Krypto News

Opensea senkt die Gebühren auf null und kündigt als Reaktion auf die sich verändernde NFT-Landschaft ein neues Verdienstmodell für Ersteller an –

Der größte Marktplatz für nicht fungible Token (NFTs), Opensea, hat als Reaktion auf eine Verschiebung im NFT-Ökosystem wesentliche Änderungen seiner Gebührenstruktur und -politik angekündigt. Das Unternehmen erklärte, dass es die Gebühren für eine begrenzte Zeit auf null senken und ein optionales Ersteller-Verdienstmodell mit mindestens 0,5 % für alle Sammlungen anbieten wird, die keine Onchain-Durchsetzung verwenden.

Opensea senkt die Gebühren, während es sich einer harten Konkurrenz durch Konkurrenten wie Blur, Looksrare und X2Y2 gegenübersieht

Opensea, der NFT-Marktplatz, gab am Freitag bekannt, dass er die Gebühren als Reaktion auf eine große Änderung, die im Oktober 2022 begann, fallen lässt. „Wir haben begonnen, ein erhebliches Volumen zu sehen, und Benutzer migrieren zu NFT-Marktplätzen, die die Einnahmen der Ersteller nicht vollständig durchsetzen“, sagte Opensea . „Heute hat sich dieser Wandel trotz unserer Bemühungen dramatisch beschleunigt.“

Opensea wies darauf hin, dass etwa 80 % des gesamten Ökosystemvolumens nicht die vollen Einnahmen des Erstellers zahlen und der größte Teil des Verkaufsvolumens in eine gebührenfreie Umgebung verlagert wurde. Der NFT-Markt sah sich in letzter Zeit der Konkurrenz durch den neuen Markt Blur ausgesetzt, der in kurzer Zeit ein Allzeit-Umsatzvolumen von 1,4 Milliarden US-Dollar erzielt hat. Der Allzeitumsatz von Blur ist jedoch gering im Vergleich zu Openseas Allzeitumsatz von 34,53 Milliarden US-Dollar.

Der NFT-Marktplatz sieht sich auch der Konkurrenz durch die digitalen Sammlermärkte Looksrare und X2Y2 ausgesetzt. Opensea hofft, dass die neuen Änderungen das richtige Gleichgewicht zwischen Anreizen und Motivationen für alle Beteiligten des Ökosystems finden werden, einschließlich Schöpfer, Sammler und Stromkäufer und -verkäufer. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen an, dass es seinen Betreiberfilter aktualisiert, um Verkäufe über NFT-Marktplätze mit denselben Richtlinien, einschließlich Blur, zu ermöglichen. „Dies ist der Beginn einer neuen Ära für Opensea. Wir freuen uns darauf, dieses Modell zu testen“, sagte das Unternehmen.

Siehe auch  Bitcoin Policy Institute kündigt eintägiges Gipfeltreffen in Washington, DC an

Was halten Sie von der Entscheidung von Opensea, die Gebühren auf null zu senken und als Reaktion auf die Veränderungen in der NFT-Landschaft ein neues Verdienstmodell für Ersteller einzuführen? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten mit.

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src="
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.