ArkBitcoin NewsDataDogecoin NewsEthereum NewsFontKrypto NewsLink

Nur die klügsten (und dümmsten) Investoren besitzen Bitcoin: Bank of Canada


Ein neuer Bericht der Bank of Canada hat einige faszinierende Fakten über den Zustand des Bitcoin-Eigentums im ganzen Land ans Licht gebracht.

Der Bericht stellte fest, dass etwa 13 % der Kanadier im Jahr 2021 Bitcoin besaßen – aber dass Investoren mit durchschnittlicher Finanzkompetenz am unwahrscheinlichsten sind, sich einzukaufen.

Wann und warum kaufen Kanadier BTC?

Wie die Umfrage der Zentralbank zeigtewaren die Bitcoin-Besitzzahlen im Jahr 2021 mehr als doppelt so hoch wie die 5 %, die von 2018 bis 2020 vorhanden waren. Der Anstieg war größtenteils auf die breitere Verfügbarkeit von Produkten für den Kauf von Bitcoin zurückzuführen, neben weit verbreiteten Erhöhungen der kanadischen Ersparnisse während der Pandemie.

Inzwischen sind sich etwa 90 % der Kanadier der Existenz von Bitcoin bewusst. Dieses breite Bewusstsein ahmt die Umfrageergebnisse von Grayscale aus dem letzten Jahr nach gefunden dass 99 % der US-Investoren Bitcoin kennen.

Das Wissen um Bitcoin über den Begriff selbst hinaus war jedoch weniger verbreitet. 40 % der Umfrageteilnehmer, die Bitcoin besaßen (und 66 %, die dies nicht taten), zeigten einen relativ geringen Wissensstand, wenn sie Kernaussagen wie „Bitcoin wird von einer Regierung unterstützt“ (was falsch ist) verifizierten. Dieser Wert war höher als in den Vorjahren, in denen der Anteil typischerweise unter 30 % lag.

Der Zeitpunkt, zu dem Investoren Bitcoin kauften, hatte auch einen gewissen Einfluss auf ihre Motivation dafür. Käufer nach 2019 interessierten sich eher für Bitcoin als „neue Technologie“, während langfristige Inhaber aufgrund mangelnden Vertrauens der Regierung oder als Zahlungsmethode eher davon angezogen wurden.

Allerdings sahen beide Parteien Bitcoin mit überwältigender Wahrscheinlichkeit als Anlageinstrument. Naturgemäß profitierten langjährige Inhaber stärker vom Bitcoin-Preisanstieg im Jahr 2021 als jüngere Inhaber.

Es überrascht vielleicht nicht, dass die meisten Bitcoin-Inhaber keine Wale waren. Der Median-Bitcoin-Inhaber hielt Vermögenswerte im Wert von 500 CDN, während 70 % weniger als 5.000 CDN wert waren.

Sind Bitcoin-Investoren schlau?

Finanzielle Bildung erwies sich als starker Prädiktor dafür, ob jemand Bitcoin gekauft hat – aber nicht so, wie man erwarten könnte.

Im Jahr 2021 hatten Kanadier mit geringer Finanzkompetenz eine Chance von 15,6 %, Bitcoin zu besitzen, so die Kompletter Bericht. Eine ähnliche Zahl wurde jedoch bei hochgebildeten Anlegern gefunden, die bei 14,7 % lag. Die Diskrepanz war der Grund für durchschnittliche Alphabetisierungsinvestoren, von denen nur 8,8 % Bitcoin besaßen.

In den vergangenen Jahren waren Anleger mit geringer Alphabetisierung die häufigsten Inhaber. Die Zahlen für niedrige, mittlere und hohe Alphabetisierungsgrade im Jahr 2020 betrugen 8,4 %, 5,3 % bzw. 5,3 %.

Siehe auch  Bitcoin wird Gold als Vermögenswert herausfordern und eine große Rallye im vierten Quartal haben, laut On-Chain Analyst Willy Woo

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.