DataKrypto NewsLink

Revolut erhält grünes Licht für die Bereitstellung von Kryptodiensten in Großbritannien


Das Finanztechnologieunternehmen – Revolut – erhielt die behördliche Genehmigung von der obersten Finanzaufsichtsbehörde des Vereinigten Königreichs (der FCA), um lokalen Verbrauchern Kryptowährungen anzubieten.

Vor einigen Wochen argumentierte die Aufsichtsbehörde, dass das Unternehmen seine interne Struktur und seinen Prüfungsprozess verbessern müsse, um eine solche Lizenz zu erhalten.

Der FCA hat endlich „Ja“ gesagt

Das europäische Fintech-Einhorn – Revolut – war in letzter Zeit auf Expansionskurs, und Großbritannien war eines der Ziele, an denen es Kryptowährungsoptionen anbieten wollte. Wie üblich waren die britischen Finanzaufsichtsbehörden nicht offen für die Idee, Sprichwort Das Unternehmen muss „ein Backoffice wie eine Bank“ haben, um die Genehmigung zu erhalten.

Die Wachhunde behaupteten ferner, dass der Prüfungsprozess von Revolut bestimmte Mängel aufweist, die Risiken für Investoren verursachen könnten.

Dennoch scheinen beide Seiten eine Einigung erzielt zu haben, da die Financial Conduct Authority (FCA) hinzugefügt das Unternehmen in sein Krypto-Asset-Firmenregister.

Zuvor bot Revolut Digital Asset Services im Vereinigten Königreich über eine temporäre Lizenz an, die von der Aufsichtsbehörde ausgestellt wurde.

Im August hat der Fintech-Riese erhalten behördliche Genehmigung der Cyprus Securities and Exchange Commission (CYSEC), um seine Kryptowährungsoptionen auf den gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) auszudehnen. Damit war es das erste Unternehmen, das eine solche Genehmigung von dieser Regulierungsbehörde erhielt.

Es ist erwähnenswert, dass das Team von Revolut die anhaltende Baisse als Gelegenheit sieht, seine Bemühungen zu verdoppeln. Vor nicht allzu langer Zeit, es gelobt in den nächsten sechs Monaten sein kryptofokussiertes Personal in den USA, Großbritannien und Europa um 20 % aufzustocken.

Der Schritt steht im Gegensatz zu den Aktionen führender Börsen wie z MünzbasisCryptoCom, Zwillinge, Bybitund weitere, die aufgrund des Marktrückgangs und des Abflusses von Investoren einen Teil ihrer Belegschaft entlassen haben.

Siehe auch  Edward Snowden erhält von Wladimir Putin die Staatsbürgerschaft in Russland

Separat auch Revolut angekündigt dass die Beta-Version seiner Web 3 Wallet live ging.

Nicht so unterstützend gegenüber FTX

Obwohl die FCA Revolut zustimmt, ist sie normalerweise nicht so freundlich zu Kryptowährungsunternehmen. Letzte Woche, es gewarnt Britische Verbraucher, dass FTX die Genehmigung zum Betrieb im Vereinigten Königreich fehlt. Darüber hinaus behauptete sie, dass die Börse „auf Menschen abzielt“, die später im Falle eines finanziellen Verlusts ihr Geld wahrscheinlich nicht zurückerhalten werden.

Ein paar Tage später, Sam Bankman-Fried (CEO und Mitbegründer von FTX) sagte er sei von der Abmahnung „überrascht“, da die beiden Parteien „seit einiger Zeit“ über regulatorische Anforderungen diskutieren. Dennoch gelobte er, den notwendigen Verpflichtungen nachzukommen und die Spannungen zu beseitigen:

„Wir glauben, dass wir die britischen Vorschriften einhalten, werden aber wie immer umgehend handeln, wenn wir Anweisungen von den Aufsichtsbehörden erhalten.“

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.