Krypto News

Nigerianisches Oberstes Gericht verlängert erneut Frist für die Außerkurssetzung alter Banknoten.

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs Nigerias, die Gültigkeitsdauer der N1000, N500 und N200 Naira-Scheine zu verlängern, wurde erneut getroffen. Die Zentralbank von Nigeria (CBN) betonte auch, dass alle Banknoten, einschließlich der zuvor demonetisierten Naira, gesetzliches Zahlungsmittel bleiben, “auch über das ursprüngliche Fristende vom 31. Dezember 2023 hinaus”.

Fristverlängerung der Demonetisierung

Der Oberste Gerichtshof Nigerias hat Berichten zufolge dem Antrag der Bundesregierung zugestimmt, die Gültigkeitsdauer der N1000-, N500- und N200-Naira-Scheine zum zweiten Mal zu verlängern. Da das zuvor vom selben Gericht festgelegte Fristende vom 31. Dezember 2023 näher rückte, sah sich die nigerianische Regierung gezwungen, eine Verlängerung der Gültigkeit der Banknoten zu beantragen.

Vor dem neuesten Urteil hatte der Oberste Gerichtshof bereits eine von dem damaligen Präsidenten Muhammadu Buhari erlassene Demonetisierungsrichtlinie für ungültig erklärt. Zu dieser Zeit kritisierte das Gericht die Regierung Buhari und den damaligen Gouverneur der Zentralbank von Nigeria (CBN), Godwin Emefiele, dafür, dass sie den Prozess ohne Einholung der Meinung der Öffentlichkeit vorangetrieben hatten.

Wie von Bitcoin.com News berichtet, sollte die umstrittene alte Naira-Banknoten-Demonetisierung ursprünglich bis Ende 2022 abgeschlossen sein. Viele Nigerianer waren jedoch nicht in der Lage, die alten Banknoten vor Ablauf der Frist zurückzugeben, was die Zentralbank schließlich dazu zwang, den Stichtag zu verschieben. Trotz der Fristverlängerungen blieben die Bargeldknappheit bestehen.

Um die Probleme der Nigerianer zu lindern, verklagten viele nigerianische Gouverneure die Bundesregierung und forderten den Obersten Gerichtshof auf, die Geldpolitik zu widerrufen.

Konsultation der Öffentlichkeit

Das vom Obersten Gerichtshof geleitete Panel unter John Okoro ordnete angeblich an, dass die alten Naira-Banknoten bis zu ihrer Ersetzung durch die neu gestalteten Scheine gesetzliches Zahlungsmittel bleiben sollten. Diese Entscheidung bedeutet, dass die alten Scheine gemeinsam mit den neu gestalteten als gesetzliches Zahlungsmittel existieren werden.

Siehe auch  Französisches Gericht weist Klage gegen Ölprojekt TotalEnergies E. Africa ab

Okoro erklärte die Gründe für das Urteil:

“Die alten Versionen der 200, 500, 1000 Naira-Noten/Währung sollen neben den neuen oder gestalteten Versionen weiterhin gesetzliches Zahlungsmittel sein, bis die Regierung beschließt, den Umlauf der alten Versionen zu beenden, nachdem sie sich mit wichtigen Interessengruppen beraten und alle erforderlichen Strukturen geschaffen hat.”

Wenige Wochen bevor der Oberste Gerichtshof sein neuestes Urteil fällte, betonte die Zentralbank von Nigeria (CBN), die nun von Olayemi Michael Cardoso geleitet wird, erneut, dass alle Banknoten, einschließlich der zuvor demonetisierten Naira, “auch über das ursprüngliche Fristende vom 31. Dezember 2023 hinaus” gesetzliches Zahlungsmittel bleiben.

Was denken Sie über diese Geschichte? Lassen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten wissen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.