank Run wie dem auf FTX käme, könnten sie ihm nicht standhalten.

Binance CEO CZ warnte vor einigen Tagen: „Wenn eine Börse große Mengen an Krypto verschieben muss, bevor oder nachdem sie ihre Wallet-Adressen vorzeigen, ist dies ein klares Zeichen für Probleme. Bleib weg.”

Vor diesem Hintergrund konzentriert sich die Krypto-Community derzeit auf drei Krypto-Börsen. Wie Glassnodes führender On-Chain-Analyst „Checkmate“ erklärte, haben Huobi, Gate(.)io und Crypto(.)com in letzter Zeit „besonders seltsame BTC-Saldenmuster“ gezeigt.

Alle drei haben große Sprünge, Einbrüche oder Schwankungen in der Größenordnung von 10.000 $BTC bis 40.000 $BTC. Dasselbe gilt für $ETH-Guthaben, wobei das seltsame Ereignis „Ich habe versehentlich von Crypto(.)com zu Gate(.)io überwiesen“ festgestellt wurde.

Im Gegensatz dazu stellt der Analyst fest, dass Binance, Coinbase, Kraken, Gemini, Bitfinex und Bittrex über BTC und ETH hinweg „ziemlich vanillig aussehen“ und keine Warnmeldung auslösen.

Der nächste FTX?

Die Gerüchte um einen Zusammenbruch von Crypto(.)com sind zum Teil selbst schuld an der Börse. On-Chain-Analysten fanden heraus, dass Crypto(.)com 500 Millionen US-Dollar an ETH-Vermögenswerten der Benutzer an Gate(.)io verschickt hat, nach eigenen Angaben „aus Versehen“.

Siehe auch  Die vielversprechendsten Metaverse-Münzen zum Kauf im Juni 2022

Die ETH- und Stablecoin-Reserven der Börse sind massiv zurückgegangen, seit sich die Unsicherheit entwickelt hat. Ki Young-Ju, CEO von CryptoQuant, gab an, dass 25-80 % der ETH-Reserven seit September 2022 viermal verschoben wurden. Die Stablecoins-Reserve fiel in den letzten 7 Monaten von 2,9 Mrd. $ auf 292 Mio. $, -90 %.

ETH & Stablecoins reservieren auf:

• 25-80% der ETH-Reserve sind seit September 2022 viermal umgezogen.

• Stablecoins-Reserve sank von 2,9 Mrd. $ auf 292 Mio. $, -90 % in den letzten 7 Monaten. pic.twitter.com/UiVw0a0Nmw

– Ki Young Ju (@ki_young_ju) 14. November 2022

CEO Kris Marszalek reagierte schnell und stellte klar, dass die ETH-Überweisung versehentlich vor über drei Wochen, am 21. Oktober, getätigt wurde, während die Gelder in den folgenden Tagen in eine Cold Wallet abgehoben wurden.

Gestern versicherte Marszalek, dass alle Auszahlungen regulär bearbeitet werden. Angeblich ist die Auszahlungswarteschlange innerhalb der letzten 24 Stunden um 98% heruntergefahren.

Auszahlungen werden wie gewohnt bearbeitet. Bitte kein FUD.

— Kris | Crypto.com (@kris) 14. November 2022

Was ist mit Gate(.)io und Huobi?

Die mysteriöse Übertragung von Crypto(.)com fand ironischerweise am 21. Oktober statt, kurz vor der Veröffentlichung von Gate(.)ios „Proof-of-Reserve“, weshalb der Austausch auch von der Krypto-Community ins Visier genommen wurde.

Die Momentaufnahme für das PoR-Audit soll bereits am 19. Oktober entstanden sein. Allerdings wurde der Bericht erst am 28. Oktober veröffentlicht, was Kritiker misstrauisch macht.

Die Krypto-Community misstraut auch dem in Hongkong notierten Unternehmen Huobi. Die Börse gab bekannt, dass 18,1 Millionen Dollar in Krypto auf FTX nicht abgehoben werden konnten, wovon 13,2 Millionen Dollar Kundengelder waren. Danach erklärte der größte Anteilseigner Li Lin, dass er zusätzliche ungesicherte Mittel in Höhe von bis zu 14 Millionen US-Dollar bereitstellen werde, die die Guthaben der Kunden decken würden.

Siehe auch  Bitcoin und Krypto gewinnen Rechtsstatus in der Ukraine

Außerdem scheint Huobi Unregelmäßigkeiten in seinem Gleichgewicht zu haben. Nachdem Huobi den Asset-Snapshot veröffentlicht hatte, wurden 10.000 ETH in die Wallets von Binance und OKX transferiert. Anschließend hatte Huobis leeres ETH-Wallet nur noch 4.044 ETH übrig.

Der führende On-Chain-Analyst von Glassnode diskutierte, dass alle drei Börsen relativ aktive Einlagen von FTX aufweisen, „normalerweise nach großen Ausverkäufen“.

Hier zeigt sich, dass Cryptodotcom im Mai und November 2021 6-8 % seiner Zuflüsse von FTX bezieht.

Darüber hinaus schickten Huobi und Gateio während des Absturzes regelmäßig etwa 5-8 % ihres gesamten BTC-Guthabens an FTX.

Auf der Ethereum An erster Stelle verzeichneten alle drei Börsen bis 2022 große Einzahlungen zwischen 5 % und 10 % ihres $ETH-Guthabens, wobei Huobi am meisten hervorsticht. Nach dem Ausverkauf im Juni hat FTX innerhalb einer Woche 20 % des Huobi ETH-Guthabens eingezahlt!

Laut Checkmate ist dies insofern bemerkenswert, als ihre Ströme im Vergleich zum Saldo von BTC und ETH sehr groß sind.

Bei Redaktionsschluss wurde der BTC-Preis bei der Marke von 17.000 $ erneut abgelehnt.

Nach dem Zusammenbruch von FTX sollen diese Börsen in Schwierigkeiten geraten sein, Krypto News Aktuell auf DeutschBitcoin-Preis schwebt unter 17.000 $, 1-Stunden-Chart. Quelle: TradingView

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.