BitcoinChangeKrypto NewsRipple

New York ist der erste US-Bundesstaat, der Bitcoin einschränkt Mining

Die Gouverneurin des Bundesstaates New York, Kathy Hochul, hat ein Moratorium für die Verwendung fossiler Brennstoffe zum Betrieb von Bitcoin-Bergbaubetrieben in der Region unterzeichnet.

Die neue Gesetzgebung zielt darauf ab, Umweltbelange im Staat anzugehen, um seine wirtschaftliche Entwicklung und seine Klimaziele in Einklang zu bringen.

Ein zweijähriges Verbot

Der genehmigte Gesetzentwurf zielt auf Bitcoin und andere Krypto-Mining-Unternehmen ab, die billige Energie für den Abbau digitaler Vermögenswerte im Bundesstaat New York nutzen. Der Staat plant, seine CO2-Emissionen um 80 % zu reduzieren, um die Lebensqualität zu verbessern.

Sofern ein Proof-of-Work (PoW)-Bergbauunternehmen seine Energiequellen nicht auf erneuerbare Energien umstellt, darf es seine Genehmigungen für die nächsten zwei Jahre nicht erneuern. Neueinsteiger wurden komplett von der Einreise ausgeschlossen.

„Ich werde dafür sorgen, dass New York weiterhin das Zentrum der Finanzinnovation bleibt, und gleichzeitig wichtige Schritte unternehmen, um dem Umweltschutz Vorrang einzuräumen“, sagte Gouverneur Hochul.

Entsprechend Berichtesoll das vom New Yorker Gouverneur unterzeichnete Gesetz in Kraft treten, da es bereits von der New York State Assembly und dem Senat genehmigt wurde.

Der Gesetzentwurf wurde Anfang Juni vorgeschlagen, als der Krypto-Mining-Betrieb im Bundesstaat aufgrund des Überflusses an Wasserkraft und Kernkraft und erschwinglicher Strompreise weiter zunahm.

New York wurde zum bevorzugten Ziel für Krypto-Mining-Operationen, nachdem die Unternehmen aus China geflohen waren, um ein günstiges Geschäftsumfeld zu erreichen.

Gute Nachrichten für Umweltaktivisten

Der Gesetzentwurf, der als der erste seiner Art in den Vereinigten Staaten bezeichnet wird, hat endlich den Schrei der Aktivisten des Klimawandels bezüglich der Auswirkungen von Krypto-Mining-Aktivitäten auf die Umwelt gehört.

Anfang dieses Jahres die Umweltschutzgruppe Greenpeace gestartet eine Kampagne gegen Bitcoin mit dem Titel „Change the Code and not the Environment“, in der Bitcoin-Entwickler aufgefordert werden, den Code des Netzwerks auf einen weniger kohlenstoffintensiven Mechanismus zu verschieben, der als Proof-of-Stake (PoS) bekannt ist.

Siehe auch  Führende indische Zahlungsplattform könnte Bitcoin-Dienste implementieren, wenn die Regulierungsbehörden Crypto grünes Licht geben

Die Umweltkonservativen argumentierten, dass der Bitcoin-Mining eine hohe Leistung nutzt, die schädliche Emissionen verursacht, die die Umwelt schädigen.

Die Kampagne wurde finanziell unterstützt von Ripple’s Vorsitzender Chris Larsen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.