Krypto News

Präsident der St. Louis Federal Reserve

James Bullard – der Präsident der Federal Reserve Bank von St. Louis – riet den Anlegern, bei Investitionen in digitale Vermögenswerte besonders vorsichtig zu sein. Der US-Bankier ging noch weiter und bezeichnete die meisten als “wertlos”. Dennoch gab er bekannt, dass die Fed die Einführung eigener digitaler Münzen in Erwägung zieht.

Die meisten Vermögenswerte sind nutzlos

In einem kürzlichen Interview mit Yahoo Finance teilte James Bullard – CEO und Präsident der Federal Reserve Bank von St. Louis – seine Gedanken über den wachsenden Trend der Kryptowährungen mit. Der Zentralbanker räumte ein, dass die digitalen Vermögenswerte, die in der Lage sind, „Transaktionen zu erleichtern, die in herkömmlichen Währungen schwer durchzuführen sind“, geeignet sind, neben Fiat-Währungen zu stehen.

Andererseits sagte er, dass es zu viele Krypto-Assets gibt und die meisten davon nutzlos sind:

“Wir haben ein paar Tausend davon in der Nähe, die meisten sind wertlos.”

Die Exekutive kratzte auch das Thema der Unvorhersehbarkeit von Kryptowährungen. Er warnte Anleger, die im Begriff sind zu investieren, und betonte die Volatilität der Vermögenswerte als das bedeutendste Risiko. Bullard war jedoch der Meinung, dass die meisten Händler sich der Gefahren bewusst sind:

Ich denke, zum größten Teil gehen die Leute mit offenen Augen darauf ein; Sie sind sicherlich nicht blind für die Idee, dass dies ein volatiler Bereich ist. “

Darüber hinaus vermutete der CEO, dass der Kryptowährungsraum in letzter Zeit voller faszinierender Entwicklungen ist. Bullard sagte, dass der Währungswettbewerb nichts Neues ist, wie es in der Geldgeschichte schon oft vorgekommen ist. Darüber hinaus deutete er auf die Absichten der Fed hin, eigene Fed-Münzen auf den Markt zu bringen.

James Bullard. FT

BTC ist eher ein Goldrivale

Dies ist sicherlich nicht das erste Mal, dass James Bullard seine Gedanken zur Krypto teilt. Wie CryptoPotato zuvor berichtete, stellte er fest, dass Bitcoin eher ein Goldkonkurrent als eine tatsächliche Währung ist.

Die Exekutive gab zu, dass der Vorrang des US-Dollars nicht von BTC oder Gold abhängt, und teilte mit, dass die letzten beiden Vermögenswerte erhebliche Preisänderungen erfahren. Laut Bullard “wird es für die Fed-Politik eine Dollar-Wirtschaft und eine Dollar-Weltwirtschaft sein, soweit das Auge reicht.” Er argumentierte, dass der Handel mit digitalen Assets nicht wünschenswert sei, da diese zu zahlreich und zu volatil seien.

Im Rahmen seiner Entlassung von BTC ging Bullard noch einen Schritt weiter und verglich die primäre Kryptowährung mit den von US-Banken während des amerikanischen Bürgerkriegs geschaffenen “Faux-Dollars”.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von WSJ

.

Artikel in englischer Sprache auf invezz.com.

Folge uns.
Google News   Facebook   Twitter   Reddit

NEU! Der Tägliche Krypto Report

Erhalte jeden Abend alle News des aktuellen Tages in einer übersichtlichen Email.


0 Kommentare

No Comment.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Krypto News Deutschland Auf dem Laufenden bleiben? Wir informieren dich sofort, wenn eine neue News eingeht.
Verwerfen
Allow Notifications